Suchergebnis

 Der Radweg zwischen Trossingen und Aixheim ist bei Radfahrern und Fußgängern beliebt. Einzig der Wasserablauf funktioniert nich

Wenn das Wasser beim Radfahren fast bis zu den Knien reicht

Weil der Radweg am Nordfeld in Richtung Aixheim regelmäßig überschwemmt ist, möchte die Stadt dort neue Drainagen verlegen. Doch weil eine Erbengemeinschaft sich dagegen stemmt, verzögern sich die Arbeiten seit Jahren. Nun plant die Stadtverwaltung eine alternative Trassenführung. Ob diese Variante realisiert werden kann, muss sich erst noch zeigen. Die Nordfeldrunde, also die Wege rund um die Felder am nördlichen Ende Trossingens, ist bei Spaziergängern und Radfahrern sehr beliebt.

Die Bewohner des Altenpflegeheims freuen sich über die Narren in Langenargen.

Narren bringen „Enzi“ groß raus

Bei bestem Wetter haben am Sonntag unzählige Schaulustige sowie rund 4000 Hästräger und Musikkapellen Langenargen beim Fasnetsumzug in eine fröhliche Narrenhochburg verwandelt. Zuvor spannten die Kressbronner Narren ihren „großen“ Bürgermeister Daniel „Enzi“ Enzensperger vor eine Eisenbahndraisine, um auf ihrem närrischen Schienenersatzverkehr rechtzeitig den Zunftmeisterempfang im ehrwürdigen Schloss Montfort nicht zu verpassen. Bereits am Samstagabend hieß es für die Mitglieder der Narrenzunft d’Dammglonker beim 65.

Der Saal im „Engel“ platzte aus allen Nähten, denn gleichzeitig wurde auch die Preisverteilung von dem Gewinnspiel vorgenommen.

„Kunst trifft Wirtschaft“ war Erfolg

Nach der Veranstaltung „Kunst trifft Wirtschaft“ Ende September ziehen die Veranstalter Bilanz. Zwar blieben die Besucherzahlen etwas hinter den Erwartungen zurück. Doch der Handels- und Gewerbeverein zeigt sich dennoch zufrieden.Unternehmer und Künstler sind bei einer Nachbesprechung nocheinmal zusammengekommen, um die Veranstaltung zu bewerten. Das Ergebnis: Die Konkurrenz von anderen Veranstaltungen in den umliegenden Städten war recht groß. Deshalb lagen die Besucherzahlen mit – geschätzt – rund 10 000 Gästen zwar etwas unter denen von vor ...

Die Preisträger des Abschlussjahrgangs 2019 der Realschule Ochsenhausen dürfen sich wie Könige fühlen – aber nicht nur sie, sond

Ein starker Jahrgang verabschiedet sich von der Realschule

Unter dem Motto „RELAX – die Könige verlassen den Hof“ hat die Realschule Ochsenhausen (RSO) ihre Absolventen verabschiedet. In der voll besetzten Kapfhalle erhielten alle Zehntklässler das Zeugnis der mittleren Reife.Nach einem stimmungsvollen Gottesdienst in der Klosterkirche bedankte sich Schulleiter Frank Eckardt zu Beginn der Feier bei den Schülern, Eltern und dem gesamten Team und lobte die tollen Leistungen des Abschlussjahrgangs. Besonders freute ihn, dass alle Schüler bestanden haben.

KSK-Direktor Hermann Früh geht in den Ruhestand

„Mit 66 Jahren fängt das Leben an“, spielte das Saxophonquintett der Stadtkapelle. Sparkassendirektor Hermann Früh, der in der Spaichinger Stadthalle in den Ruhestand verabschiedet wurde schied mit Wehmut und vielen guten Worten der Redner. Regina Braungart hat fotografiert.

Mit Smartphone-App ein echtes Klavier spielen

Teilhabe durch Musik – diese Idee steht hinter dem „Musiklusion“ – Projekt in der Lebenshilfe. Dabei werden Musikinstrumente technologisch so aufgerüstet, dass sie auch von Menschen mit Einschränkungen gespielt werden können. Der Singkreis der Lebenshilfe hat seinen musikalischen Favoriten entdeckt. „O Kuti“ heißt der rhythmische Song aus Afrika – „das ist unser Lied, das nehmen immer alle mit nach Hause und ins Wochenende“, erzählen Anja Behnke, Leiterin des Bereichs Fördern und Betreuen (FUB), und Betreuer Rainer Nassal.

Riedlinger Störche

Riedlingen – die Storchenstadt an der Donau

So viele Störche wie noch nie haben sich Riedlingen als ihr neues Domizil ausgesucht. 14 Nester sind fertig gebaut worden, elf sind aktuell noch „bewohnt“. Allerdings waren noch weitere Störche auf Wohnungssuche und haben sich im Nestbau versucht. Auf dem Haus Walz, der Jugendmusikschule, auf dem Dach der Kreissparkasse, bei Quickschuh, auf dem Kino und auf dem Dach der ehemaligen Metzgerei Edel-Bertsch gab es Nestbauversuche. Teilweise mussten die unterbunden werden, da sich die Tiere aktive Kamine ausgesucht hatten.

Bahnhof Merklingen, Grundstein, Winfried Hermann, 30. März 2019, Klaus Kaufmann, Hagel, Scheffold

Ab sofort wächst der Bahnhof in die Höhe – Bilder von der Grundsteinlegung

Ab sofort wird der Bahnhof Merklingen (Schwäbische Alb) in die Höhe wachsen. Zahlreiche Vertreter aus Kommunal-, Kreis- und Landespolitik – allen voran der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) – haben am Samstag die Grundsteinlegung für den neuen Bahnhaltepunkt nordwestlich von Merklingen gefeiert. 2022 soll er in Betrieb gehen.

 Zunftmeister Alexander Halmer (hintere Reihe von links) ehrt die Mitglieder Anneliese Sichmann, Fred Hermann, Christel Möll, Be

Schilpenzunft begrüßt neue Hasträger

Im vollbesetzten Sportheim des SC BAT haben sich der Elferrat, Hästräger, Baumsetzer und das amtierende Narrenpaar Daniela und Christian Knittel zur Hauptversammlung getroffen. Es folgten die Jahresberichte. Die Anschaffung von neuem Häs für die Zunft schlug besonders zu Buche. Trotz eines kleinen Defizits konnte Kassierer Karl Eugen Frey noch einen befriedigenden Stand in der Vereinskasse vorweisen.Anschließend begrüßte Zunftmeister Halmer neun neue Hästräger.

 Der kamerunische Torhüter (rechts) posiert mit der Flagge der Provinz Ambazonien, die um ihre staatliche Eigenständigkeit kämpf

In der LEA herrscht eine Atmosphäre wie beim Afrikacup

„Heute ist ein historischer Tag“, rief Berthold Weiß, der Leiter der Landeserstaufnahmestelle, dem siegreichen Team Nigeria I und seinen Anhängern zu: „Das war das erste Nationenturnier in der LEA Ellwangen!“ Und mit diesen Worten überreichte er dem Kapitän des Teams Nigeria I die Trophäe in Form einer Siegertorte. Wenige Minuten zuvor hatte Nigeria I im Finale das Team aus Gambia mit 5:2 im Elfmeterschießen bezwungen. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden.