Suchergebnis

 Das Volksfest in VS hat begonnen. Nun geht es bei vielen Fahrgeschäften wieder rund.

Jetzt geht es wieder rund

Sie ist gestartet, die Premiere des Volksfestes VS auf dem Schwenninger Messegelände. Der erste Eindruck des neuen Rummel-Formats war am Freitagnachmittag bei Schaustellern und Besuchern positiv. Mit Spannung wird die Resonanz der nächsten Tage erwartet.

Schon von weitem riecht es nach Bratwurst und gebrannten Mandeln, kann man die freudigen Schreie der Besucher aus den Hochgeschwindigkeitsfahrgeschäften hören. Es ist Rummelzeit in der Doppelstadt, besser gesagt: Volksfestzeit, das erste Mal überhaupt auf dem Messegelände.

Holz für das Lagerfeuer ist scjon mal angeliefert.

Das Volksfest VS macht sich bereit

In einen bunten Erlebnispark für Jung und Alt verwandelt sich derzeit das Messegelände: Zum ersten Mal lockt das Volksfest VS von Freitag, 23. August, bis Sonntag, 1. September, nach Schwenningen. Seit Montag wird hauptsächlich auf dem Verkehrsübungsplatz des Schwarzwälder Automobilclubs kräftig gewerkelt und geschraubt, damit bis zur Eröffnung am Freitag um 14 Uhr alles fahrbereit ist.

„Wir sind im Zeitplan“, berichtet Heinz Gebauer von der gleichnamigen Firma, die für die Organisation und Gestaltung von Volksfesten und ...

 Die drei erfolgreichsten Schützen gemeinsam mit Heinz Gebauer (von links) Georg Zimmer, Karl Christ und Waldemar Westermayer.

Traditionelles Gemeinderatsschießen am Kinderfest

Am Kinderfest-Dienstag fand nach dem großen Festumzug wieder das traditionelle Gemeinderatsschießen auf der Wilhelmshöhe statt. Eingeladen von der Schausteller-Familie Gebauer, die schon seit mehr als 50 Jahren am Kinderfest in Leutkirch teilnimmt, konnten sich Landtagsabgeordneter Raimund Haser, Oberbürgermeister Hans-Jörg Henle, Gäste aus den Partnerstädten, Leutkircher Stadträte, Ortsvorsteher, Pfarrer und weitere Ehrengäste in einem kleinen Wettschießen an der Schießbude auf der Wilhelmshöhe beweisen.

Heinz Gebauer beim Schlagen auf den Boxsack

Verletzungen am Boxautomaten sind dem Besitzer unerklärlich

Einige Besucher des Altstadtfestes in Bad Waldsee mussten nach dem Schlag auf den Boxball am Boxautomaten das Krankenhaus aufsuchen. Diese Nachricht im Zuge der Nachberichterstattung des Altstadt- und Seenachtfestes hat für viel Irritation in Bad Waldsee gesorgt. Die „Schwäbische Zeitung“ hat den Selbstversuch am „Boxer“ gewagt.

50 Cent einwerfen und Start drücken. Der Boxball fährt langsam nach unten. Zielen. Mit der Faust mittig schlagen – und der Ball fährt blitzschnell zurück in den Automaten.

Der Streit ums Zentralabi

Der Streit ums Zentralabi

Wie giftig über das Thema gestritten wird, zeigt diese Episode vor einer Woche: FDP-Chef Christian Lindner spricht sich für das Zentralabitur aus. Prompt schallt es ihm aus Bayern entgegen: Kein Wunder, dass Lindner das fordere, er selbst habe ja NRW-Abi.

Für diese Spitze fängt sich CSU-Generalsekretär Markus Blume dann wiederum einen Konter von Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) ein: „Trotz eines bayerischen Abiturs scheint Herr Blume nicht vor Hochmut gefeit zu sein“.

 Das Ulmer Kulturzentrum startet am Freitag in die siebenwöchige „Umsonst & Draußen“-Aktion.

„Umsonst & Draußen“ im Roxy – das ist geboten

Das Ulmer Kulturzentrum startet am Samstag mit dem Konzert „Eine Million gegen Rechts!“ in die siebenwöchige „Umsonst & Draußen“-Aktion. Bis zum 31. August gibt es dann jedes Wochenende auf der neuen Bühne im Roxy-Biergarten Konzerte und Veranstaltungen. Diese sind gratis und finden bei jedem Wetter statt – bei Schlechtwetter in den Roxy-Hallen.

Zu den Höhepunkten im Juli gehören nach Angaben des Kulturzentrums unter anderem die Auftritte von Il Civetto aus Berlin (14.

 Letzte Hand an den Autoscooter legt dieser Mitarbeiter, dann ist der Dauerbrenner unter den Rummel-Belustigungen bereit.

Laupheimer Heimatfest: Der Rummel vor dem großen Rummel

Wenn Heinz Gebauer und Familie auf dem Festplatz ihr Wohnmobil aufstellen, wissen die Laupheimer: Das Heimatfest steht unmittelbar bevor. Er ist nämlich Generalunternehmer für den Rummelplatz, und seine Fahrgeschäfte stehen bereits, während die meisten seiner Kollegen in diesen Tagen noch eintrudeln. Donnerstag geht es los. „Es gibt wieder einiges Neues“, erzählt er zwischen zwei Besprechungen.

Die Größe und Ausstattung des Rummelplatzes bleibt wie gehabt: Mehr als 40 Schausteller werden es wieder sein.

 Volksfest Tuttlingen

Tuttlinger Volksfest: Erstmals mit einer Riesenschaukel

Lastwagen brummen wieder an der Donau entlang, werfen ihre metallene Fracht ab. Und die setzen fleißige Hände mit hell dröhnenden Schlägen zusammen. Die meisten Fahrgeschäfte wachsen gerade schon für das Tuttlinger Volksfest ab Freitag (14. Juni) in die Höhe. Zwei Neuheiten sollen am Donnerstag den Platz erreichen.

Schausteller Heinz Gebauer läuft in Gummistiefeln über den nassen Sandplatz auf der Donauwiese. Bis eben hatte es noch in Strömen geregnet.

 Die mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold, Silber und Bronze geehrten Feuerwehrkameraden mit Ehrengästen.

„Furchtlos und treu“: Sie gehen für andere ins Feuer

Vier neue Ehrenmitglieder hat die Freiwillige Feuerwehr Bad Wurzach seit Freitagabend. Sie wurden dazu bei der Hauptversammlung in der Festhalle Unterschwarzach dazu ernannt.

Hermann Hartmann ist Gründer der Jugendfeuerwehr und war zehn Jahre stellvertretender Kommandant der Abteilung Stadt. Werner Molnar war 44 Jahre aktiv und Gruppenführer des Gefahrgutzugs. Josef Buchbinder war mehr als 47 Jahre aktiv bei der Wehr. Karl Harscher gehört der Wehr 46 Jahre an und war dabei 18 Jahre Kassier der Abteilung Gospoldshofen.

Klimademo

Klima-Demos: Unterschiedliche Konsequenzen für Schüler

Wenn Schüler während der Unterrichtszeit für mehr Klimaschutz demonstrieren, können die Konsequenzen nach Ansicht des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) verschieden ausfallen.

„Das ist tatsächlich von Schule zu Schule unterschiedlich. Manche organisieren Projekttage, andere nehmen das Fehlen hin, wieder andere geben Verweise, lassen nachsitzen und Aufsätze schreiben“, sagt der VBE-Bundesvorsitzende Udo Beckmann der Deutschen Presse-Agentur.