Suchergebnis

 Tschüss Uli, war nicht immer nur schön.

Einmal Hoeneß, immer Hoeneß

Seine Rückkehr war wichtiog für ihn, es war sein persönliches Resozioalisierungesprogramm. Dem FC Bayern hat er keinen Gefallen getan, der Club wurde dadurch um Jahre zurückgeworfen.

Hoeneß mag nicht mehrr dsa sien, er wird aber bleiben. Nicht mehr als Präsident. Als Uli Hoeneß. Und solange Uli BHoeneß lebt, solange wird er sich zum FC Bayenr äußern. dennoch: Der Verein wird ein anderer werden. Er selbst hat gesagt, dass ihm das bvewusst ist.

Garten: Mit Frostwächter und Holzspieß durch kalte Nächte

Auf der Baar fühlt sich der Herbst oft schon wie ein waschechter Winter an. Doch in den Gärten ist noch keine Winterruhe eingekehrt. Es gibt noch einiges zu tun, aber nur, wer einige Tipps beachtet, bekommt seine Pflanzen unbeschadet durch die kalte Jahreszeit. Ein Schaschlikspieß kann dabei helfen.

„Bei Ihnen ist es ja ein gutes Stück rauer“, sagt Diplom-Biologe Harald Schäfer vom Landesverband der Gartenfreunde mit Sitz in Stuttgart lachend.

 Die Ortsvorsteher Blaubeuren.

Das Gesicht zum Amt

Die neu gewählten Ortsvorsteher der Blaubeurer Ortsteile sind nun eine Weile im Amt und vertreten ihre Ortschaften im Gemeinderat.

Wir zeigen hier die Gesichter zum Amt (v. l.): Wolfgang Dieminger (Weiler), Heinz Pfetsch (Sonderbuch), Klaus Gerster (Beiningen), Barbara Rüd (Seißen), Bürgermeister Jörg Seibold, Hermann Zeller (Pappelau) und Rudolf Schreck (Asch).

Ex-Nationalstürmer Mario Gomez präsentierte sich beim Besuch des VfB Stuttgart in der Nachsorgeklinik in Tannheim nicht nur als

VfB-Profis besuchen kranke Kinder

Nach nur einem Liga-Sieg aus den vergangenen fünf Meisterschaftsspielen ist der VfB Stuttgart sportlich gesehen ein Notfall. Der Besuch in der Nachsorgeklinik in Tannheim hatte mit den jüngsten Misserfolgen aber nichts zu tun. Die Profi-Fußballer besuchten wieder einmal die Einrichtung und sorgten nicht nur für strahlende Kinderaugen.

Die Fußballer wurden von den kleinen Patienten ungeduldig erwartet und mit einer „La-Ola-Welle“ begrüßt.

Nur eine rhetorische Frage? Die Fans der Wild Wings wollen ihre Mannschaft am Wochenende siegen sehen. Trainer Paul Thompson sie

Jetzt soll bei den Wild Wings alles besser werden

Die Schwenninger Wild Wings wollen nach der Länderspielpause in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen zwei direkte Konkurrenten durchstarten: Am Freitag, ab 19.30 Uhr, empfängt die Truppe von Trainer Paul Thompson Köln, am Sonntag, 14 Uhr, gastiert sie in Nürnberg.

Zur Deutschland-Cup-Pause standen die Wild Wings – wieder mal – auf dem letzten Tabellenplatz. Wieder mal – soll jetzt die große Aufholjagd gestartet und alles besser werden.

Lob zum Abschied

Rummenigge zu Hoeneß: „Kann stolz auf sein Werk sein“

Karl-Heinz Rummenigge hat zum Abschied von Uli Hoeneß als Präsident noch einmal dessen Ausnahmestellung für den FC Bayern München hervorgehoben.

„Er hat diesen Club wie kein Zweiter gelebt - und vermutlich wird das auch keiner mehr so tun wie er“, sagte Rummenigge auf der Internetseite des Vereins. Die Entscheidung, sich jetzt zurückzuziehen, bewertete der Vorstandschef als „mutig und verantwortungsvoll - irgendwann muss man bereit sein, den Staffelstab an die nächste Generation zu geben“.

 Der Blick bei der SGM Krichheim/Trochtelfingen richtet sich auf das Derby.

Zwei „Mini-Serien“ auf dem Prüfstand

Beide Teams hatten eine lange Durststrecke zu überstehen, tankten durch ihre jüngsten beiden Siege allerdings neues Selbstvertrauen. Am vorletzten Hinrundenspieltag der Fußball-Bezirksliga empfängt Kirchheim/Trochtelfingen (14./14 Punkte) den Nachbarn Lauchheim (8./18) zu einem richtungsweisenden Duell im Tabellenkeller.

Das große Ausrufezeichen am vergangenen Wochenende setzte zweifelsfrei Kirchheim/Trochtelfingen. Mit einem in dieser Form nie erwarteten 7:4-Auswärtserfolg in einer vogelwilden Partie beim Landesliga-Absteiger FC ...

Uli Hoeneß steht vor dem Logo des FC Bayern

Rummenigge äußrert sich zum Hoeneß-Abschied

Karl-Heinz Rummenigge hat zum Abschied von Uli Hoeneß als Präsident noch einmal dessen Ausnahmestellung für den FC Bayern München hervorgehoben. „Er hat diesen Club wie kein Zweiter gelebt - und vermutlich wird das auch keiner mehr so tun wie er“, sagte Rummenigge auf der Internetseite des Vereins. Die Entscheidung, sich jetzt zurückzuziehen, bewertete der Vorstandschef als „mutig und verantwortungsvoll - irgendwann muss man bereit sein, den Staffelstab an die nächste Generation zu geben“.

 Zufriedene Zunfträte bei de Hauptversammlung: vonlinks Tony Winter, Stellvertretende Zunftmeister, Jochen Fundel, Zunftmeister,

Mit vollem Programm in die Saison

Während in Köln die Narren am 11.11. Sessionseröffnung feierten und die Narren in Baden Schnecken verkosteten, hielt die Narrenzunft „Rälle“ Zwiefalten ihre Jahreshauptversammlung ab. 50 Mitglieder erlebten einen freudigen Rückblick und durften als Erste die Termine für die Ausfahrten in der kommenden Fasnet erfahren: „Ein pickpackevolles Programm“. Zehn Ausfahrten stehen darauf.

Zunftmeister Jochen Fundel eröffnete die Versammlung mit der Narrenschelle und einem kräftigen „Rälle hui“ und begrüßte besonders die Hästräger und aktiven ...

Joshua Kimmich

Kimmich würde Rückkehr von Förderer Guardiola begrüßen

Joshua Kimmich hat sich positiv über eine mögliche Rückkehr von Trainer Pep Guardiola zum FC Bayern München geäußert.

„Ich kenne ihn. Ich habe ihm viel zu verdanken. Als Zweitligaspieler hat er mich in der Bundesliga und in der Champions League spielen lassen“, sagte der 24-Jährige bei einer Pressekonferenz der Fußball-Nationalmannschaft in Düsseldorf.

Ob es tatsächlich zu einem Guardiola-Comeback beim deutschen Rekordmeister kommen könnte, wollte Kimmich nicht beurteilen.