Suchergebnis

83 Schüler haben ihren Abschluss an der Hermann-Hesse-Realschule bestanden.

Celine Lehmann schafft einen Notenschnitt von 1,2

Im Rahmen einer Abschlussfeier in der Stadthalle haben jetzt 83 Zehntklässler der Hermann-Hesse-Realschule in Tuttlingen ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Als Schulbeste wurde Celine Lehmann ausgezeichnet. Sie erreichte einen Notendurchschnitt von 1,2.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch die Schulband brachte Schulleiter Thomas Stingl seine Freude über die erfolgreiche Abschlussprüfung der Zehntklässler zum Ausdruck. Er dankte seinen Lehrkräften für die geleistete Arbeit und den Eltern für deren Unterstützung.

Im Innenhof der Musikschule war beim Fest am Samstag mächtig viel los, aber auch im Rathausfoyer tummelten sich die Gäste.

Musikschule zeigt, was sie drauf hat

Musikalische Attraktionen und viele Informationen: Das Musikschulfest mit dem Tag der offenen Tür ist am Samstag in Tuttlingen ein Erfolg gewesen. Bei schönstem Sommerwetter war der Besucherandrang groß.

Viel trubel herrschte im Innenhof der Musikschule und in den Räumen sowie bei der Aufführung „Gespenstergeschichten“ im Rathausfoyer. Überall hörte man Klänge der verschiedenen Instrumente – man konnte sie schon von Weitem vernehmen. Auch Passanten in der Innenstadt kamen in den musikalischen Hörgenuss, denn um die Mittagszeit ...


Ein Neuanfang ist gemacht, es gibt wieder eine Jugendkapelle Ennetach und die musikalische Leiterin ist die überaus motivierte

Jugendkapelle Ennetach gibt ihr Debüt

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ Dieser erste Teil eines Zitates von Hermann Hesse trifft den Nagel auf den Kopf, als 14 Mädchen und Jungen mit ihrer Dirigentin Anika Rapp einen Neubeginn der Jugendkapelle Ennetach einläuteten, der vom fairen Publikum stürmisch gefeiert wurde. Die große Aufmerksamkeit und die Beherztheit trotz großem Lampenfieber, mit dem die jungen Musiker im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren am Sonntagnachmittag beim Gartenfest ihr Debüt gaben, verdient größten Respekt.

Sämann gesucht

Sprachplauderei: Sämann gesucht

„Behüt’ dich Gott, es wär’ zu schön gewesen, behüt’ dich Gott, es hat nicht sollen sein.“ Man möge einem Badener nachsehen, dass ihm am Mittwoch nach dem Scheitern eines Badeners ausgerechnet diese berühmten Zeilen eines Badeners in den Sinn kamen. Im Reimepos „Der Trompeter von Säckingen“ des Karlsruhers Viktor von Scheffel – einem Bestseller des 19. Jahrhunderts – geht es zwar um das Ende einer Liebschaft. Aber bemerkenswert ist diese gefasste, abgeklärte, fast schon gelassene Haltung, die aus den traurigen Abschiedsversen spricht – „es hat ...


Bei der symbolischen Scheckübergabe dankte Schulleiter Thomas Stingl sowie die betreuenden Lehrer der AG Stefanie Schleicher un

Chiron spendet 10 000 Euro an Roboter-Technik AG

Tuttlingen (schn) - Der Förderverein der Tuttlinger Hermann-Hesse-Realschule hat für die schuleigene Roboter-Technik AG vom Maschinenbauhersteller Chiron am vergangenen Dienstag eine Spende von 10 000 Euro überreicht bekommen. Chiron will damit das Interesse für Naturwissenschaften wecken und Schüler für Technik begeistern. Die Schule schafft sich mit den finanziellen Mitteln hauptsächlich mehrere Roboterbaukästen für ihre AG an und möchte die dazugehörige EDV-Ausrüstung, beispielsweise mit Tablets, erweitern und die zehn Jahre alte vorhandene ...


Geigenvirtuose Nemanja Radulovic

Delikates für jedes Alter und jeden Geschmack

Frei nach dem Motto, „Wer Vieles bringt, bringt manchem etwas“, haben Kulturamtsleiter Peter Hellmig und Kulturkreis-Vorsitzender Reinhold Schmid bei einem Pressegespräch die Abo-Veranstaltungen für die Spielzeit 2018/19 vorgestellt. Die sieben Vorstellungen umfassen wieder die Bereiche Konzert, Schauspiel, Tanz und Musiktheater. Neue Abonnenten können sich ab sofort einschreiben.

„Wir haben bei der Auswahl und Zusammenstellung der Veranstaltungen sehr darauf geachtet, alle Altersstufen anzusprechen und sind dabei auch das eine oder ...


Buchautor Anton Zanker bei der Lesung mit einer Flößerskulptur von Karl Münsch.

Autor erinnert an fast vergessene Illerflößerei

- Im Rahmen einer Lesung im Aitracher Rathaus hat der Autor Anton Zanker sein neuestes Werk über die Illerflößerei präsentiert.

In diesem Buch wird mit der Zusammenstellung verschiedener Texte über ein weitestgehend vergessenes Handwerk berichtet, das einen Beitrag zur Heimatgeschichte und Volkskunde im Illertal leistet. Dabei handelt es sich um Beiträge von Menschen wie Pfarrer Josef Bärtle, der die Flößerei in Mooshausen bei seinem Vater Philipp Anfang des 20.


Schüler bestreiten den Abenteuerpfad. Willi Burger (Zweiter von rechts) von den Deutschen Lions und Josef Bühler (Zweiter von l

Schüler sollen gesund aufwachsen

Die Hermann-Hesse-Schule in Aalen hat das Gesundheits- und Präventionsprogramm „Klasse 2000“ etabliert. Dabei lernen die Schüler, was zu einem gesunden Leben gehört. Bei dem Programm, das von der AOK gefördert wird, geht es unter anderem um Bewegung, Entspannung und Ernährung bis hin zu Gefühlen und gewaltfreier Konfliktlösung. „Die Kombination Lernen und Bewegung macht den Kindern Spaß“, sagt Fachlehrerin Isabella Walther von der Hermann-Hesse-Schule.

Schmuckstücke, Einrichtungsgegenstände und jede Menge Kunst kommen in Lindau unter den Hammer.

Kunstsammler und Raritätenjäger kommen auf ihre Kosten

Mehr als 2000 Kunstobjekte, Sammlungsstücke und Kuriositäten können während der Vorbesichtigung vom 16. bis 26. Juni täglich von 11 bis 18 Uhr in Augenschein genommen werden. Die Kunstauktion an sich findet zwischen dem 28. und 30. Juni im Auktionshaus Zeller statt.

Bildende KunstBei den Gemälden beeindruckt laut Vorschau des Auktionators eine erstaunliche Kopie einer Maria Lactans nach Andrea del Sarto (Limitpreis: 2800 Euro). Das originale Gemälde hängt im Louvre in Paris.

Lieder machen Lust auf Italien

Kapfenburg (ebe) - Die Kapfenburg hat einen wunderbar leichten musikalisch-literarischen Abend erlebt. Unter dem Motto „Kennst du das Land, wo die Zitronen blüh’n?“ haben das Ehepaar Anna und Andreas Beinhauer (Klavier, Bariton) und der Schauspieler Horst Günter Marx das Publikum nach Italien entführt.

Robert Schumann, Franz Schubert, Ludwig Thuille und Hermann Reutter mit Notenblättern, Marco Polo, Hermann Hesse, Mark Twain und Giacomo Casanova mit Notizbuch und gespitztem Bleistift: Sie alle waren dort und haben sich von Land und ...