Suchergebnis

Hermann Luedecke begrüßt die neuen Nachbarn.

Neue Nachbarn werden begrüßt

Nach und nach werden derzeit die insgesamt 26 Wohnungen in der Eckenerstraße in Meckenbeuren bezogen. Überrascht werden die neuen Bewohner dabei durch ein an der Töpferei Lüdecke angebrachtes Transparent „Willkommen in der Nachbarschaft“.

Als eine der ersten bezog Rita Thesing ihre neue Wohnung: „Ich habe mich einfach gefreut über den Willkommensgruß. Es war eine tolle Osterüberraschung und ich bin mir sicher, dass wir hier in guter Nachbarschaft leben werden.

 Repräsentativer Neubau statt Schandfleck. Darüber freuen sich vor dem Gebäude Vorstadtstraße 38 (von links): : Alexandra Schere

Warum sich die Stadt Bad Wurzach über diesen Neubau besonders freut

- Mit einem Neubau haben zwei Bad Wurzacher Unternehmen ein Grundstück in der Vorstadtstraße aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Am Freitag war offiziell Einweihung.

In dem dreistöckigen Gebäude mit 900 Quadratmetern Bürofläche haben sich die Steuerkanzlei Mayinger & Gschwind, das Planungsbüro Allgäu-Planer und das Notariat Hermann Frey niedergelassen. Das war nicht von Beginn an so geplant, wie Reinhard Mayinger beim Besuch von Bürgermeisterin Alexandra Scherer erzählte.

 Sterbende müssen nach Überzeugung der Hospize bestmöglich begleitet werden. In der Erlaubnis des assistierten Suizids sehen sie

Hospiz gegen Sterbehilfe: Leben mit Leiden soll trotzdem lebenswert sein

Einen selbstbestimmten Tod? Wer möchte den nicht. Aber die griffige Formel von der Selbstbestimmung stößt auch auf Skepsis. Das Bundesverfassungsgericht hat die falsche Richtung eingeschlagen, als es im Februar 2020 das Verbot der Hilfe beim Suizid aufhob. Davon überzeugt sind die evangelische Pfarrerin Ulrike Hermann, die Internistin und Palliativärztin Silvia Bangen-Simoni sowie die Fachärztin für Strahlentherapie und Allgemeinmedizin Elvira Kern-Nagel.

Doppelpack

„Das war sein Sahnestück“: Musiala überragt beim Bayern-Sieg

Lewandowski verletzt, Goretzka verletzt, Gnabry in Quarantäne: Solche Ausfälle - siehe das Champions-League- Aus gegen Paris Saint-Germain - steckt nicht einmal der Luxuskader des FC Bayern München spurlos weg.

Dass beim 3:2-Sieg in Wolfsburg trotzdem niemand einen der vielen fehlenden Stars vermisste, lag vor allem an einem Spieler: Jamal Musiala, 18 Jahre jung, die Zukunft des Clubs - und seit Samstag auch der jüngste «Doppelpacker» in der erfolgreichen Bundesliga-Historie des deutschen Rekordmeisters.

Carolin Führer

Professorin fordert: Schul-Lektüre muss durchschlagen

Zwei Wochen vor Beginn der Abiturprüfungen fordert eine Deutsch-Expertin mehr Sorgfalt bei der Lektüre-Auswahl an Schulen. «Die wenigen literarischen Werke, die überhaupt als Ganzschrift gelesen werden, sollten eine durchschlagende Erfahrung sein, sonst ist das eher kontraproduktiv», sagte die Tübinger Universitäts-Professorin Carolin Führer der Deutschen Presse-Agentur. «Der Literatur-Unterricht und die Auswahl der Werke bis Klasse 10 sollte nicht den Lehrkräften allein überlassen werden.

 Die beiden Bürgermeisterkandidaten Jan-Erik Bauer (links) und Johannes Joas haben bei der digitalen Kandidatenvorstellung im Fo

Duell statt Dreikampf

Auch das geht in Zeiten von Corona nur noch digital: In Unterschneidheim haben sich am Freitagabend zwei der drei Bewerber um den Bürgermeisterposten dem Wahlvolk präsentiert. Bei einer pannenfreien Live-Übertragung auf Youtube stellten die Kandidaten sich und ihr Wahlprogramm vor.

Es war so zu erwarten: Zur offiziellen Kandidatenvorstellung traten am Freitagabend nur der 28-jährige Verwaltungsfachwirt Jan-Erik Bauer und der 31-jährige Jurist Johannes Joas an.

Im Mai 2020 gab es in Suppingen einen Autogottesdienst.

Beten in der Pandemie: Die Gläubigen drängt es an die Luft

Die dritte Welle der Pandemie spült derzeit erste Gottesdienste aus den Kirchen. Wir haben uns mit Blick auf das Wochenende umgehört.

Pfarrer Karl-Hermann Gruhler von der evangelischen Kirchengemeinde Laichingen teilt folgendes mit: „Die evangelische Kirchengemeinde passt ihre Gottesdienste an die aktuelle Situation an. Darum wird der Gottesdienst am Sonntag unter freiem Himmel als Kurzgottesdienst im Kirchgarten gefeiert werden.“

Man erwarte trockenes Wetter, weswegen auch Sitzgelegenheiten zur Verfügung stehen.

DFB

Basis macht DFB-Funktionären Druck: „Schaden dem Fußball“

Die Basis macht dem Deutschen Fußball-Bund in seiner Führungskrise Druck. Mehrere Landes- und Regionalverbände bereiten nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» einen Protestbrief an die DFB-Spitze vor.

Wie die «SZ» berichtet, beklagen die Amateurvertreter in einem Positionspapier, das der Zeitung nach eigenen Angaben vorliegt und das in der kommenden Woche dem DFB-Präsidium zugehen soll, unter anderem den «desolaten» Zustand des Dachverbandes.

Ernst Hermann Maier

Der mühsame Kampf eines Hofs um tierfreundliche Rinderhaltung

Für Ernst Hermann Maier ist eines klar: „Schlachthöfe sind die Hölle.“ Völlig zu Recht seien diese Orte des fabrikgleichen Tötens am Fließband seit den Corona-Masseninfektionen bei Tönnies, Westfleisch und Co. in Verruf geraten, wieder einmal. Seit Jahrzehnten kämpft der schwäbische Landwirt dafür, dass seine Rinder auf der Weide sterben dürfen. Damit ihnen diese Hölle erspart bleibt. Und auch der „highway to hell“, die Tiertransporte, teils über Hunderte oder gar Tausende Kilometer.

Die Verkehrsminister von Bund und Ländern haben sich nach monatelangem Tauziehen auf einen neuen Bußgeldkatalog geeinigt.

Neuer Bußgeldkatalog: Was Rasern jetzt droht

Stundenlang saßen die Verkehrsminister der Länder am Donnerstagabend mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zusammen. Stunden, in denen zunächst nicht viel geschah. Denn es ging um ein Thema, über das die Parteien heillos zerstritten waren. Seit einem Jahr diskutierten sie über die Novelle der Straßenverkehrsordnung und härtere Strafen für Temposünder. Dann passierte etwas, was keiner erwartet hatte: Es gab einen Kompromiss.

In der Sitzung einigten sich Bund und Länder auf einen neuen Bußgeldkatalog, der teils eine ...