Suchergebnis

Abteilungsleiter des WG Bruno Kellermeier (l.) und Klassenlehrer Philipp Lachenmaier mit Preisträgerin Lea Gemmi.

Spitzenabitur am Wirtschaftsgymnasium

Ehingen (sz) - Die mündlichen Abiturprüfungen am Wirtschaftsgymnasium der Kaufmännischen Schule Ehingen haben Ende Juli stattgefunden. 91 Schüler haben das Abitur mit einem bemerkenswerten Gesamtdurchschnitt von 2,2 bestanden. 26 Schülerinnen und Schüler erhalten einen Preis und ebenfalls 20 Schüler eine Belobigung. Die Traumnote von 1,0 erhielten gleich zwei Schülerinnen: Sowohl Lea Gemmi wie auch Laura Fideler schafften dieses herausragende Ergebnis.

Senioren aus Heroldstatt und Umgebung treffen sich in einem Videochat, um digitale Themen zu erörtern.

So fit sind diese Heroldstatter Senioren im Netz

Ältere Menschen besitzen noch Wählscheibentelefone und Faxgeräte, sie halten dieses Internet für einen verwirrenden Ort und tun sich schwer im Umgang mit Computern oder gar Tablets? Diesen Klischees tritt der Senioren-Internet-Treff (SIT) aus Heroldstatt entgegen. Wegen Corona trifft man sich derzeit online im Chatprogramm.

In einem Kanal der seit Lockdown-Zeiten vielfach genutzten Videochat-Platform Zoom spricht Rolf-Peter König über ein Projekt der Landesregierung, das es Älteren erleichtern soll, den Anschluss ans Digital zu ...

Bürgermeister Michael Weber hat acht weitere Scheren verteilt an Menschen, die zeitgleich das Band zum Abschluss des neuen Bauge

Jetzt startet der Hausbau „Ober dem Steigle“

Die Erschließung des Heroldstatter Baugebiets „Ober dem Steigle“ ist so gut wie fertig. Es war ein langer Weg bis Bürgermeister Michael Weber am Freitagnachmittag zum Eröffnungs-Festakt laden konnte.

„Gemeinde ist wie ein Schiff“Der Stadtplaner Clemens Künster vergleicht eine Gemeinde mit einem Schiff: der Schultes als Kapitän, dem Gemeinderat als Crew und den Bürgerinnen und Bürgern als Reedern. Bleibt man bei diesem Bild, so habe das Projekt „Ober dem Steigle“ insgesamt vier Kapitäne und zwei Mannschaften gesehen.

 Manuela Bader bei ihren Ausführungen zur Ortskernsanierung im Heroldstatter Gemeinderat.

Hier werden auch Zuschüsse für Privatpersonen möglich

Die Gemeinde Heroldstatt möchte ihre Ortskerne und Ennabeuren und Sontheim aufwerten. Deshalb ist Bürgermeister Michael Weber froh, dass ein Antrag der Gemeinde vom 31. Oktober 2019 nach mehrmaligem Versuch beim Land berücksichtigt wurde und sie erneut in das Landes-Förderprogramm der städtebaulichen Erneuerung aufgenommen wurde. „Wichtig ist, die Ortskerne zu erhalten und mit Leben zu füllen. Sie dürfen nicht ausbluten“, betonte Weber und sprach von einem erheblichen Handlungsbedarf.

 Das neue HLF 10 der Heroldstatter Wehr, das jetzt einsatzbereit ist.

Gemeinde bezahlt für ihre Wehrmänner den Führerschein

„Der Führerschein nützt der Gemeinde. Der Führerschein nützt dem Bürger.“ Dies sagte Bürgermeister Michael Weber, als es um den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse C für das Führen von Feuerwehr-Einsatzfahrzeugen in Heroldstatt ging. Einstimmig hat der Gemeinderat beschlossen, die Kosten für den Erwerb des Führerscheins Klasse C von Feuerwehrleuten zu übernehmen. Festgelegt hat das Gremium, dass die Kostenübernahme aber nur für Maschinisten greife, das heißt ein Feuerwehrmann muss zunächst die Maschinistenausbildung absolvieren, bevor er den ...

 Grundschüler aus Heroldstatt bei der Verabschiedung ihrer Viertklässler. Für die Betreuung ihrer Kinder an der verlässlichen Gr

Betreuung an der Grundschule in Heroldstatt wird teurer

Auch die Gebühren für die Verlässliche Grundschule in Heroldstatt steigen. Einstimmig hat der Gemeinderat eine Gebührenanpassung um 20 Prozent zugestimmt. Diese tritt zum neuen Schuljahr vom 1. September 2020 an in Kraft. Wie im Kinderhaus so steigt auch an der Grundschule der Preis für ein Mittagessen von 3,50 auf vier Euro. „Wir haben an unserer Grundschule die Gebühren zuletzt vor fünf Jahren angepasst“, ließ Bürgermeister Michael Weber wissen und rechtfertigte die Erhöhung.

 Bauhofleier Andreas Steinbach wünscht sich einen Hakenliftanhänger für seinen Bauhof.

Kauf eines Hakenliftanhängers für Bauhof vertagt

Mit dem Kauf eines sogenannten Hakenliftanhängers für den Heroldstatter Bauhof wird es vorläufig nichts. Doch die Anschaffung ist nicht aufgehoben, sondern wohl nur verschoben. Die Gemeinderatsmitglieder wollten sich in der Sitzung am Montagabend zu späterer Stunde nicht zu einer Ersatzbeschaffung für den in die Jahre gekommenen Anhänger Müller-Mitteltal von 1988 durchringen. Ein Angebot der Firma Hoffmann GbR aus Heroldstatt zum Angebotspreis von brutto 22 762 Euro lag auf dem Tisch.

 Bürgermeister Michael Weber unlängst bei einem Besuch im Heroldstatter Kinderhaus anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Kit

Elternbeiträge für Heroldstatter Kinderhaus steigen

Die Benutzungsgebühren für das Kinderhaus in Heroldstatt steigen deutlich. Das hat zwei Gründe: Das Personal wird künftig dem Tarif entsprechend bezahlt, hinzu kommt die Anpassung der Elternbeiträge entsprechend den Empfehlungen der Kirchen und der kommunalen Landesverbände.

„Für die hervorragende pädagogische Arbeit soll unser Kinderhaus-Personal entsprechend dem Tarifvertrag entlohnt werden“, betonte Bürgermeister Michael Weber. Zudem wies er darauf hin, dass letztmals die Elternbeiträge zum 1.

 In der Straße „Im Brunnengässle“ in Ennabeuren dürfen weiterhin Lastwagen geparkt werden. So entschied der Heroldstatter Gemein

Schwerlaster dürfen in der Straßen „Im Brunnengässle“ weiter parken

Mit der Verkehrssituation in der relativ neuen Straße „Im Brunnengässle“ in Ennabeuren beim Recyclinghof und Bauhof haben sich Heroldstatts Gemeinderatsmitglieder befasst – und dabei über das häufige Parken von Lastwagen unter der Woche wie an den Wochenenden. Dabei folgte das Gremium nicht dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung, dort ein beidseitiges eingeschränktes Halteverbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen einzurichten. Was das Parken in der Verbindungsstraße „Im Brunnengässle“ angeht, so bleibt es beim Status quo.

 In das Backhaus in Sontheim soll zusätzlich ein Elektroofen installiert werden.

Weichen gestellt für zusätzlichen Elektroofen und neue Backordnung

Was die Zukunft der Backhäuser in Heroldstatt angeht, so haben die Gemeinderatsmitglieder in der Sitzung am Montagabend mit rund 30 Zuhörern im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle wichtige erste Weichen gestellt. So wird das Backhaus in Ennabeuren mit einem zusätzlichen Elektro-Steinofen ausgestattet. Die Verwaltung wird beauftragt, unter Einbeziehung der Bürger eine Benutzerordnung mit festen Backtagen für das Backen in den historischen Holzbacköfen in Ennabeuren und Sontheim zu erarbeiten.