Suchergebnis

Der inzwischen asphaltierte Fußweg vom Sportzentrum in Richtung Sontheim.

Wege frei für neuen Spielplatz beim Sportzentrum des SC Heroldstatt

Bürgermeister Michael Weber lobt das ehrenamtliche Engagement von Mitgliedern des SC Heroldstatt aus zweierlei Gründen: Sie haben die neuen Gelben Tonnen in der Gemeinde verteilt – insgesamt 1300 Stück. So konnten seitens der Gemeinde 6000 Euro eingespart werden. Das Geld fließt in den neuen Spielplatz beim neuen Sportzentrum des SCH. Dann dankt der Heroldstatter Rathauschef dem Sportclub für seine Bereitschaft und Mitwirken, beim Sportheim einen gemeindlichen Spielplatz anzulegen.

Materialien für den Weltgebetstag 2021 – der Südseestaat Vanuatu steht im Mittelpunkt der Liturgie.

Weltweite Frauensolidarität am Weltgebetstag in rund 120 Ländern der Erde

Seit mehr als 130 Jahren laden Frauen am ersten Freitag des Monats März zum Weltgebetstag ein. Rund um die Welt treffen sich Teilnehmerinnen aller christlichen Konfessionen zu Gottesdiensten und Andachten, um diesen Tag miteinander zu begehen. Jedes Jahr steht ein anderes Land im Mittelpunkt: Die Frauen dieses Landes bereiten die liturgische Zeremonie vor und die kulturelle, wirtschaftliche und soziale Lage dieses Landes steht im Mittelpunkt. In diesem Jahr wird das Land Vanuatu näher vorgestellt.

Die Zahl der Jungen und Mädchen im Heroldstatter Kinderhaus steigt. Deshalb wird an der Nordseite des Gebäudes ein weiterer Grup

Straffer Zeitplan für die Kinderhaus-Erweiterung in Heroldstatt

Die Einwohnerzahl Heroldstatts steigt und dabei auch die Zahl der Kleinkinder. Der Bevölkerungsentwicklung möchte die Gemeinde Rechnung tragen und wird das Kinderhaus erweitern. Deshalb hatte der Gemeinderat im Januar 2020 das Architekturbüro Ott aus Laichingen einstimmig beauftragt, einen Planentwurf für eine Erweiterung des Kinderhauses zu erstellen. Der Anbau soll Richtung Norden an den dort bestehenden Flügel des Kinderhauses kommen. Die Planung wird in der nächsten Sitzung des Gemeinderats am 15.

Für die Sanierung und den Umbau der Heroldstatter Grundschule haben die Räte die ersten zehn Gewerke vergeben. Das Bauprojekt wi

Räte vergeben zehn Gewerke für Grundschul-Sanierung

Die Planungen stehen, die Finanzierung auch. Jetzt hat der Heroldstatter Gemeinderat die ersten Gewerke für die Sanierung und den Umbau der Grundschule vergeben. Ende Mai zu den Pfingstferien sollen die Bauarbeiter loslegen, mit diversen Abbrucharbeiten soll das Großprojekt der Gemeinde Heroldstatt starten. Zum Schuljahresbeginn 2022/23 sollen die Grundschüler eine sanierte und renovierte Schule vorfinden, auch mit neuer Medienausstattung, denn Smartboards statt der klassischen Wandtafeln kommen in die Klassenzimmer.

Dieser ehemalige landwirtschaftliche Hof mit Wohngebäude und Stallungen in Ennabeuren soll abgerissen und durch ein Mehrfamilien

Bebauungsplan in Heroldstatt soll Planungssicherheit für beide Seiten bringen

Erfreut lässt Bürgermeister Michael Weber wissen, dass die Gemeinde eine erste Modernisierungsvereinbarung im Zuge der Ortskernsanierungen in Ennabeuren und Sontheim abschließen konnte. Die vom Gemeinderat festgelegten Sanierungsziele würden eine gute Grundlage bilden, um das Sanierungsprogramm in den nächsten Jahren gut durchziehen zu können. „Hauptziele sind dabei, die Ortskerne baulich aufzuwerten und mehr Wohnqualität in die Ortsmitten zu bringen“, betont der Bürgermeister.

Gefühle sind Thema der Werke.

Bei dieser Schaufenster-Ausstellung geht es um Gefühle

Neuigkeiten von Kunstmaler Claus Schrag aus Heroldstatt: Er hat die Schaufenster einer ehemaligen Metzgerei an der Fölltorstraße 2 in Laichingen umgestaltet. Zuvor hatte er dort Corona-konform die Ausstellung „Tierische Einblicke“ mit seiner Kunstserie „Sauerei“ gezeigt. „Da es mit Blick auf Corona immer noch kein Ende gibt und wahrscheinlich die Laichinger die ,Sauerei’ gesehen habe, dachte ich mir eine ganz neue Art von Ausstellung aus. Es geht um Gefühle“, berichtet Schrag – und zwar um gute und weniger gute Gefühle.

Sabrina Hertrich aus Heroldstatt mit ihrem Golden Retriever „Herr Maier“. Unter dem Pseudonym Finny Ludwig schreibt die 40-Jähri

Vom Hobby zum Hautberuf: Woher diese Autorin ihre Ideen bekommt

Vier Bücher hat sie bereits geschrieben und heraus gebracht, weitere Romane werden in diesem und in den nächsten Jahren veröffentlicht. Und dabei hat sie einen großen Schritt gewagt: Sabrina Hertrich aus Heroldstatt ist Autorin.

„Ja, ich bin jetzt hauptberuflich als Autorin tätig“, sagt die 40-Jährige, die unter dem Pseudonym Finny Ludwig ihre Bücher verfasst. Jeden Tag sitzt sie stundenlang vor ihrem Bildschirm in ihrer Dachwohnung in Sontheim und bringt ihre Gedanken und Ideen zu Papier.

Im Wohnbaugebiet „Ober dem Steigle“ sind in diesen Tagen die restlichen Erschließungsarbeiten erledigt worden. So musste im Ostt

Den Humus im neuen Wohnbaugebiet in Ennabeuren vollends aufgetragen

Die Erschließung des Wohnbaugebiets „Ober dem Steigle“ in Ennabeuren wird diese Woche abgeschlossen. Der Humus wird im östlichen Teil des insgesamt 5,4 Hektar großen Baugebiets eingebracht – Arbeiten, die infolge des relativ frühen Wintereinbruchs im Dezember und des doch längeren und frostigeren Winters in diesem Jahr nicht mehr ausgeführt werden konnten. So fuhren die Lastwagen und Bagger der Baufirma Geiger & Schüle aus Ulm in dieser Woche vor, um die restlichen Erdarbeiten zu erledigen.

Pfarrer Karl Enderle bei der Aschenbestreuung am Aschermittwoch in der Kirche Mutter Maria in Ennabeuren. Mit dem Aschenkreuz so

Seit dem Aschermittwoch in der österlichen Bußzeit

Die 40-tägige Fastenzeit hat begonnen, und zwar mit dem Aschermittwoch. Viele Menschen haben in der Zeit bis Ostern Vorsätze gefasst, um die Fastenzeit intensiv zu erleben. Sie wollen auf bestimmte Dinge und Gewohnheiten verzichten, um etwa gesünder zu leben und um durch Verzicht gewisse Bereicherungen zu erfahren. Bei der katholischen Kirche hat die 40-tägige Fastenzeit bis Ostern am Aschermittwoch begonnen, die auch als österliche Bußzeit bezeichnet wird.

Diese Sumpfohreule ist wohl auf der Durchreise in den Norden.

Seltene Sumpfohreule auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz entdeckt

(Gükü) - Sumpfohreulen, Asio flammeus, sind Vögel des Nordens. Sie brüten in nordischen Tundren, in Tiefländern Osteuropas und in kleiner Anzahl auf friesischen Inseln im Wattenmeer. Den Winter verbringen sie südlich davon, bis hinunter zum Mittelmeer. Kürzlich rastete eine der seltenen Eulen im Raum Heroldstatt auf einer mit Mauslöchern und -gängen übersäten Schafweide. Sie war wohl bereits wieder auf dem Heimflug zu ihrem angestammten Brutgebiet im hohen Norden.