Suchergebnis

„Maskenpflicht ist sinnvoll, aber sie kommt zu spät“

Umfrage: „Maskenpflicht ist sinnvoll, aber sie kommt zu spät“

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, gilt ab Montag, 27. April, in Baden-Württemberg und damit auch in Tuttlingen die Pflicht, in Geschäften und im öffentlichen Personennahverkehr wie in Bussen und Bahnen eine Mund-Nasen-Maske zu tragen. Unser Mitarbeiter Simon Schneider hat sich deshalb in der Tuttlinger Innenstadt bei Passanten umgehört und gefragt, wie sie zu der Maskenpflicht stehen.

Das Ehepaar Roswitha und Erwin Stachnick aus der Möhringer Vorstadt befürworten die Verordnung: „Wir finden die Maßnahme mit der ...

Der Schriftzug «Unfall» leuchtet an einem Streifenwagen

Erst Lasterunfall, dann Bahnunglück: Drei Verletzte

Ein Lastwagenunfall hat im Südschwarzwald Steine von einer Mauer gelöst - die dann ein Zugunglück der Höllentalbahn bei Breitnau (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) verursachten. Insgesamt drei Menschen erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Strecke zwischen den Bahnhöfen Himmelreich und Hinterzarten war bis zum Nachmittag gesperrt, wie ein Sprecher der Bahn am Donnerstagabend sagte. „Die Züge sind inzwischen wieder unterwegs.

S-Bahn kollidiert mit Steinen auf Höllentalbahn

Pendler der Höllentalbahn im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald müssen am Donnerstag mit Zugausfällen rechnen. Der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Himmelreich und Hinterzarten bleibt nach einem Unfall am Vortag noch bis zum Nachmittag eingestellt, teilte die Bundespolizei mit. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Der S-Bahn-Zug der Linie 9621 von Breisach nach Seebrugg war am Mittwochnachmittag mit Steinen kollidiert.

Menschenleer ist das Gelände des Europa Park

Südwest-Tourismus leidet unter der Corona-Krise: So plant die Branche für die Zukunft

In der Tourismusbranche steigt durch die Corona-Krise der Bedarf an Hilfe und Unterstützung. Von touristischen Betrieben und Anbietern gebe es eine hohes Informations- und Beratungsbedürfnis, sagte Thorsten Rudolph, Chef der Hochschwarzwald- Tourismus-Gesellschaft, in Hinterzarten bei Freiburg.

Es gehe auch um die Frage, wie der durch die Krise zum Stillstand gebrachte Tourismus wiederbelebt werden könne. Die Branche setze auf die Solidarität von Einheimischen und Touristen.

Guido Wolf (CDU)

Schönes Wetter: Touri-Hochburgen befürchten Besuchermassen

Für die Bürgermeister der Tourismus-Hochburgen des Landes ist das angekündigte Sonnen-Wochenende ausnahmsweise mal kein Grund zur Freude - im Gegenteil. Auch in ihrem Namen warnt der baden-württembergische Tourismusminister Guido Wolf davor, die bekannten Ausflugsorte und Wanderwege am Samstag und Sonntag zu besuchen. „Ich kann angesichts der Corona-Pandemie nur davor warnen, solche Orte an diesem Wochenende aufzusuchen“, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur.

SKG Tuttlingen gewinnt Derby gegen KSC Immendingen

Im Lokalderby der Sportkegler-Verbandsliga zwischen SKG Tuttlingen und KSC Immendingen hat Tuttlingen nach dem Hinrundensieg auch das Rückspiel für sich entschieden. Die in der Tabelle vor Tuttlingen liegenden Gästefrauen wurden ihrer Favoritenrolle nur über zwei Drittel der Begegnung gerecht.

Die erste Immendinger Männermannschaft nahm den Schwung der hervorragenden Heimleistung vom vergangenen Wochenende mit ins Auswärtsspiel bei Hammereisenbach und besiegte den zweiten Tabellennachbarn im engen Tabellenmittelfeld nacheinander.

„Unter Wert verkauft“: Agnes Reisch während des Weltcup-Wochenendes am Himmel über Oberstdorf.

Skispringerin Agnes Reisch: Gefühl gesucht

Immerhin: Ihr Lächeln hat Agnes Reisch wiedergefunden am Sonntagnachmittag im Regen von Oberstdorf. Gequält zwar nach den 96,5 Metern, die – das wusste die 20-Jährige vom Wintersportverein Isny – das frühe Aus auch im zweiten Weltcup-Springen am Schattenberg bedeuten würden. Aber: auch trotzig, entschlossen. Merke: Platz 39 – „das ist nicht das, wo ich hinmöchte, und auch nicht da, wo ich grad bin“. Schlicht „schlecht“ sei das Wochenende, sei sie gewesen, sagte Agnes Reisch, „unter Wert verkauft“ habe sie sich.

Flixbus will Angebot zurückfahren: Diese Haltestellen in der Region sind gefährdet

Das Fernbus-Unternehmen Flixbus sieht sich gezwungen, sein Angebot im ländlichen Raum einzuschränken. Als Grund nennt der Marktführer das Klimapaket der Bundesregierung: „Das Klimapaket ist in seiner aktuellen Form in erster Linie ein Subventionsprogramm für die Deutsche Bahn.“

Von der Kürzung sollen unter anderem die Fernbus-Haltestellen in Radolfzell, Stockach und Engen betroffen sein. Das sagte ein Sprecher des Unternehmens auf Nachfrage von Schwäbische.

Kleinkunstpreis des Landes unter anderem in den Schwarzwald

Die Wahl-Berlinerin Magdalena Ganter, das Youtube-Kollektiv Luksan Wunder und der Poetry-Slammer Sebastian Lehmann aus Freiburg erhalten den diesjährigen Kleinkunstpreis Baden-Württemberg. Die drei Hauptpreise sind mit je 5000 Euro dotiert und werden in gleichen Teilen vom Land Baden-Württemberg und Toto-Lotto finanziert. Der Preis wird seit 1986 verliehen und gilt als bundesweit einmalig, weil er der einzige von einer Landesregierung als Staatspreis ausgelobte Kleinkunstpreis ist.

 Abwinken an der heimischen Hochfirstschanze: Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher, Wahl-Schwarzwälder.

Stefan Horngacher hofft auf Ernte pünktlich zum Heimspringen

Zwei Weltcup-Springen sind nicht eben viel bei 228 im Lauf der Karriere; ein Wettkampf-Wochenende – zumal mit den Rängen 20 und 15 – ist doch wohl Fußnote in zwölf Skispringer-Jahren auf höchstem Niveau? Nicht so der 1. und 2. Dezember 2001 für Stefan Horngacher: Titisee-Neustadt, Hochfirstschanze, Weltcup-Premiere für den größten Naturbakken Europas. Dieses Wochenende gastieren die Luftartisten des Winters das zehnte Mal im Hochschwarzwald, für Stefan Horngacher schließt sich ein Kreis: Erstmals winkt der 50-jährige Tiroler als deutscher ...