Suchergebnis

Herbert Reul

Verdacht der Körperverletzung - Polizisten suspendiert

Nach dem Tod eines 59-Jährigen wird gegen mehrere Beamte der Kölner Polizei wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt ermittelt.

Sie werden verdächtigt, im April 2021 bei einem Einsatz wegen einer Unfallflucht übermäßig gewalttätig gegen den Mann vorgegangen zu sein und ihn verletzt zu haben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Nach Angaben von NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wurden mit Stand von Montag fünf Beamte vorläufig des Dienstes enthoben.

Großrazzia in 47 Objekten

Großrazzia in NRW: Durchsuchungen und sechs Festnahmen

Bei einer Großrazzia ist der Polizei in Nordrhein-Westfalen erneut ein Schlag gegen den organisierten Drogen- und Waffenhandel gelungen.

In zwölf Städten wurden insgesamt 47 Objekte - darunter Kioske, Wohnungen, Lagerhallen, Restaurants und Werkstätten - durchsucht, teilte die federführende Polizei in Duisburg mit.

«Der heutige Einsatz ist der krönende Abschluss aufwendiger und verdeckter Ermittlungen gegen die Organisierte Kriminalität», sagte NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) der Deutschen Presse-Agentur.

Blaulicht

Waffenverbot in Düsseldorfer Altstadt? - Wieder eine Bluttat

Nach der zweiten Bluttat innerhalb weniger Tage mehren sich die Stimmen für ein Waffenverbot in der Düsseldorfer Altstadt. Er befürworte ein solches Verbot, teilte Düsseldorfs Polizeipräsident Norbert Wesseler am Montag mit.

Messer und andere Waffen hätten in der Altstadt nichts zu suchen. «Es gibt aus meiner Sicht keine begründbare Situation, in der ich als friedlich feiernder Altstadtbesucher ein Messer benötige», so der Polizeipräsident.

Drogenrazzia

Drogenrazzien in NRW: Polizei hebt Marihuana-Ring aus

Mit der Durchsuchung zahlreicher Objekte und sieben Festnahmen ist der Polizei in Nordrhein-Westfalen ein großer Erfolg gegen die organisierte Drogenkriminalität gelungen.

Insgesamt seien am Donnerstagmorgen elf Objekte in neun NRW-Städten durchsucht worden. «Volltreffer» seien dabei die Durchsuchungen in einem ehemaligen und leerstehenden Möbelhaus in Gelsenkirchen und einem früheren Firmengelände in Duisburg gewesen, sagte Einsatzleiter Klaus Müller von der Hagener Polizei bei einer Pressekonferenz.

CDU-Politiker Reul

Randalierer mit Bengalos vor Haus von NRW-Innenminister

In der Nähe des Privathauses von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) in Leichlingen hat es am Sonntagnachmittag eine «Spontanversammlung» unbekannter Vermummter gegeben. Das teilte die Polizei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Nach dpa-Informationen handelte es sich um eine Gruppe von 20 bis 50 Personen, die durch die Straßen der 28.000-Einwohner-Stadt im rheinisch-bergischen Kreis zog. Einige der Randalierer hätten Bengalos vor dem Wohnhaus des Innenministers gezündet, Parolen gerufen und Banner mit ...

Großrazzia

Großrazzia gegen Geldwäsche, Gewalt und Terror

Alles begann mit einem Turnbeutel: Bei einer Großrazzia von mehr als 1400 Beamten ist die Polizei in drei Bundesländern gegen ein internationales Netzwerk vorgegangen, das 140 Millionen Euro ins Ausland und zurück verschoben haben soll. Die Ermittler stufen das sogenannte Hawala-Banking-Netzwerk als kriminelle Vereinigung ein und ermitteln gegen 67 Verdächtige.

Elf von ihnen wurden am Mittwoch verhaftet. NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) sprach von einem «Paukenschlag» gegen die Organisierte Kriminalität.

Sondierungsgespräche

Grüne und FDP ziehen interne Zwischenbilanzen

FDP und Grüne ziehen nach der ersten Runde von Gesprächen zur Bildung einer neuen Bundesregierung interne Zwischenbilanzen. Die Grünen wollen in einer digitalen Sitzung über den Stand der Sondierungen mit möglichen künftigen Koalitionspartnern beraten.

Auch die FDP kommt am Vormittag zu Gesprächen zusammen. FDP-Generalsekretär Volker Wissing hatte ein Zwischenfazit für die Zeit nach der ersten Gesprächsrunde von Union und Grünen angekündigt, die sich am Dienstag getroffen hatten.

Notruf-App Nora

Ab heute gibt es eine neue Notruf-App in Deutschland: Was kann „Nora“ und für wen ist sie gedacht?

In diesem Sommer wurde auf dramatische Weise deutlich, wie wichtig ein gutes Warn- und Notrufsystem ist, um Menschen und Tiere vor einer Katastrophe zu retten. Bei den Überflutungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz starben mehr als 180 Menschen. Aber auch in der Region mussten immer wieder Rettungsdienste ausrücken. 

Doch nicht nur bei Extremwetter stellt sich für Menschen mit Einschränkungen beim Hören und Sprechen die Frage, wie sie auf sich in einer Notsituation aufmerksam machen und Polizei und Feuerwehr erreichen ...

Notruf-App Nora

Notruf per App: „nora“ soll Hörgeschädigten in Not helfen

App statt Fax: Vor allem hörgeschädigte Menschen können in Zukunft per App die Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei rufen. Die Notruf-App «nora» ist am Dienstag in 15 Bundesländern an den Start gegangen. Bisher hätten hörgeschädigte Menschen in Notlagen auf Gebärdendolmetscher, Freunde oder das Fax zurückgreifen müssen, sagte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) bei der Vorstellung der App in Düsseldorf. ««nora» schließt hier eine Lücke.

Notruf-App Nora

Notruf per App - „nora“ soll Hörgeschädigten in Not helfen

App statt Fax: Vor allem hörgeschädigte Menschen können in Zukunft per App die Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei rufen. Die Notruf-App «nora» ist in 15 Bundesländern an den Start gegangen.

Bisher hätten hörgeschädigte Menschen in Notlagen auf Gebärdendolmetscher, Freunde oder das Fax zurückgreifen müssen, sagte der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) bei der Vorstellung der App in Düsseldorf. «"nora" schließt hier eine Lücke.