Suchergebnis

 Das Marimbaphon ist sein Instrument: Julian Schroth aus Sigmaringen.

Sparkassen-Soiree eröffnet mit jungen Künstlern

Mit einem beeindruckenden Konzert haben junge Künstler aus Sigmaringen und Umgebung am Samstag im Sparkassen-Forum Hofgarten die Sparkassen-Soiree 2019 eröffnet. Dabei legten sechs hochtalentierte Nachwuchskünstler Zeugnis von der außergewöhnlich guten Grundlagenarbeit ab, die sie als Schüler der Städtischen Musikschulen Sigmaringen und Albstadt erfahren haben.

Dieses Engagement hob Michael Hahn, Vorsitzender der Landesbank Kreissparkasse, bei seiner Begrüßung hervor.

 Pianistin Jevgenia Vilk, Geigerin Marie Veronica Helling, Kuratorin Barbara Renftle, Malerin Patrizia Kränzlein und Laudator Pr

Zwei junge Künstler präsentieren sich

Die Stiftung KSK BC-pro arte zeigt in ihrer neuen Ausstellung Raumkonfigurationen von Patrizia Kränzlein.nDie Reihe „Junge Kunst in der Galerie“ gibt jungen Künstlern die Möglichkeit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Jetzt zeigt die Galerie Arbeiten auf Papier der jungen Stuttgarterin Patrizia Kränzlein.

Die Künstlerin nennt ihre Werke „Raumkonfiguration". In Kombination aus Graphitzeichnung und Linolfarbe sind die Bilder sind aus starken geometrischen Elementen mit entschiedenem Begrenzungscharakter konstruiert.

 Benjamin Schmid schloss den Musiksommer in Ochsenhausen mit seinem Konzert ab.

Ein herausragendes Konzert zum Abschluss

Der österreichische Violinvirtuose Benjamin Schmid, der vor wenigen Tagen seinen 50. Geburtstag gefeiert hat, hat den voll besetzten Bibliothekssaal in Ochsenhausen diese Woche mit seinem makellosen Geigenspiel begeistert. Schmid schloss mit seinem Konzert den diesjährigen Ochsenhauser Musiksommer ab.

Das Programm umfasste sowohl zwei klassische Violinsonaten (Ludwig van Beethoven und Sergej Prokofjew) sowie Meisterwerke von Niccolò Paganini, Henryk Wieniawski und Darius Milhaud.


Freude über die gelungenen Vorträge: Die jungen Talente der Musikschule Laichingen-Blaubeuren-Schelklingen haben am Sonntag bei

Musikschüler überraschen mit außergewöhnlichen Leistungen

Das Vorspiel der Musikschüler im Alten Rathaus ist schon immer ein Höhepunkt des Jahres gewesen. Dieses Mal war das Niveau der musikalischen Leistungen besonders beeindruckend. Unter den Schülern der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen waren junge Musiker mit großem Talent. Die Vorträge waren kurzweilig und spannend, auch durch die Vielfalt der Instrumente und Musikrichtungen.

Schülervorspiele sind oft eine Geduldsprobe für die Zuhörer.


Schüler der Musikschule Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen auf einem schon älteren Foto.

Stunde der Musikschüler

Haben in der vergangenen „Stunde der Kammermusik“ die Lehrkräfte der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen ihr Können vor vollem Hause dokumentiert, werden kurze Zeit danach deren fortgeschrittene Schüler das Ergebnis ihrer pädagogischen Arbeit präsentieren. Die Matinee findet am kommenden Sonntag, 11. März, im Bürgersaal des Alten Rathauses statt.

Siebzehn junge Künstler werden sowohl solistisch als auch im Ensemble ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm bieten.

Cellistin Yebin Kim (links) zusammen mit Pianistin Yukie Takai (rechts) beim Abschlusskonzert der 13. Sommerakademie Leutkirch.

Konzert bietet Spitzenleistungen

13 hochtalentierte Nachwuchsmusiker haben am Freitagabend das Abschlusskonzert der 13. Sommerakademie Leutkirch bestritten. Insgesamt waren es 41 Teilnehmer aus zehn Ländern, die sich für den zehntägigen Kurs in Violine, Viola und Violoncello eingetragen haben.

Der musikalische Höhepunkt in der nahezu ausgebuchten Festhalle umfasste Werke vorwiegend prominenter Komponisten, doch die Auswahl der Stücke bot einiges an Neuem. „Sie leisten wirklich Unglaubliches“, war vom künstlerischen Leiter Roland Glassl zu Beginn des Abends zu hören.

Die Musiker freuen sich über den Beifall ihrer Zuhörer.

Studenten spielen für TroAsyl

Fußball und Alltagsstress zur Seite schieben und einfach genießen: Diesen Appell von Siegbert Fetzer, dem zweiten Vorsitzenden der katholischen Kirchengemeinde St. Theresia, haben die Zuhörer gerne angenommen. Sie lauschten andächtig den Klängen der Studenten der Musikhochschule, die zum Benefizkonzert für den Helferkreis Troasyl eingeladen hatten.

Studenten aus insgesamt sieben verschiedenen Ländern boten den Gästen Kammermusik vom Feinsten.

Ein hochvirtuoses Duo in Hagnau: Ayumi Janke am Klavier und ihre Schwester Yuki Manuela Janke an der Geige.

Leidenschaftliche, teuflisch virtuose Musik

Ein hochvirtuoses, enthusiastisch gefeiertes Osterkonzert haben die Zuhörer am Ostermontag im Reinhard-Sebastian-Zimmermann-Saal im Hagnauer Rathaus erlebt. Während die deutsch-japanische Geigerin Yuki Manuela Janke als Kammermusikerin bereits vor zwei Jahren bei der Hagnauer Klassik beeindruckt hatte, spielte sie diesmal im Duo mit ihrer Schwester Ayumi Janke am Klavier, die erst vor drei Wochen ein Töchterchen geboren hat – gerade rechtzeitig, um das Konzert spielen zu können.


Bürgermeister Volker Frede, Isabel Joachim von der Tourist Information und Organisator Georg Mais freuen sich auf das Hagnauer

Zwei Schwestern spielen Franz Schubert und Ludwig van Beethoven

Schon zum siebten Mal findet am Ostermontag um 20 Uhr im Reinhard-Sebastian-Zimmermann-Saal im Rathaus das Hagnauer Osterkonzert statt.

Eingeladen sind die zwei Schwestern Ayumi Jahnke (Klavier) und Yuki Manuela Janke (Violine). „Beide sind ein eingespieltes Team“, sagte Georg Mais am Mittwochvormittag bei der Vorstellung des Programms im Rathaus und freute sich. Yuki Manuela Janke hat vor zwei Jahren schon bei der Hagnauer Klassik mitgewirkt und begeistert.


Aufmerksam umspielten sich Violine (Lena Thanner) und Vibraphon (Achim Blech) in der C-Dur-Sonate von Sergej Prokofiew. Die bei

Exzellente Musiker bezaubern die Zuhörer

Außergewöhnliche Klänge haben am Sonntagabend die Wallfahrtskirche Sießen im Wald erfüllt. In wechselnden Besetzungen haben drei junge, begabte Musiker – die Violinistin Lena Thanner, Achim Blech am Vibraphon und Lisa Hummel am Klavier – die rund 150 Zuhörer bezaubert.

Mit der Polonaise brillante op. 4 von Henryk Wieniawski gelang Lena Thanner und Lisa Hummel ein kraftstrotzender Programm-Auftakt. Die als virtuoses Salonstück geltende Polonaise interpretierten die beiden energisch und expressiv zu Beginn und Ende, lyirsch im ...