Suchergebnis

Walter Schreyer wurde vom 1. Vorsitzenden Sascha Teubl zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zusammenkunft des SPD Ortsvereins Laichinger Alb

Am Mittwoch, 14. September traf sich die SPD zu ihrer regelmäßigen Zusammenkunft im Gasthof Rössle, in Laichingen. Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis komplettierte den Kreis der Laichinger Genossen.

Dabei wurde der ehemalige Vorsitzende Walter Schreyer zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Nach einer treffenden Laudatio des neuen Vorsitzenden, der Walter Schreyer mit einem Fußballtrainer verglich, welcher es immer wieder schaffte, „sein Team“ trotz widriger Umstände und gehörigem Gegenwind schlagkräftig ...

 An den Thementischen fanden spannende Diskussionen zu Themen wie Landwirtschaft, Schulsystem, Gleichberechtigung oder Diskrimin

Jugendliche kommen mit Politikern ins Gespräch

Genau 101 Jugendliche sind kurz vor den Sommerferien zur kreisweiten Jugendkonferenz in Laupheim zusammengekommen. Dort diskutierten sie mit Bundestagsabgeordneten und Kreistagsmitgliedern über Themen wie Landwirtschaft, Tierhaltung, das Schulsystem, Gleichberechtigung der Geschlechter und Diskriminierung. Davon berichtet das Landratsamt Biberach in einem Schreiben.

Organisiert wurde die Veranstaltung vom Kreisjugendreferat Biberach und dem Kreisjugendring Biberach in Kooperation mit dem Carl-Laemmle-Gymnasium und der ...

 Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis ist von den Kreisverbänden Ulm und Alb/Donau in den politischen Ruhestand verabs

Hilde Mattheis zum Abschied mit Willy-Brandt-Medaille ausgezeichnet

Im Rahmen einer Feierstunde wurde die langjährige Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis von den Kreisverbänden Ulm und Alb/Donau in den politischen Ruhestand verabschiedet. Mattheis war von 2002 bis 2021 über die Landesliste Baden-Württemberg für den Wahlkreis Ulm (WK 291) Abgeordnete des Deutschen Bundestags, zur Bundestagswahl 2021 aber nicht mehr angetreten.

Die Veranstaltung mit etwa 70 Gästen überwiegend mit SPD-Bezug fand im Saal der ehemaligen Hochschule für Gestaltung (HfG) statt.

Energiepreise, Elotrans, Rinder: Das war diese Woche wichtig

Aufreger und wichtige Schlagzeilen haben die Woche geprägt. Vielleicht haben Sie die wichtigsten Meldungen in dieser Woche noch nicht mitbekommen und wollen sich trotzdem jetzt noch informieren? Mit unserem Wochenrückblick wollen wir Ihnen genau das anbieten. So sind Sie stets über die wichtigsten Meldungen in Ihrer Region informiert.

Die ehemalige Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis sieht sich mit harscher Kritik konfrontiert.

 Philipp Engelmann (re.) mit Flüchtlingen aus der Ukraine, v.l.: Olena mit Tochter Darjia und den Söhnen Michael und Pavlo.

Ukraine-Flüchtlinge: Helfer fühlt sich im Stich gelassen

„Das Wichtigste derzeit ist: Die Kinder sind glücklich“, sagt Philipp Engelmann. „Hier haben sie einen festen Ort, um erstmal runterzukommen, zu spielen und zu lachen.“ Das haben die vier, sechs und neun Jahre alten Kinder auch dringend nötig – zusammen mit ihrer Mutter sind sie aus der im Süden der Ukraine gelegenen Stadt Saporischschja geflohen.

Der Ehemann und Vater ist dort geblieben, um gegen die russische Armee zu kämpfen. Seit dem Wochenende lebt die Mutter mit ihren Kindern bei Philipp Engelmann und seiner Frau Alexandra in ...

Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis schilderte eindrucksvoll ihre Erlebnisse aus den Begegnungen mit aus der Ukra

Auch in Munderkingen protestieren die Menschen gegen Krieg

Der Munderkinger SPD-Stadtrat Peter Josef Jäger hat am Mittwochabend zu einer Mahnwache für die von russischen Truppen überfallene Ukraine und den Frieden in Europa eingeladen. „Es geht ja nicht um Zahlen, sondern darum, ein Zeichen zu setzen“, sagte Jäger, als nur knapp 20 Menschen auf den Marktplatz gekommen waren.

Unter den Teilnehmern der Mahnwache waren die ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis und Brigitte Schmid, Munderkinger Stadträtin der Grünen.

 Hilde Mattheis bei der Ankunft der ersten Busse in Oberelchingen.

„Rücksichtslos und größenwahnsinnig“: Ulmer Hilfsaktion sorgt für Zoff

Die ehemalige Ulmer SPD-Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis sieht sich mit harscher Kritik konfrontiert. Mattheis hatte Evakuierungsfahrten mit über 200 ukrainischen Flüchtlingen vom slowakischen Vysné Nemecké nahe der ukrainischen Grenze nach Oberelchingen organisiert. Alles schien seinen geordneten Gang zu gehen, doch nun erheben Mitstreiterinnen von Mattheis schwere Vorwürfe gegen sie.

Die Unterstützung für unnötig befunden Ihr Alleingang sei „rücksichtslos und größenwahnsinnig“ gewesen, sagt eine der Beteiligten.

 Die ersten ukrainischen Flüchtlinge sind in der Region angekommen.

Weitere Flüchtlinge angekommen: Was sie und Gastfamilien jetzt beachten müssen

Nachdem am Freitag 84 Geflüchtete aus der Ukraine in Oberelchingen angekommen sind, folgten am Samstag die nächsten drei Busse: 115 Menschen aus der Ukraine waren an Bord.

Schnitzel, Pommes und Spätzle Allerdings fuhren mehr als die Hälfte der Geflüchteten direkt weiter in die Erstaufnahmestelle in Sigmaringen. Die Verbliebenen jedoch konnten sich abermals in der Gaststätte bei der Klosterkirche stärken. Schon die 84 Geflüchteten am Freitag wurden vom Team der örtlichen Klosterbräustuben verköstigt, es gab ein Büfett unter anderem ...

Nach 20 Stunden Fahrt und vielen Tränen: Kriegsflüchtlinge in Ulm angekommen

Der Schrecken der Flucht steht ihr ins Gesicht geschrieben. Die Oma von Iryna Yasinska (24) ist die Erste, die den Reisebus auf dem großen Parkplatz der Klosterkirche Oberelchingen verlässt. Wackelig und unsicher betritt die 79-Jährige schwäbischen Boden und fällt ihrer Enkelin in die Arme. Beide haben Tränen in den Augen.

20 Stunden dauerte allein die Fahrt Iryna Yasinskas Großmutter hat wie 83 andere Ukrainer, die an diesem Donnerstagmittag mit drei Bussen in der kleinen Gemeinde bei Ulm angekommen sind, eine kräftezehrende ...

Robin Mesarosch (Bild Mitte) beim politischen Aschermittwoch der SPD Schelklingen. Dieser fand auch in diesem Jahr aufgrund der

Das große Thema beim politischen Aschermittwoch der SPD ist der Ukraine-Krieg

Nach vielen Jahren hat der Protagonist beim politischen Aschermittwoch der Schelklinger SPD gewechselt. Nachdem die langjährige Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis Ende des Jahres in den politischen Ruhestand übergegangen ist, war erstmals Robin Mesarosch, Bundestagsabgeordneter aus Sigmaringen, der als Betreuungsabgeordneter auf Bundesebene Ansprechpartner für die Sozialdemokraten der Region ist, Hauptredner des Abends. Das beherrschende Thema der Veranstaltung war der Ukraine-Krieg in seinen vielen Facetten.