Suchergebnis

 Hier ist immer was los: Auf der Osttribüne stehen die härtesten Fans des 1. FC Heidenheim.

Zuschauerplus für 1. FC Heidenheim

13600 Zuschauer – das heißt beim 1. FC Heidenheim Überdurchschnitt. So viele Fans wohnten am Freitagabend dem 2:2 gegen den 1. FC Nürnberg bei. „Es war eine tolle Stimmung im Stadion, das erlebt man nicht so oft. Für die Zuschauer war es ein richtig gutes Spiel“, befand FCH-Trainer Frank Schmidt nach dem rassigen Remis – das Kommen hatte sich gelohnt. Viele Zuschauer und Top-Stimmung – das ist beim kritischen FCH-Publikum nicht immer der Fall.

Im Schnitt kommen 11605 Zuschauer in die Voith Arena, was eine Stadionauslastung von 77,37 ...

Rudi Völler

Völler: Klinsmann-Abgang bei Hertha „etwas ungewöhnlich“

Jürgen Klinsmann hat den Trainerjob bei Hertha BSC nach Ansicht von Bayer Leverkusens Sportchef Rudi Völler „auch ein bisschen unterschätzt“.

Es sei etwas anderes „als Nationaltrainer, egal jetzt ob in Deutschland oder der USA“, sagte Völler in der TV-Sendung „100% Bundesliga - Fußball bei Nitro“. Im Tagesgeschäft der Fußball-Bundesliga müsse sich der Trainer „jeden Tag kümmern. Das ist eine große Aufgabe, auch den Dampfer zu lenken.“

Klinsmann (55), einst Sturmpartner von Völler in der Nationalmannschaft und später ...

Fredi Bobic

Bobic: Spielabbruch bei Rassismus äußerstes Mittel

Im Kampf gegen Rassismus in Fußball-Stadien hält Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic Spielabbrüche für das äußerste Mittel.

„Notfalls, wenn sowas passiert, muss ein Spiel auch mal stoppen oder komplett beendet werden. Dann ist es das richtige Zeichen“, sagte der 48-Jährige am Rande der Laureus-Sportpreise, die am Montagabend in Berlin vergeben wurden.

Ein Abbruch müsse aber abgewogen werden, mahnte Bobic. „Wenn einer oder zwei Leute eine dumme Aktion machen, warum sollen die anderen 60.

Davie Selke

Selke-Plädoyer für Kohfeldt: „Macht einen tollen Job“

Werder Bremens Stürmer Davie Selke hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga ein Plädoyer für seinen Trainer Florian Kohfeldt gehalten.

„Er macht einen tollen Job“, sagte der 25 Jahre alte Rückkehrer von Hertha BSC in einem Interview des NDR-Sportclubs. „Es ist natürlich auch für ihn eine neue Phase. Aber er brennt jedes Mal aufs Neue, er stellt uns optimal auf die Gegner ein. Er tut alles, um aus der Situation herauszukommen. Ich finde es stark, wie der Verein das supportet.

David Wagner

Schalke hofft auf bessere Zeiten

Schalkes Stürmer Michael Gregoritsch hat sich nach der Nullnummer beim FSV Mainz 05 vehement gegen generelle Kritik an der schwachen Chancenverwertung gewehrt.

„Es ist nicht alles scheiße und nicht alles schlecht, es ist nicht alles schwarz oder weiß“, sagte der 25 Jahre alte österreichische Nationalspieler nach dem vierten Fußball-Bundesligaspiel in Serie ohne Sieg. „Wir arbeiten vorne viel, geben viel Gas. Es wird wieder die Zeit kommen, dass man uns sagt, wie gut und klasse wir sind“, so Gregoritsch.

FSV Mainz 05 - FC Schalke 04

Schalke wieder ohne Sieg - Erstes Remis für Mainz

Der FC Schalke 04 hat im Kampf um einen Europacup-Platz mit dem torlosen Remis beim FSV Mainz 05 wieder wertvolle Punkte liegen lassen.

Für die Gelsenkirchener war es bereits das neunte Unentschieden in der Fußball-Bundesligasaison und das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. Zwar stehen die Schalker weiter auf Platz sechs, liegen aber sechs Zähler hinter einem Champions-League-Rang.

„Wir tun uns im Moment schwer damit, Torchancen zu kreieren.

Fortuna-Coach

Sprüche zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat die besten Sprüche zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

„Das dritte Tor killed uns total off und dann haben sie uns erschossen, ne?“

(Fortuna Düsseldorfs Trainer Uwe Rösler nach dem 1:4 gegen Borussia Mönchengladbach mit seiner Analyse zum Spiel)

„Vielleicht hole ich noch die Torjäger-Kanone“

(Borussia Mönchengladbachs Jonas Hofmann nach seinem Tor beim 4:1 (1:1) am Samstag bei Fortuna Düsseldorf.

1

Elf Zahlen zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt.

1 - Beim 4:0 über Frankfurt ließ der BVB nur einen gegnerischen Torschuss zu. Das hatte es bei den Dortmundern seit Erhebung dieser Daten nur einmal zuvor beim 1:0 über Mönchengladbach am 9. November 2014 gegeben.

3 - Beim 3:2 gegen die TSG 1899 Hoffenheim gelangen Wout Weghorst drei Tore in einem Bundesliga-Spiel. Als erster Wolfsburger schaffte er dies zum dritten Mal.

Matheus Cunha

Klinsmann-Transfer Cunha lässt Hertha durchatmen

Ein kurzes Telefonat vor dem Spiel, dann war das Kapitel Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC endgültig beendet.

„Es war ihm ein Bedürfnis, uns noch einmal Glück zu wünschen“, berichtete der neue Berliner Trainer Alexander Nouri von dem Gespräch mit dem am Dienstag auf so spektakuläre Art und Weise aus der Hauptstadt geflüchteten Klinsmann. Mit seiner Kurzschluss-Handlung hatte der frühere Bundestrainer den Hauptstadt-Club in große Turbulenzen gestürzt.

Tabellenführung

Bayern in der Pflicht: Titelrivalen lassen nicht locker

Nach den Siegen der Titelkonkurrenz ist nun der FC Bayern in der Pflicht. Nur mit einem Sieg beim 1. FC Köln (15.30 Uhr/Sky) beenden die Münchner auch den 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga als Tabellenführer.

RB Leipzig zog am Samstag vorerst wieder am deutschen Rekordmeister vorbei, auch die Verfolger Borussia Mönchengladbach, Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen hielten mit Punkte-Dreiern Anschluss an die Spitze.

DRUCK: Die Bayern wollen sich vor dem Gastspiel in Köln gar nicht mit den Ergebnissen der Rivalen ...