Suchergebnis

Thomas Hermanns

Thomas Hermanns: In Corona-Zeiten Tag für Tag planen

Comedian Thomas Hermanns (57) findet, dass man sich während der Corona-Krise anders organisieren muss. „Man darf sich wirklich nicht bekloppt machen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Man müsse in so einer Ausnahmesituation jeden Tag neu angucken. „Und immer schauen: Was kriegt man für den Tag hin?“

„Man kann ja zum Teil gar nicht weiter planen als zwei, drei Tage oder Wochen“, sagte Hermanns. Für ein Theater sei das natürlich wirklich schwierig.

Thomas Hermanns

Thomas Hermanns: In Corona-Zeiten Tag für Tag planen

Comedian Thomas Hermanns (57) findet, dass man sich während der Corona-Krise anders organisieren muss. „Man darf sich wirklich nicht bekloppt machen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Man müsse in so einer Ausnahmesituation jeden Tag neu angucken. „Und immer schauen: Was kriegt man für den Tag hin?“

„Man kann ja zum Teil gar nicht weiter planen als zwei, drei Tage oder Wochen“, sagte Hermanns. Für ein Theater sei das natürlich wirklich schwierig.

 Nördlingens neuer OB bei seiner Vereidigung.

Nördlingens Oberbürgermeister David Wittner vereidigt

Bei der konstituierenden Sitzung des neugewählten Stadtrates im Stadtsaal Klösterle hat der neue Oberbürgermeister David Wittner seinen Amtseid abgelegt. Entsprechend der gesetzlichen Vorgaben nahm dies der dienstälteste Stadtrat, Helmut Beyschlag, vor. Er bat das neugewählte Stadtoberhaupt, den Amtseid abzulegen, indem er die Eidesformel vorsprach und David Wittner diese wiederholte. Damit ist David Wittner offiziell als Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Nördlingen vereidigt.

 Nördlingens OB Hermann Faul verabschiedet sich in den Ruhestand.

OB Hermann Faul geht in den Ruhestand

Die Corona-Epidemie nimmt Menschen das Leben, anderen die Gesundheit, einigen den Arbeitsplatz, vielen die finanzielle Stabilität. Uns allen aber nimmt sie die sozialen Kontakte, die Begegnungen mit anderen Menschen, die herzlichen Umarmungen, ja oft sogar das Miteinander-Lachen. Ausgerechnet in dieser Corona-Zeit geht Hermann Faul, Nördlingens Oberbürgermeister, in den Ruhestand.

Faul sagte einmal, an Nördlingen schätze er vor allem die Menschen, das Miteinander, die Vereine.

David Wittner (rechts) ist Nördlingens künftiger Oberbürgermeister. Er hielt den CSU-Kandidaten Steffen Höhn (links) in der Stic

David Wittner gewinnt die OB-Stichwahl in Nördlingen

Der neue Oberbürgermeister von Nördlingen heißt David Wittner (PWG). In der Stichwahl am Sonntag hat der 37-Jährige 56,19 Prozent der Stimmen geholt, sein Kontrahent Steffen Höhn (CSU) kam auf 43,81 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 66,91 Prozent. Damit ist es der CSU nicht gelungen, der Parteifreien Wählergemeinschaft das Nördlinger Rathaus abzunehmen. Auch der bisherige Oberbürgermeister Hermann Faul war für die PWG angetreten. Vor seiner Wahl zum OB hatte der heute 70-jährige Faul der PWG-Fraktion im Nördlinger Stadtrat angehört.

 So begrüßt man sich in Zeiten des Coronavirus: Steffen Höhn (CSU, links) und David Wittner (PWG) sind die beiden Kandidaten für

Das Duell um das Amt des Nördlinger Oberbürgermeisters

Es gibt ein Duell um die Nachfolge von Oberbürgermeister Hermann Faul: David Wittner (PWG) und Steffen Höhn (CSU) werden am 29. März in einer Stichwahl um das Amt des Nördlinger Oberbürgermeisters gegeneinander antreten. Wittner hatte im ersten Wahlgang die Nase vorn: Er erreichte laut dem vorläufigen Endergebnis rund 36,2 Prozent der Stimmen.

Höhn konnte rund 31,1 Prozent der Wähler von sich überzeugen. Auf Platz drei lag die einzige Frau in den Reihen der Bewerber, SPD-Kandidatin Rita Ortler.

Dicke Bretter bohren oder mit dem Kopf durch die Wand: Wer macht das Rennen bei der CDU?

Die CDU steht am Scheideweg. Besonders deutlich wurde das beim Stammtisch der CDU Meßkirch am Donnerstagabend in der Pilsbar Viva.

Ein gutes Dutzend CDU-Mitglieder diskutierte über die Vorzüge und Nachteile der drei verbliebenen Kandidaten für den Bundesvorsitz und Kanzlerkandidaten der Partei: Armin Laschet, Norbert Röttgen oder Friedrich Merz?

Aber nicht nur die Bundespartei steht vor einer Wahl: Auch der Landtagsabgeordnete für den Kreis Sigmaringen, Klaus Burger, hat unverhofft Konkurrenz bekommen: Der Polizist und ...

Parkplatz an der Kirchstraße entfacht erneut Diskussion

Neue Varianten zum Parkplatz an der Kirchstraße hat Manfred Sturm vom Tiefbauamt zur Sitzung des Ortschaftsrates Neuravensburg mitgebracht. Neuerlich diskutierte das Gremium über die Breite von Grünstreifen, rückwärtiges oder seitliches Ausparken und vielerlei Details. Die nun im Haushaltsplan erst für 2021 vorgesehene Maßnahme wollte Ortsvorsteher Hermann Schad so nicht stehenlassen: „Noch ist nichts beschlossen. Von meiner Seite aus werde ich schon darum bitten, das 2020 zu machen.

Güdel-Gebäude von außen

Güdel in Nördlingen: Das Ende kommt überraschend

Das Ende kam dann doch unerwartet: Seit Montag wissen die Nördlinger Beschäftigten von Güdel Group, dass das Unternehmen seinen Standort in den kommenden Monaten schließen wird. Laufende Projekte werden noch fertiggestellt, teilte die Güdel Group mit.

Sowohl für Oberbürgermeister Hermann Faul als auch für Gewerkschaftssekretär Steffen Pampollas von der IG Metall ist die Schließung überraschend.

Es habe weniger Arbeit gegeben, aber es sei natürlich immer die Hoffnung da gewesen, dass es wieder bergauf gehe, sagt ...

 IG-Metall Ehrungen: Josef Mischko gratuliert Rudolf Groß für seine 70-jährige Gewerkschaftsmitgliedschaft.

523 treue IG Metaller werden geehrt

Es gibt nicht viele Organisationen, die für ihre Jubilarfeier gleich die komplette Stadthalle brauchen. Die IG Metall schon. Kein Wunder. Schließlich können in diesem Jahr von den rund 11 800 Mitgliedern der IG Metall-Geschäftsstelle Aalen 523 Frauen und Männer ein Jubiläum als Mitglied feiern. Unter diesen Jubilaren waren unter anderem acht Mitglieder seit 70 Jahren dabei und 32 seit 65 Jahren.

Roland Hamm, erster Bevollmächtigter der IG Metall, hieß die Jubilare und Gäste in der Stadthalle willkommen.