Suchergebnis

Fußball EM - Deutschland - Ungarn

Achtelfinale im Fokus nach Aufregung gegen Ungarn

Nach der Aufregung rund um das Vorrundenspiel Deutschland gegen Ungarn (2:2) im Münchner EM-Stadion dürfte nun zunächst wieder etwas Ruhe einkehren - zumindest in den sozialen Netzwerken. Dort hatten sich am Vorabend die Beiträge regelrecht überschlagen. Denn die UEFA hatte einen Antrag von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) abgelehnt, die Arena im letzten Gruppenspiel der DFB-Elf in Regenbogenfarben zu erleuchten. Dieses Verbot hatte eine breite Welle der Empörung und Solidarität ausgelöst - während des Spiels trendete der Hashtag ...

Talkshow mit Daniel Donskoy

Daniel Donskoys „Freitagnacht Jews“ im WDR

«Ich packe meinen Koffer nach Auschwitz und nehme mit...» - mit diesem makabren Spiel beendet der Schauspieler Daniel Donskoy eine Folge seiner Talkshow «Freitagnacht Jews».

Zuvor hat er mit seinen Gästen selbst gemachte Falafel gegessen, heiß diskutiert und zwischendurch immer wieder lachend mit den Schnapsgläsern seiner Großmutter angestoßen. Bisher schon ein Mediatheken-Geheimtipp, läuft die Sendung nun auch regelmäßig im linearen TV.

Dauerkandidat Samuel Speitelsbach versucht sein Glück auch in Unlingen.

Ein Kandidat, der Schmied werden will

Bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag, 20. Juni, hat Amtsverweser Gerhard Hinz nur einen Gegenkandidaten: Samuel Speitelsbach. Der 36-Jährige aus der Gemeinde Ravenstein im Neckar-Odenwald-Kreis ist ein sogenannter Dauerbewerber, gewissermaßen das männliche Pendant zu Fridi Miller. Vor drei Jahren habe er in Gutach im Schwarzwald zum ersten Mal für das Bürgermeisteramt kandidiert. 100 Bewerbungen, schätzt er, könnten es mittlerweile schon gewesen sein.

Blick in den Ausstellungsraum, im Hintergrund das Bild „Der fruchtbare Halbmond“.

Anselm-Kiefer-Ausstellung in Mannheim

Er ist einer der erfolgreichsten Künstler unserer Zeit. Jetzt zeigt die Kunsthalle Mannheim die gigantischen Gemälde und Skulpturen von Anselm Kiefer.

Plötzlich ahnt man, wie sich Krieg anfühlt. Bomber am Himmel, die Erde verwüstet. Kein Laut, keine Menschenseele. Wenn Anselm Kiefer Gips und Acryl dick und krustig auf die Leinwand aufträgt, scheinen sich die Assoziationen ganz zwangsläufig einzustellen. Äste auf weißem Grund verwandeln sich in schneebedeckte Gräberfelder, rissige Farbmaterie erinnert an verbranntes Land.

«Querdenken»-Demo

Arzt nach Hitlergruß vor Gericht

Der Arzt, der bei einer Veranstaltung von Klardenken in Lindau während seiner Rede den Hitlergruß gezeigt hat, muss sich vor Gericht verantworten. Der Vorwurf: Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Das bestätigt die Staatsanwaltschaft Kempten. Die Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht Lindau soll im Juli sein.

Rückblick: Am 25. Oktober vergangenen Jahres hatten Klardenker zu einer Kundgebung auf den Parkplatz des Valentin-Heider-Gymnasiums aufgerufen, zu der etwa 200 Menschen gekommen waren.

Die Inzidenz spiegelt die Infektionslage im Landkreis Ravensburg derzeit wegen einer Meldepanne nicht korrekt wider.

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Meldungen am Wochenende

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 33.600 (477.881 Gesamt - ca. 434.600 Genesene - 9.694 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.694 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 102,3 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 221.000 (3.593.

Der August-Lämmle-Weg erinnert an einen Mann, der im Dritten Reich der NS-Ideologie nahestand.

Trossingen benennt August-Lämmle-Weg um - und stolpert gleich wieder über einen NS-Verklärer

Der Gemeinderat möchte in Trossingen keinen August-Lämmle-Weg haben. Am Montagabend fiel die einstimmige Entscheidung, die Straße im Neubaugebiet Albblick aufgrund Lämmles NS-Vergangenheit umzubenennen. Wie sie künftig heißen soll, steht noch nicht fest. Bei der Diskussion stellte sich auch heraus, dass mit dem Thaddäus-Troll-Weg eine weitere Straße in Albblick nach einem NS-Verklärer benannt ist.

2001 hatte der Gemeinderat festgelegt, dass die Straßen im Baugebiet nach Dichtern und Denkern benannt werden sollen.

Landgericht Traunstein

Bundespolizist wegen Hitlergruß vor Gericht: Urteil

Im Berufungsprozess gegen einen Bundespolizisten wegen Nazi-Parolen wird am heutigen Nachmittag (13.00 Uhr) vor dem Landgericht Traunstein das Urteil erwartet. Das Amtsgericht Rosenheim hatte den aus der Gegend stammenden Beamten im Juli vergangenen Jahres zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen verurteilt. Die Richterin zeigte sich damals überzeugt, dass er den Hitlergruß gezeigt und entweder die Worte «Heil Hitler» oder «Sieg Heil» öffentlich gerufen hatte.

Bundeskriminalamt

Ermittlungen gegen BKA-Beamte wegen Rassismus-Verdachts

Angehörige einer Sicherungsgruppe des Bundeskriminalamtes (BKA) sollen mit rassistischen Kommentaren aufgefallen sein und in einer Chat-Gruppe Enthauptungsvideos geteilt haben.

Wie mehrere Mitglieder des Innenausschusses des Bundestages erfuhren, sollen einzelne Mitglieder der Einheit, die sich vor allem um den Personenschutz bei Reisen in Krisengebiete kümmert, Einsatzländer als «Drecklochsländer» und die Einwohner als «Bimbos» bezeichnet haben.

Nico Bergmann gehörte früher der rechtsradikalen Szene in Biberach an, heute ist er ein anerkannter Fotograf. Zwischen den beide

Ein Aussteiger spricht über die Neonazi-Szene in Biberach

Springerstiefel, Bomberjacke, kurz geschorenes Haar – so trat Nico Bergmann vor mehr als 20 Jahren auf. „Ich war Neonazi und Sprecher der rechten Szene in Biberach“, sagt der heute 43-Jährige. Jahrelang steckte er in der rechtsextremen Szene und ihrem nationalsozialistischen Gedankengut fest: „Meine Liebe galt meinem Vaterland“, so Nico Bergmann. „Ich war stolz auf das, was ich bin: ein blonder Deutscher mit blauen Augen.“ Damals ging es um Anerkennung, Macht und die feste Überzeugung, das Richtige zu tun.