Suchergebnis

 Schlachtfest beim SC Heroldstatt.

Schlachtplatten und leckere Kuchen vor und zum Fußballspiel in Heroldstatt

Gutes deftiges Essen, Kaffee und Kuchen sowie Fußball ist beim SC Heroldstatt am Sonntag geboten gewesen. Der Sportclub hatte einmal mehr sein Schlachtfest veranstaltet, das seit Jahren für den Herbst fest im Terminkalender der Sportler steht. Für das leibliche Wohl war wieder bestens gesorgt – dank des Engagements zahlreicher Vereinsmitglieder vor, zum und nach dem Fest. Speisen zu den Gästen trugen etwa Waltraud Schiele wie auch Werner Knehr, Walter Schmid und Richard Fülle und in der Küche im Sontheimer Sportheim war unermüdlich ...

 Architekt Volker Pfeiffer aus Nürtingen erläuterte die geplanten Umbaumaßnahmen an der Heroldstatter Schule. Bauliche Veränderu

Millionenprojekt: Heroldstatter Grundschule wird umgebaut

Dem Ortstermin folgte ein Grundsatzbeschluss: Der Heroldstatter Gemeinderat hat sich einstimmig für die Generalsanierung der Grundschule ausgesprochen. Dreigegliedert ist der einhellig gefasste Beschluss: Er sieht den Ausbau der Betreuung vor, ferner den Umbau des Schulgebäudes in eine reine Grundschule sowie eine Neugestaltung im Außenbereich was die Zugangsbereiche zur Schülerbetreuung und zur neuen Aula angeht.

Bei dem Ortstermin in der Schule erläuterten Architekt Volker Pfeiffer und einige Facheiningenieure die Vorhaben und ...

Philipp Maunz (Mitte) freut sich über den Titel des Bezirksmeisters.

SC Berg holt gleich neun Titel

Die Bezirksmeisterschaften der Tischtennis-Jugend im Bezirk Ulm haben am Wochenende in Erbach stattgefunden. Der SC Berg nahm mit sechs Mädchen und zehn Jungen am Turnier in Erbach teil. Diese waren mit neun Bezirksmeistertiteln und zahlreichen weiteren Podest-Plätzen überaus erfolgreich.

Der SC Berg startete mit vier Teilnehmern bei den Jungen U11. Hierbei zeigte sich, dass die Berger Jungen zu den besten im Bezirk Ulm zählen: Moritz Leine erreichte das Viertelfinale der B-Konkurrenz, gleich drei Spieler erreichten das Halbfinale ...

 Heroldstatts neuer Bürgermeister Michael Weber nach seiner gewonnenen Wahl. Am Mittwoch, 21. November, wird er seinen Amtseid i

Neuer Bürgermeister tritt im November sein Amt an

Die Amtseinsetzung von Michael Weber als neuer Bürgermeister der Gemeinde Heroldstatt findet am Mittwoch, 21. November, um 19 Uhr im Rahmen einer feierlichen Gemeinderatssitzung im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle statt. Die Verpflichtung des neuen Rathauschefs wird der stellvertretende Bürgermeister Rudolf Weberruß vornehmen. Dies legte der Gemeinderat einhellig in seiner Sitzung am Montagabend fest.

Eine Bläsergruppe aus Heroldstatt wird den Festakt zur Einsetzung des neuen Bürgermeisters mit einigen Stücken musikalisch umrahmen.

 Der Schatten eines Mannes hinter einer gläsernen Wohnungstür.

So sicher lebt es sich auf der Laichinger Alb

Wie sicher lebt es sich auf der Laichinger Alb? Diese Frage stellt sich SZ-Redakteur Johannes Rauneker im Rahmen des Formats „Gesprächsstoff“. Eine erste Analyse der Statistik belegte: Die Kriminalität zwischen Blaubeuren und Westerheim ist auf vielen Feldern rückläufig. Doch wie sieht es im Bereich der Organisierten Kriminalität aus? Und warum bekommt Laichingen keinen rund um die Uhr besetzten Polizeiposten? Diese Fragen hat der Ulmer Polizeipräsident Christian Nill beantwortet.

 Auch der Einsatz von Blaubeurens Mario Wenzel (blau) brachte nichts Zählbares ein. Der TSV Blaubeuren verlor beim TSV Bermaring

TSV Blaubeuren verpasst Sieg und Dreier

Der TSV Blaubeuren fällt in der Fußball-Kreisliga A Alb weiter ab . Das Team verlor das Spitzenspiel am Samstag in Bermaringen unglücklich mit 1:2. Der SV Westerheim und der SC Heroldstatt ließen sich am Wochenende jedoch nicht beirren und feierten zwei Pflichtsiege. Die SGM Machtolsheim/Merklingen steht derzeit vor schweren Zeiten und verlor beim TSV Seißen eindeutig mit 1:5.

TSV Bermaringen - TSV Blaubeuren 2:1 (0:1). Blaubeuren machte lange Zeit vieles richtig, ließ aber vor der Pause wieder einmal eine Menge an Chancen ungenutzt.


 Sabina Kreutle (rechts), die neue Regionalleiterin Alb-Donau der LWV-Eingliederhilfe, und Marie-Anne Walter, die neue Hausleit

Das ist die neue Führung bei der Eingliederungshilfe

Kleine Rundumerneuerung bei der Eingliederungshilfe: Mit Sabina Kreutle und Marie-Anne Walter gibt es im Landeswohlfahrtsverband (LWV) zwei neue Gesichter. Sabina Kreutle hat bereits zum 1. Juli die Regionalleitung für den Alb-Donau-Kreis übernommen. Sie koordiniert von ihrem Büro am Weineck am Laichinger Marktplatz aus in Zukunft die Standorte in Heroldstatt, Blaubeuren, Munderkingen und auch in der Laichinger Goethestraße. Doch auch dort gibt es eine Veränderung: Marie-Anne Walter ist die neue Hausleiterin.

 Karl-Heinz Baumeister (rechts) im Gespräch mit Heinz Sinner.

Sportplatz wird grundlegend saniert

Das Derby des SV Westerheim gegen den SC Heroldstatt vom Samstag ist ein historisches gewesen, zumindest für die Fußballer des SVW: Denn letztmals spielten sie auf ihrem „alten grünen heiligen Rasen“, auf dem sie über Jahre erfolgreich kickten und mehr Siege als Niederlagen einfuhren. Jetzt gibt es diesen Rasen nicht mehr, er ist Anfang dieser Woche abgetragen worden. Der Grund: Der Sportplatz wird grundlegend saniert. Der Verein beauftragte dafür die Firma Kutter aus Memmingen bei einer Angebotssumme von rund 40 000 Euro.


 Heidi Knöppler (links) und Sandra Baier teilen sich die Aufgaben in den Kirchengemeinden Nellingen und Oppingen.

Neue Doppelführung: Zwei Frauen für ein Halleluja

Neue Zeiten für die Kirchengemeinden Nellingen und Oppingen. Künftig werden sich Sandra Baier und Heidi Knöppler die Pfarrstelle teilen. Heidi Knöppler ist allerdings keine Unbekannte mehr. Sie vertrat Sandra Baier in deren Schwangerschaft-Zeit. Ein Jahr ist jedoch nun vorbei und Sandra Baier „zurück“. Ganz weg war sie eigentlich nie. Jetzt packen die beiden Frauen gemeinsam an – als Team.

„Mein Wunsch war eigentlich von Anfang an, dass derjenige, der mich vertritt, dann auch künftig bleiben könnte.

Vor 250 Zuschauern: Lehrstunde für den SC Heroldstatt

Der SV Westerheim hat in der Fußball-Kreisliga A Alb die vergangenen punktlosen Spiele abgeschüttelt und demonstrierte vor rund 250 Zuschauern beim 3:0 gegen den SC Heroldstatt wieder, dass er an die Tabellenspitze gehört. Wieder Anschluss gefunden hat auch der TSV Blaubeuren, der Oberelchingen mit 3:1 schlug. Die SGM Machtolsheim/Merklingen ließ beim 1:3 gegen die SF Rammingen wichtige Punkte liegen.

SV Westerheim - SC Herolstatt 3:0 (2:0).