Suchergebnis

 Das Aufnahmejahr des Bildes ist unbekannt, man vermutet jedoch, dass es um 1920 war. Damals war das Gebäude noch die Wirtschaft

Serie historische Bauten: Im Rathaus Schwendi wurde früher Bier ausgeschenkt

Wenn alte Gemäuer sprechen könnten, das Schwendier Rathaus hätte sicherlich sehr viel und auch Spannendes zu erzählen. Die Wände würden nicht nur über längst vergangene Ereignisse in Amtszimmern oder Ratssitzungen plaudern, sondern auch von Stammtischen und diversen Festen berichten, die einst in den Räumlichkeiten stattgefunden haben. Der Altbau des Rathauses mit dem markanten Walmdach und den Fledermausgauben war nämlich vor etwa 70 Jahren noch eine Gaststätte.

Viele Einzelhandelsgeschäfte sind noch wegen der Corona-Pandemie geschlossen

Corona-Newsblog: Unter diesen Bedingungen dürfen Geschäfte ab Montag wieder öffnen

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: 13.433 (27.328 Gesamt ⁴ - 14.464 Genesene ⁴) Todesfälle Baden-Württemberg: 922 ⁴ Aktuell Infizierte Deutschland: 52.039 (137.439 Gesamt ¹ - 85.400 Genesene ¹) Todesfälle Deutschland: 4.110 ¹ Das Wichtigste im Überblick: 16.

Brücke

In seiner Hosentasche war die Pistole griffbereit

Fröhlich plätschert das Wasser des Flusses Kornlach vor dem Baldinger Tor dahin. Wo heute frühlingshafte Idylle herrscht, lagerten vor 75 Jahren, im April 1945, 450 Kilogramm Dynamit. Ein Pionierkommando war am 14. April angerückt, um die Brücke vorzubereiten.

Sobald die Amerikaner über die Kornlach fahren, sollte das Dynamit hochgehen. Der Krieg war längst verloren, die Aliiierten im Anmarsch. Doch die Wehrmacht versuchte in diesen letzten Kriegstagen noch alles, um die Gegner aufzuhalten.

Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen)

Verkehrsminister: Rettungsschirm für Verkehrsunternehmen

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) fordert finanzielle Hilfe vom Bund für unter der Corona-Krise leidende Nahverkehrsunternehmen. Vor allem Busunternehmen müssten dringend unter die großen Rettungsschirme des Bundes kommen und Zuschüsse erhalten, sagte Hermann der Deutschen Presse-Agentur. Die Verkehrsminister der Länder hätten sich bereits mit einer entsprechenden Initiative an den Bund gewandt.

Allein im Südwesten fehlten Bussen und Bahnen im Nahverkehr derzeit jeden Monat 40 bis 50 Millionen Euro an ...

Kreisbrandmeister Stefan Hermann (von links), Beschaffungsbeauftragter des Landratsamtes Bernd Klumpp und Landrat Günther-Martin

Zollernalbkreis erhält 500 000 OP-Masken aus China

Diese Woche hat der Zollernalbkreis 500 000 OP-Masken aus China erhalten. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamtes hervor.

Das dringend benötigte medizinische Material ist für das Zollernalb-Klinikum sowie für Pflegeheime und ambulante Pflegedienste im Landkreis bestimmt. „Damit sichern wir die Versorgung für die nächsten Monate im Kreis“, unterstreicht Landrat Günther-Martin Pauli, der die Lieferung von Andreas Buschbacher von Groz-Beckert unter anderem mit Kreisbrandmeister Stefan Hermann und dem ...

Stefan Scheffold freut sich: Nach einem Gespräch mit Verkehrsminister Hermann ist sich Scheffold sicher, dass Böbingen einen Tun

B29: Land hält jede andere Maßnahme als eine Tunnellösung für unzumutbar

Auch in Zeiten der Corona-Krise ruhen die wichtigen Entscheidungsfindungen nicht. Der Gmünder CDU-Landtagsabgeordnete Stefan Scheffold berichtet, dass er die Zeit genutzt habe, um sich mit Minister Winfried Hermann nochmals und abschließend in der Frage der Straßenbaumaßnahme der B29 durch die Gemeinde Böbingen Klarheit zu verschaffen.

„Ich kann heute die erfreuliche Nachricht übermitteln, dass jetzt die endgültige Entscheidung gefallen ist.

Kirchengemeinderäte in der Gemeinde Schwendi sind gewählt

Bis zum 2. März – und wegen der Coronakrise verlängert bis Anfang April – haben in den Gemeinden der Diözese Rottenburg-Stuttgart die Kirchengemeinderatswahlen stattgefunden.

Diese wurden in der Seelsorgeeinheit Schwendi mit den sechs katholischen Kirchengemeinden Schwendi, Bußmannshausen, Großschafhausen, Orsenhausen, Schönebürg und Sießen im Wald ausschließlich als allgemeine Briefwahl durchgeführt.

Dies sind die neu gewählten Kirchengemeinderäten für den Zeitraum von 2020 bis 2025 mit der jeweils erreichten ...

 Wegen der Corona-Pandemie findet das Stadtradeln dieses Jahr erst später statt.

Stadtradeln 2020 verlängert Aktionszeitraum bis Oktober

Die Corona-Pandemie wirkt sich massiv auf das alltägliche Leben aus. Der baden-würtembergische Verkehrsminister Winfried Hermann ruft in einer Pressemitteilung nun die Kommunen Baden-Württembergs auf, ihren Stadtradeln-Zeitraum zu verschieben.

Dafür hat das Klima-Bündnis, Initiator und Organisator des Stadtradeln, den Kampagnenzeitraum für das Stadtradeln 2020 aufgrund der Corona-Pandemie um einen Monat bis 31. Oktober verlängert. „Nutzen Sie den zusätzlichen Spielraum bei der Planung für das Stadtradeln in Ihrer Kommune“, so ...

Friseur

Chaos auf dem Kopf: Das Ende naht

Hier etwas Gel, dort eine extra Haarspange oder einfach Resignation: Das morgendliche Haar-Styling stellt zurzeit viele vor eine Herausforderung. Das Gute: Ein Ende naht am 4. Mai. Dann öffnen die Friseure wieder deutschlandweit ihre Salon-Türen. Bis dahin heißt es aber: Durchhalten - oder ran an das Haarschneide-Set.

DO-IT-YOURSELF: So schwer kann das doch nicht sein. Will man meinen. Wer allerdings nach dem Hashtag #coronahaircuts (auf Deutsch: Coronahaarschnitte) in den sozialen Netzwerken sucht, wird schnell eines Besseren ...

 Modeabteilung in einem Kaufhaus.

Große Geschäfte dürfen nicht öffnen – Einzelhändler im Südwesten verständnislos

Friedrich Kolesch ist fassungslos. Die Hoffnung, er könnte sein Modehaus Kolesch im Zentrum der oberschwäbischen Stadt Biberach von Montag an wieder öffnen, hat sich zerschlagen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder haben sich am Mittwoch darauf verständigt, Geschäfte nur schrittweise zu öffnen.

Zunächst sollen kleine und mittlere Geschäfte bis zu einer Größe von 800 Quadratmetern wieder aufsperren dürfen, wenn sie bestimmte Hygiene- und Abstandsregeln einhalten.