Suchergebnis

Ursel Straub-Neumann und Reiner Neumann von der Tanzsportabteilung (TSA) der TG Biberach erreichten in Unterschleißheim den zwei

Zweiter Platz für TSA-Paar Neumann

Ursel Straub-Neumann und Reiner Neumann von der Tanzsportabteilung (TSA) der TG Biberach haben bei den oberbayerischen Pfingstturnieren in Unterschleißheim eine weitere Aufstiegsplatzierung erzielt. In allen fünf Standardtänzen ihrer Startklasse Senioren (SEN) IV B – Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep – wurden ihre musikalischen Bewegungsabläufe laut TSA-Mitteilung von den fünf Wertungsrichtern am Flächenrand mit dem zweiten Platz von fünf Paaren belohnt.

Wenn Gas knapp wird, werden Privatkunden vor Unternehmen beliefert. Forderungen aus der Industrie, das zu ändern, wären technisc

Ravensburger Experte beruhigt Verbraucher: Privatkunden wird das Gas zuletzt abgedreht

Privathaushalte, Krankenhäuser oder Altenheime sind die letzten Kunden, denen im Fall einer Verknappung das Gas abgedreht wird – sei es nun durch einen Boykott oder Stopp der russischen Lieferungen. Sie sind per Gesetz besonders geschützt, auch aus sozialen Gründen.

Doch schon gibt es einige Stimmen aus der Industrie, die fordern, die Reihenfolge und damit das Gesetz zu ändern. Was jedoch schon allein aus technischen Gründen kaum umsetzbar wäre, erläutert TWS-Netze-Geschäftsführer Helmut Hertle im Gespräch mit der „Schwäbischen ...

Energie

Windpark im Altdorfer Wald: Ulmer wollen auf Bürgerbeteiligung setzen

Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) haben den Zuschlag für die ausgeschriebenen Potenzialflächen für Windkraft im Altdorfer Wald erhalten. Zusammen mit dem Projektentwickler „iTerra energy“ wollen sie einen Windpark in Oberschwabens größtem zusammenhängenden Wald bauen. Theoretisch sind bis zu 1370 Hektar Fläche für Windräder möglich. Details zu den vorläufigen Planungen beziehungsweise zu den Bewerbungsunterlagen für Forst BW wollen die SWU noch nicht kommunizieren.

Windräder

Betreiber für Windpark-Flächen in Oberschwaben stehen jetzt fest

Jetzt ist bekannt, wer auf den Ende 2021 ausgeschriebenen Flächen im Altdorfer Wald und bei Bad Waldsee Windparks planen darf. Auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ gibt der landeseigene Forstbetrieb bekannt: den Zuschlag für alle drei Flächen im Altdorfer Wald haben die Stadtwerke Ulm (SWU) erhalten, und im Wald bei Michelwinnaden ist es die RES Deutschland GmbH.

Allein für die Flächen im Altdorfer Wald hat es 52 Angebote gegeben. Für die Fläche in Bad Waldsee wurden 20 Angebote eingereicht.

 Trinkwasserdebatte in Grünkraut ist beendet.

Die Wasserdebatte in Grünkraut ist beendet

Die Wasserdebatte in Grünkraut ist beendet: Zum 1. Januar 2022 beauftragt die Gemeinde Grünkraut die TWS Netz GmbH aus Ravensburg mit der technischen Betriebsführung der örtlichen Infrastruktur für Trinkwasser. Unterzeichnet haben den Vertrag jetzt Bürgermeister Holger Lehr und Helmut Hertle, Geschäftsführer der TWS Netz. Das schreiben die TWS in einer Pressemitteilung. Der Unterschrift war eine kontroverse Debatte vorausgegangen.

Die Entscheidung, den Zuschlag, der TWS Netz zu geben, hat der Gemeinderat im September getroffen.

 Das AZS Ausbildungszentrum Schussental hat nun in der Schwanenstraße 48 in Ravensburg seine Arbeit aufgenommen. Darüber freuen

Start des Ausbildungszentrums Schussental – Fachpraxis in technischen Berufen hat eine neue Heimat

Sie werden händeringend gesucht: Mechatroniker, Anlagenmechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik. Junge Männer und Frauen, die sich für diese oder ähnliche Berufe entscheiden, haben eine spannende berufliche Zukunft vor sich. Dass die fachpraktische Ausbildung von Anfang an gelingt, dafür sorgen die TWS Netz GmbH und die Firma Franz Lohr: Die beiden örtlichen Unternehmen haben laut einer Mitteilung der TWS gemeinsam die AZS Ausbildungszentrum Schussental GmbH gegründet, die nun in der Schwanenstraße 48 ihre Arbeit aufgenommen hat.

Die Windräder sorgen in Bad Waldsee wieder für Diskussionen

Es ist ein emotionales Thema in Bad Waldsee: Windräder. Nachdem das Windpark-Projekt im Tannenbühl 2017 aufgrund des Rotmilans auf Eis gelegt wurde, beschäftigen zwischenzeitlich gleich mehrere Planungen zu Windradanlagen die Bürger in Zollenreute, Reute-Gaisbeuren und nun auch in Michelwinnaden. Am Dienstag, 9. November, wird die Windenergie kurz Thema im Michelwinnadener Ortschaftsrat sein.

Potenzialfläche ist 100 Fußballfelder großWie berichtet, will die grün-schwarze Landesregierung im Südwesten auf Flächen des Staatswaldes 1000 ...

Vier Windkraftanlagen sind im Röschenwald geplant. Das Genehmigungsverfahren soll Ende dieses Jahres starten.

Mit Verspätung: Windpark Röschenwald soll Ende des Jahres nächste Hürde nehmen

Das Genehmigungsverfahren für den geplanten Windpark im Röschenwald soll nun bis Ende dieses Jahres gestartet werden. Das sagt Helmut Hertle, der Geschäftsführer der Windkraft Bodensee-Oberschwaben (WKBO), auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“. Damit verzögert sich der Windpark um ein Jahr. Die WKBO plant zusammen mit dem Windkraftanlagenhersteller Enercon aus Aurich vier Windräder in dem Waldstück zwischen Mochenwangen und Zollenreute.

Eigentlich hätte das Genehmigungsverfahren für die Windräder im Röschenwald schon Ende 2020 ...

Wie hier auf dem Amtenhauser Berg im Landkreis Tuttlingen sollen auch im Altdorfer Wald Windräder gebaut werden.

Es gibt erste Interessenten für den gigantischen Windpark im Altdorfer Wald

Die Ausmaße sind gigantisch für die Verhältnisse in Oberschwaben: Insgesamt 1370 Hektar weist der landeseigene Forstbetrieb Forst BW im Altdorfer Wald als Potenzialflächen für Windräder aus. Das entspricht umgerechnet so viel wie rund 1900 Fußballfeldern und etwa einem Sechstel der Waldfläche des mit 82 Quadratkilometern größten zusammenhängenden Waldes Oberschwabens.

Jetzt können Unternehmen, die Windparks bauen, ihr Angebot bei Forst BW einreichen – und zwar bis zum 8.

Wie interessant ist die Fläche bei Michelwinnaden für Windkraftunternehmen?

Windkraft in Bad Waldsee: Unternehmen zeigt sich zurückhaltend

Der landeseigene Forstbetrieb Forst BW hat auf Gemarkung Bad Waldsee eine Potenzialfläche für Windkraftanlagen ausgewiesen. Westlich der B 30 könnten bei der Waldseer Ortschaft Michelwinnaden, an der Landkreisgrenze zu Biberach, auf 70 Hektar Windräder gebaut werden, wenn die rechtlichen Rahmenbedingungen passen. Für das lokale Windkraftkonsortium Winkraft Bodensee-Oberschwaben (WKBO) mit Sitz in Ravensburg ist dieses Gebiet nicht sonderlich interessant, wie WKBO-Geschäftsführer Helmut Hertle auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ erklärt.