Suchergebnis

Markus Gisdol

Fußball-Bundesliga: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Markus Gisdol ist nicht der Einzige - in der Fußball-Bundesliga stehen mehrere Trainer unter Druck. Beim BVB ist Emre Can gefordert, bei Hoffenheim Andrej Kramaric der große Hoffnungsträger.

Sechs Spiele, sechs Köpfe, auf die am 16. Spieltag zu achten ist:

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 (15.30 Uhr)

EMRE CAN: Zuletzt musste er mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. Doch nach dem Ausfall von Axel Witsel ist der deutsche Nationalspieler beim BVB verstärkt gefordert.

Zurück

Der 16. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der 16. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel 1. FC Union Berlin gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Tabellenvierte BVB gewann vier von fünf Pflichtspielen unter der Regie von Favre-Nachfolger Terzic und stellte wieder Kontakt zu den Spitzenteams her. Mainz ist nach dem 0:2 gegen Frankfurt erstmals seit dem 7.

Markus Gisdol

Gisdol und Labbadia im direkten Krisen-Duell

Markus Gisdol will einfach nur in Ruhe arbeiten. Bruno Labbadia wünscht sich hingegen auch mal wieder etwas Krach. Vor dem direkten Duell am Samstag gehen die Trainer des 1. FC Köln und von Hertha BSC sehr unterschiedlich mit der Schieflage ihrer Krisen-Clubs um.

Gisdol will sich mit der Frage nach seiner Zukunft jedenfalls nicht beschäftigen. „Warum soll ich mich damit auseinandersetzen müssen? Das würde mir nur Energie rauben für wichtige Dinge“, sagte er nach den glücklosen Auftritten des Tabellen-16.

Uwe Neuhaus

Arminia-Coach Neuhaus fordert mehr „Konstanz“

Arminia Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus sieht wenig Anlass, sein zuletzt erfolgreiches Team im Auswärtsspiel gegen die TSG Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr/Sky) personell zu verändern.

Nach dem 1:0 gegen Hertha BSC am vergangen Wochenende würden die eigenen Ansprüche wachsen. „Wenn eine Mannschaft zeigt, wozu sie in der Lage ist, kann man es auch verlangen. Die Mannschaft muss nun eine gewisse Konstanz zeigen“, sagte Neuhaus.

Da Manuel Prietl weiter ausfällt, erhielt Fabian Kunze im defensiven Mittelfeld vom Trainer eine ...

Markus Gisdol

Jobgarantie für FC-Coach Gisdol?: Heldt weicht aus

Sportchef Horst Heldt vom abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln hat eine Jobgarantie für Trainer Markus Gisdol über das brisante Krisenduell gegen Hertha BSC am Samstag hinaus vermieden.

„Beide Mannschaften haben am Wochenende enttäuscht, von daher ist da natürlich Brisanz drin, natürlich ist da Feuer drin“, sagte Heldt und wich Fragen nach einem möglichen Endspiel für Gisdol aus: „Unter einem Endspiel verstehe ich, dass es danach nicht weitergeht, dass es das letzte Spiel der Saison ist.

Urs Fischer

Bayer zu Gast: Union bleibt im Spitzenspielmodus

Der Nächste, bitte! Spitzenspiele im Wochenrhythmus sind für Union Berlin langsam Gewohnheit. Das Überraschungsteam der Fußball-Bundesliga bleibt aber weiter ganz bewusst beim Understatement.

„Für uns ist jedes Spiel eine große Herausforderung“, sagte Trainer Urs Fischer. Bayer Leverkusen kommt am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) als nächster Champions-League-Anwärter ins Stadion An der Alten Försterei. Nach den Ausrutschern des FC Bayern (1:1), von Borussia Dortmund (2:1) und des VfL Wolfsburg (2:2) ist das Werksteam zumindest gewarnt.

Sebastian Hoeneß

Hoffenheim und Hoeneß: Gegen Bielefeld muss ein Sieg her

Nach dem Schalke-Schock gibt sich Sebastian Hoeneß vor der wegweisenden Partie gegen Arminia Bielefeld betont gelassen. Er spüre „nicht mehr oder weniger Druck als in den letzten Wochen“, sagte der 38-Jährige bei der Pressekonferenz der TSG 1899 Hoffenheim am Donnerstag. Nur mit einem Sieg gegen den Bundesliga-Aufsteiger am Samstag (15.30 Uhr/Sky) kann der Trainer der kriselnden Kraichgauer die Debatte um seine Person wieder etwas eindämmen.

Hoeneß will - trotz der anhaltenden Personalnot - nicht über die Debatte um seine Person ...

Preetz und Labbadia

Hertha-Manager Preetz: „Total überzeugt“ von Labbadia

Manager Michael Preetz vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC zweifelt nicht an den Qualitäten von Trainer Bruno Labbadia.

„Wir sehen, wie Bruno alle Themen angeht und sind total von ihm überzeugt. Das ist in den vergangenen Wochen, in denen es nicht die gewünschten Ergebnisse gab, noch mal sehr deutlich geworden“, sagte der 53-Jährige der „Sport Bild“. Der im Sommer eingeleitete Umbruch benötige Zeit, um die stark verjüngte Mannschaft zu formen und zu verbessern.

Sebastian Hoeneß

1899-Coach Hoeneß: „Volles Vertrauen in unsere Mannschaft“

Fußballtrainer Sebastian Hoeneß von der TSG 1899 Hoffenheim hat sich zurückhaltend bei der Frage nach Verstärkungen für die Bundesliga-Rückrunde geäußert.

„Ich bin mit unserem Manager Alexander Rosen im ständigen Austausch. Ich habe volles Vertrauen in unsere Mannschaft, deshalb bleibt der Blick eher intern“, sagte Hoeneß in einem „Sport Bild“-Interview. „Wir wollen die Spieler, die bei uns sind, voranbringen und weiterentwickeln.“

Hoeneß steht nach zuletzt fünf Niederlagen in sechs Pflichtspielen und dem 0:4 gegen den FC ...

Jürgen Klopp

Europas Transfermarkt leidet - „Nicht der beste Moment“

Jürgen Klopp lächelte kurz - und holte dann etwas aus. Ja, auch der FC Liverpool würde in diesem Winter „normalerweise“ den Kader noch einmal verstärken. „Wenn alles gut und normal wäre“, sagte der Welttrainer des Jahres. Ist es aber nicht.

Deshalb geht es dem englischen Meister so wie etlichen anderen Großclubs im europäischen Fußball - die Corona-Krise lähmt bis auf wenige Ausnahmen den Transfermarkt zum Jahreswechsel, die wirklichen Kracher scheinen erst im Sommer über die Bühne zu gehen.