Suchergebnis

«Helen Dorn» jetzt aus Hamburg

TV-Kommissarin Helen Dorn ermittelt ab jetzt in Hamburg

Neuer Schauplatz für den ZDF-Samstagskrimi „Helen Dorn“ - die Fernsehkommissarin ermittelt künftig in Hamburg statt wie bisher in Nordrhein-Westfalen. Seit dieser Woche steht das Team um Anna Loos in der Hansestadt vor der Kamera.

Im Fall mit dem Arbeitstitel „Kleine Freiheit“ wird ein Verdächtiger, den Dorn vor zwölf Jahren laufen lassen musste, nach einem Unfall aufgegriffen. Im Laderaum seines Lieferwagens entdecken die Einsatzkräfte die Leiche eines chinesischen Jungen.

Die Bestatterin

Krimi-Komödie „Die Bestatterin“ an der Spitze

Die ARD-Krimikomödie „Die Bestatterin - Der Tod zahlt alle Schulden“ hat im Samstagabend-Programm die meisten TV-Zuschauer angezogen.

3,87 Millionen Menschen (17,2 Prozent Marktanteil) verfolgten die eigenwilligen Ermittlungen der Bestatterin Lisa Taubenbaum (Anna Fischer) nach dem Tod eines Bankdirektors und einer alten Dame in ihrem Heimatdorf. Die „Tagesschau“ sahen zuvor 4,07 Millionen Zuschauer (21,9 Prozent)

Der ZDF-Krimi „Helen Dorn - Die falsche Zeugin“ von 2016 lag mit 2,5 Millionen Zuschauern (11,1 Prozent) weit ...

 Nisa Cayli und Laura Weber erhalten den Bundespreis aus den Händen von Landrat Klaus Pavel.

Ostalb-Gymnasium räumt beim Europäischen Wettbewerb ab

Sehr erfolgreich ist das Ostalb-Gymnasium beim 66. Europäischen Wettbewerb, dem ältesten deutschen Schülerwettbewerb, gewesen. 45 der insgesamt 95 von Landrat Klaus Pavel verliehenen Preise gingen an die Schülerinnen und Schüler des Ostalb-Gymnasiums. Darunter wie auch bereits im vergangenen Jahr, die beiden einzigen Bundespreise im gesamten Ostalbkreis.

Der Wettbewerb stand unter dem Motto „YOUrope – es geht um dich“ und war eine Einladung an Schülerinnen und Schüler in Deutschland, sich aktiv für die Zukunft Europas einzusetzen.

Um Himmels Willen

Serienerfolg für das Erste

Mit seinen Serien am Dienstagabend ist das Erste weiter auf Erfolgskurs. Ab 20.15 Uhr verfolgten im Schnitt 4,59 Millionen den Auftakt zur neuen Staffel der Familienserie „Um Himmels Willen“. Der Marktanteil lag bei 15,9 Prozent - das war allerdings kein Spitzenwert für das populäre Format.

Ab 21 Uhr hatte die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ über die fiktive Sachsenklinik in Leipzig sogar 5,03 Millionen Zuschauer (17,0 Prozent).

Wahlarena zur Europawahl

Überschaubares Interesse an Europa

ARD und ZDF setzten am Dienstagabend auf Europa. Das Interesse hielt sich in Grenzen: Die „Wahlarena zur Europawahl“ mit den Spitzenkandidaten Manfred Weber (Europäische Volkspartei) und Frans Timmermans (Europäische Sozialdemokraten) verfolgten im Ersten ab 20.15 Uhr im Schnitt 2,03 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 14,9 Prozent.

Das waren für die beste Sendezeit keine beeindruckenden Zahlen. Die „Tagesschau“ direkt davor sahen allein im Ersten 3,91 Millionen (14,2 Prozent).

HSV - RB Leipzig

Knapp sieben Millionen schauen Pokal-Halbfinale

Mit dem Halbfinfalduell zwischen dem Hamburger SV und RB Leipzig im DFB-Pokal hat das Erste am Dienstagabend die Konkurrenz hinter sich gelassen.

Den 3:1-Sieg der Fußballer aus Leipzig über die Hamburger verfolgten ab 20.45 Uhr im Schnitt 6,84 Millionen Zuschauer - ein Marktanteil von 23,6 Prozent. Die „Tagesschau“ um 20 Uhr erreichte im Ersten 4,53 Millionen (16,4 Prozent). Für Mittwochabend (20.45 Uhr) stand die ARD-Übertragung der zweiten Halbfinalpartie (Werder Bremen - Bayern München) an.

Um Himmels Willen

Das Erste schafft den Serien-Erfolg im Doppelpack

Das Erste hatte am Dienstagabend Erfolg im Doppelpack: Ab 20.15 Uhr kam die Familienserie „Um Himmels Willen“ auf durchschnittlich 4,99 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 16,8 Prozent - klar die besten Werte um diese Zeit.

Die Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ schaffte es ab 21.00 Uhr sogar auf 5,52 Millionen (18,4 Prozent). Die Tagesschau um 20 Uhr hatte allein im Ersten 4,95 Millionen Zuschauer (18,0 Prozent). Großes Interesse gab es auch am „Weltspiegel extra“ zum Brand der Kathedrale Notre-Dame in Paris.

30 Jahre Mauerfall

ZDF-Doku mit Gauck sehen über 2 Millionen

Viele Zuschauer haben sich am Dienstagabend wieder für die neue Staffel der Familienserie „Um Himmels Willen“ interessiert. Mit 4,95 Millionen Zuschauern setzte sich die populäre Serie mit Fritz Wepper im Abendprogramm von anderen Sendern ab. Der Marktanteil für die zweite Folge der 18. Staffel im Ersten lag bei 16,2 Prozent.

Den Auftakt der neuen Staffel hatten vor zwei Wochen rund 5 Millionen Zuschauer verfolgt. Direkt davor erreichte die Tagesschau 4,75 Millionen Zuschauer (16,5 Prozent.

Die Liste der SPD in Ehingen ist vollständig.

SPD nominiert ihre Kandidaten

Die SPD kann mit einer kompletten Liste für den Gemeinderat und Kreistag in den Wahlkampf für die Kommunalwahlen am 26. Mai gehen. Bei der von Klara Dorner geleiteten Nominierungsversammlung haben sich die Kandidaten für beide Gremien mit ihrer Biografie und ihren Anliegen kurz vorgestellt.

Gemeinderat: Auf Listenplatz eins für den Gemeinderat steht Georg Mangold, Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat. „Ich will den Stimmenanteil der SPD ausbauen“, hat er sich vorgenommen.

Helen Dorn

ZDF liegt mit „Helen Dorn“-Krimi weit vorne

Krimis sind am Samstagabend kaum zu toppen: Zur besten Sendezeit lag das ZDF mit dem Film „Helen Dorn: Nach dem Sturm“ weit vorne. 6,17 Millionen Zuschauer sahen die Folge, das entspricht einem Marktanteil von 20,5 Prozent.

RTL kam mit der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auf 4,03 Millionen (13,8 Prozent). Pech hatte die ARD: Der Sender hatte die Übertragung des Biathlon-Weltcups der Herren aus Kanada geplant, die aber wegen extremer Kälte abgesagt wurde.