Suchergebnis

Heroldstatt soll sauberer werden. Deshalb startet eine Gemarkungsputzete.

Gemeinschaftsaktion: Heroldstatt soll sauberer werden

In Kooperation mit der Albvereins-Ortsgruppe Ennabeuren und mit Unterstützung des Bauhof-Teams veranstaltet der SC Heroldstatt bis Sonntag, 25. April. eine Wald-, Feld- und Flegga-Putzete. „Ziel ist es, gemeinsam so viel Müll wie möglich zu sammeln und unser schönes Heroldstatt noch ein Stück sauberer zu machen“, erklärt Florian Beinlich vom SCH, der zusammen mit Heiko Weberruß vom Albverein die Ortsputzete organisiert.

Freiwillige Helfer gesuchtFolgender Ablauf ist geplant: Die freiwilligen Helfern sammeln auf ihren ...

Steffen Autenrieth mit einer von ihm entwickelten Gesichtsschutzmaske im April 2020, als das Coronavirus sich erstmals rasant au

400.000 Euro für ein Heroldstatter Unternehmen

Freude bei der Firma 1A Autenrieth Kunststofftechnik GmbH & Co. KG in Heroldstatt und bei Bürgermeister Michael Weber. Das Unternehmen von Steffen Autenrieth im Gebwerbegebiet „Auf dem Wörth“ in Sontheim erhält Fördermittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) sowie aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). Über eine Förderung von 400.000 Euro darf sich das Unternehmen freuen.

„Ich freue mit mit der Firma 1A Autenrieth.

Für die Sanierung des Bannholzer Wegs im nördlichen Bereich in Richtung Eichhalde erhält die Gemeinde eine Landesförderung über

Landesmittel über 57 200 Euro fließen nach Heroldstatt

Geld für den Bannholzer Weg: Diese erfreuliche Mitteilung durfte Bürgermeister Michael Weber gleich zu Beginn der jüngsten Sitzung des Heroldstatter Gemeinderats machen. Aus dem Landesprogramm „Nachhaltige Modernisierung Ländlicher Wege“ erhält die Gemeinde Heroldstatt einen Zuschuss über 57 200 Euro.

Aus diesem Programm erhalten zehn Kommunen im Lande Fördermittel in Höhe von 767 709,64 Euro. Auch die Gemeinde Heroldstatt zählt zu den glücklichen zehn Kommunen, die Unterstützung aus diesem Förderprogramm bekommen.

Der Schaukasten vor dem Heroldstatter Rathaus hat bald ausgedient, so ein Beschluss des Gemeinderats.

Bürger App in Heroldstatt: Bleiben ältere Mitbürger auf der Strecke?

Knapp fiel die Entscheidung für eine Bürger App im Heroldstatter Gemeinderat aus. Sechs Ratsmitglieder stimmten dafür, den Schaukasten beziehungsweise die Bekanntmachungstafel am Eingangsbereich des Rathauses zu entfernen und für Ersatz in anderer Form zu sorgen. Für die von der Verwaltung vorgeschlagene Bürger App votierten dann in einer zweiten Abstimmung fünf Räte, zwei enthielten sich der Stimme und vier waren dagegen. „Demokratische Entscheidungen können auch knapp ausfallen“, beurteilte Bürgermeister Michael Weber die Beschlüsse.

7418 Meter Schotterwege sollen im Süden Heroldstatts (rote Markierungen) in diesem Jahr nach und nach saniert werden. Die Kosten

Schotterwege im Süden Heroldstatts werden umfassend saniert

Die Gemeinde Heroldstatt wird ihre Schotterwege auf Vordermann bringen. Dies beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle. „Es besteht dringender Handlungsbedarf. Da liegt etwas seit Jahren brach“, erklärte Bürgermeister Michael Weber. So sahen es auch die Ratsmitglieder und teilten die Ansicht des Bürgermeisters.

Sie beschlossen umfangreiche Unterhaltungsmaßnahmen nach einem festgelegten Feldwegekonzept in einem nördlichen und südlichen Teil von Heroldstatt.

Videokonferenzen erfreuen sich großer Beliebtheit, auch unter Bürgermeistern.

So organisieren sich die Bürgermeister des Landkreises in der Pandemie

In Zeiten von Corona mit oft sehr kurzfristig wechselnden An- und Herausforderungen für alle, versuchen Gemeinden im Alb-Donau-Kreis mehr interkommunale Zusammenarbeit. Das Instrument nennt sich „interkommunale Sprengel“ und dient dem schnellen Informations- und Erfahrungsaustausch.

Vier solcher kommunenübergreifender Sprengel haben sich im Alb-Donau-Kreis gebildet. Jeder Bereich umfasst im Schnitt rund 50 000 Einwohner. Da gibt es beispielsweise den Sprengel auf der Laichinger Alb, der den Namen Alb Nord trägt.

Heroldstatts Gemeinderäte bei einem Vororttermin auf der Suche nach einem geeigneten Standort für das Schild zur Ortskernsanieru

Heroldstatts Räte legen Standort für Schild für das Landessanierungsprogramm fest

Wohin mit einem verlangten Hinweis- und Informationsschild zum Landessanierungsprogramm? Mit dieser Frage befassten sich unlängst die Heroldstatter Gemeinderäte bei einem Vororttermin am Ennabeurer Weg unterhalb des zentralen Parkplatzes.

Nach längerer Diskussion sprachen sich die Ratsmitglieder mehrheitlich für einen Standort aus: Das Schild soll auf die Grünfläche in dem Dreispitz zwischen Ennabeurer Weg und Ulmer Straße und der Landesstraße 230 im Osten im Einmündungsbereich platziert werden.

Die Versammlung des Verbandes Region Schwäbische Alb, die sich unter anderem mit dem Bahnhof Merklingen beschäftigt, hat auf wei

Verband Region Schwäbische Alb investiert in mehrere Vorhaben

Wo wird investiert? Was muss geleistet werden? Die Versammlung des Verbandes Region Schwäbische Alb hat sich beim jüngsten Zusammentreffen mit Zahlen auseinandergesetzt. Geschäftsführer Werner Zimmermann erläuterte die wichtigsten Positionen im Haushaltsplan 2021.

Mitglieder, Gründung und Ziele Mit zunächst acht Mitgliedsstädten und -gemeinden (Laichingen, Berghülen, Drackenstein, Heroldstatt, Hohenstadt, Merklingen, Nellingen und Westerheim) wurde der Zweckverband Region Schwäbische Alb (RSA) im Jahr 2016 gegründet.

Stefan Mack

Das ist der neue Pfarrer in Laichingen

Berufswunsch Pfarrer? Nicht für ihn. Zunächst. „Ich wusste nicht, dass ich Pfarrer werden würde“, sagt Stefan Mack. Doch genau das ist der heute 32-Jährige – und einer, dem Offenheit sehr wichtig ist, der seit März in Laichingen wirkt und dort die Menschen kennenlernen möchte. Stefan Mack ist der Pfarrer, der nun eine 50-prozentige Stelle angetreten hat – jenen Teil, den der geschäftsführende Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Laichingen, Karl-Hermann Gruhler, abgibt, weil er seit März im Bereich der 50-Prozent-Projektpfarrstelle von ...

 Die Katholische Seelsorgeeinheit Tuttlingen hat die Vorbereitung des Erstkommunion- und Firmweges wieder aufgenommen.

Erstkommunion in der Pandemie: Vieles ist derzeit noch unklar

Das Coronavirus hat im vergangenen Jahr die Feiern der Erstkommunion in der katholischen Seelsorgeeinheit Laichinger Alb durcheinander gewirbelt, so dass diese abgesagt oder verlegt werden mussten. Am Wochenende steht nun ein weiteres Mal ein Weißer Sonntag im Kirchenkalender und erneut können die Jungen und Mädchen nicht wie geplant erstmals an „den Tisch des Herrn“ treten.

„Das ist schade und bedauerlich“, sagt Gemeindereferentin Rita Fleck, die im vergangenen Jahr die Kommunionkinder federführend betreute und auch die neuen ...