Suchergebnis

 In Laichingen findet am 4. Oktober die Bürgermeisterwahl statt.

Darum ist eine Wahl ein Privileg

In Laichingen findet am Sonntag, 4. Oktober, die Bürgermeisterwahl statt. Drei Kandidaten wollen in das Rathaus einziehen: Der hiesige Amtsinhaber Klaus Kaufmann möchte seine Position verteidigen – gegenüber den zwei Mitbewerbern Daniel Baz aus Heroldstatt und Bernhard Tiedeken aus Feldstetten. Wahlberechtigt sind Deutsche im Sinne von Artikel 116 des Grundgesetzes sowie Staatsangehörige eines anderen Mitgliedsstaates der Europäischen Union, die am Wahltag das 16.

So haben sie am Wochenende gekickt.

SCH hat erneut das Nachsehen: 1:2 in Asselfingen

Nur einen Punkt gab es für die Teams aus der Region in der Fußball-Kreisliga A Alb am Wochenende. Während der SC Heroldstatt in Asselfingen die nächste unglückliche Niederlage kassierte, musste sich der SV Westerheim in Rammingen mit einem 2:2 zufrieden geben. Gar nicht erst antreten durfte der FC Blaubeuren, bei dem ein Spieler Kontakt zu einem Coronainfizierten hatte und die Partie vorsorglich abgesagt wurde. Von der Tabellenspitze grüßt überraschend der SV Amstetten mit neun Punkten aus drei Spielen.

Bauhofleiter Andreas Steinbach (r.) spricht mit seinem Kollegen André Holzke über den neuen Fendt-Schlepper (orange).

Bauhof bekommt einen neuen „Bulldog“

Unter den Mitarbeitern des Heroldstatter Bauhofs herrscht seit der jüngsten Gemeinderatssitzung aufgeräumte Stimmung. Dort haben die Ratsmitglieder positiv über die Anschaffung eines neuen Schleppers für den Winterdienst entschieden und – noch wichtiger – sich für das von den Bauhofleuten bevorzugte Modell entschieden.

Der Gemeinderat hatte am Montag über zwei Anschaffungen und einen Verkauf zu entscheiden. Neben dem neuen Schlepper oder „Bulldog“ ging es um die Beschaffung eines Hakenliftanhängers und den Verkauf des alten ...

 Der Backbone-Ausbau in Heroldstatt ist in der Endphase, die letzten Arbeiten an den Verteilerkästen stehen an. Sie sollen im No

Glasfaserkabel für schnelles Internet in zwei Projekten

Für die Ausbauarbeiten im Breitband nimmt die Gemeinde Heroldstatt viel Geld in die Hand. Sie erhält aber auch sehr viel Geld, sei es vom Bund oder vom Land. Mit den Baumaßnahmen soll es zu deutlichen digitalen Verbesserungen kommen. Das schnellere Internet in Heroldstatt kann starten. Die Zeiten der wenigen Mbit/s sollen ein Ende finden, bald dürfte man von Dimensionen von 50 bis 100 Mbit/s reden. Im Prinzip sind es zwei Großprojekte, die in Heroldstatt in den vergangenen Jahren liefen beziehungsweise laufen: der sogenannte überregionale ...

Vor einigen Jahren war Berthold Werkmann (r.) Co-Trainer von Udo Rampelt (l.) bei der TSG Ehingen, ehe er eine längere Pause ein

Comeback nach mehrjähriger Pause

Berthold Werkmann leitete am vergangenen Dienstag erstmals das Training des Fußball-Kreisligisten TSV Rißtissen, am Sonntag steht für ihn das erste Spiel an – auch das erste nach längerer Pause. Werkmann hatte in der Vergangenheit den SC Heroldstatt, die SG Altheim, den FC Schelklingen/Alb und die TSG Ehingen II trainiert; zuletzt war er zu Landesliga-Zeiten der TSG Ehingen Co-Trainer unter Udo Rampelt, ehe er eine mehrjährige Pause einlegte.

„Ich hatte damals aufgehört, aber mir immer ein kleines Hintertürchen offen gelassen – dass ...

Daniel Baz aus Heroldstatt will Bürgermeister von Laichingen werden. Über seine Zulassung und die der anderen beiden Kandidaten

Dieser Heroldstatter möchte Bürgermeister in Laichingen werden

Der zweite von drei Bewerbern für die Laichinger Bürgermeisterwahl, am 4. Oktober ist nun bekannt. Daniel Baz aus Sontheim (Heroldstatt) möchte gerne Laichingens neues Stadtoberhaupt werden. Der 38-Jährige, der Politikwissenschaften und Soziologie in Heidelberg und Freiburg studiert hat und aktuell als freier Journalist arbeitet, will für eine offenere und sozialere Verwaltung eintreten.

„Laichingen ist eine sehr gute Kommune, deswegen möchte ich kandidieren“, sagt Baz, der als unabhängiger Bewerber antreten möchte.

Bundesweiter Warntag offiziell „fehlgeschlagen“: Kritik am „Fiasko“ - so lief es in der Region

Erstmals seit der Wiedervereinigung hat es in Deutschland an diesem Donnerstag einen bundesweiten Warntag gegeben.

Dabei sollten unterschiedliche Warnmöglichkeiten für den Katastrophenfall getestet werden, etwa Sirenen, Durchsagen per Lautsprecher, Mitteilungen über die sozialen Medien sowie Warn-Apps wie NINA und KATWARN und digitale Werbetafeln. Doch in der Region blieb es vielerorts weitgehend still.

Weder digitale Anzeigen noch Lautsprecherdurchsagen wurden für den Test genutzt.

 Das „AlbBlech“-Quartett musizierte unter Lindenbäumen.

Volkstümliche Lieder bei Lindentour

Eine Lindenwanderung hat am Sonntagnachmittag in Heroldstatt stattgefunden, zu der die beiden Albvereins-Ortsgruppen aus Ennabeuren und Sontheim eingeladen hatten. Unter der Leitung von Hans Schönhofer ging es zu markanten Lindenbäumen in und um Heroldstatt. Begleitet auf dem Lindenweg durch die Gemeinde wurden die Wanderer von den vier „Weisenbläser“ von „AlbBlech“.

Karl-Heinz Barth (Posaune), Dietmar Paal (Flügelhorn), Hartmut Wager (Tuba) und Martina Wager (Flügelhorn) begleiteten die Wandergruppe und sorgten an den verschiedenen ...

 Mit dieser Aufstellung startete der SV Westerheim am 23. August in die Fußballpokalrunde und kam gleich zu einem souveränen 5:0

Westerheim empfängt im Pokal Senden

Die erste „Englische Woche“ der noch neuen Fußballsaison steht in dieser Woche an, wenn am heutigen Donnerstag die dritte Runde im Bezirkspokal ausgespielt wird. Das für die Region interessanteste Duell steigt bei der SGM Machtolsheim/Merklingen, die den SV Feldstetten empfängt (17.45 Uhr). Der SV Westerheim hat den FV Senden zu Gast, während der TSV Blaubeuren erst um 18.30 Uhr beim TSV Albeck ran muss.

Derbyzeit herrscht ab 17.45 Uhr bei der SGM Machtolsheim/Merklingen, die in der dritten Runde den SV Feldstetten erwartet.

 Bei dem ersten bundesweiten Probealarm am heutigen 10. September sollen unterschiedliche Warnmöglichkeiten für den Katastrophen

Wenn die Sirenen nicht heulen

Am ersten deutschlandweiten Warntag der Katastrophenschützer des Bundes heulen im ganzen Land die Sirenen. Wer sich daraufhin fragt, was denn los ist, kann sich unter anderem auf der Straße auf digitalen Anzeigetafeln, im Internet oder auf seinem Handy über eine Warn-App informieren. Gewarnt wird vor größeren Schadensereignissen und Gefahrenlagen, die Sicherheit von Familie, Angehörigen und Freunde sowie das Eigentum gefährden, wie beispielsweise Naturgefahren (wie Hochwasser oder Erdbeben) Unwetter, Waffengewalt und Angriffe aber auch Unfälle ...