Suchergebnis

In der Kreisliga A 2 ist der SV Tuningen nun Spitzenreiter.

SV Tuningen klettert nach 6:2-Sieg an die Tabellenspitze

Von 1:2 auf 6:2 in 45 Minuten: Dank einer torreichen zweiten Spielhälfte hat der SV Tuningen das „Spiel des Tages“ der Fußball-Kreisliga A 2 beim SV Kolbingen mit 6:2 (2:1) für sich entschieden. Zeitgleich löste der SVT den BSV Schwenningen als Tabellenführer ab. Für die Heimelf war es ein bitterer Spieltag.

Dabei unterband der SV Kolbingen die spielerischen Ansätze des SV Tuningen früh und ging selbst per Strafstoß durch Torjäger Lukas Hipp In Führung.

 Aufgrund der steigenden Coronazahlen wurden die Zuschauerzahlen wieder reduziert.

Renhardsweiler nutzt Möglichkeiten

Im Vergleich mit anderen Bezirken ist der Bezirk Donau hinsichtlich der coronabedingten Spielausfälle bislang glimpflich davongekommen. Dass soll aber nicht heißen, dass man leichtsinnig werden soll. Nach wie vor gilt es, die Hygieneregeln einzuhalten. Darauf weist auch der Verband hin. Aufgrund der steigenden Fallzahlen hat die Landesregierung die Zahl der zugelassenen Zuschauer auf 100 reduziert. Einige Spiele hätten sicher mehr Zuschauer angezogen.

Die Zuschauer in Ennetach erleben am Sonntag ein Spiel mit einer Wende: Der FC Ostrach II (links: Jochen Günter) dreht gegen die

Benz, Luib, Knäpple - Ostrach II dreht das Spiel in Ennetach

Mit einem Spiel weniger führt der SV Sigmaringen die Tabelle der Kreisliga A 2 unangefochten an. Sigmaringen hatte Mühe mit dem SV Bolstern. Die Verfolger Laiz, Renhardsweiler und FC Inzigkofen/Vil./Eng. sind hartnäckig. In Inzigkofen trafen zwei direkte Verfolger aufeinander. Und: Der FC 99 ließ Federn.

SV Sigmaringen – SV Bolstern 2:1 (2:1). - Tore: 1:0 Abdulahad (6.), 1:1 Schneidmüller (40.), 2:1 Abdulahad (43.). - Gelb-Rot: Geigle (60.

Adam Elsheimer „Flucht nach Ägypten“ (1609) lässt mit den übermächtigen Bäumen die spätere Romantik bereits erahnen.

Essay: Die Künstler und der Wald – Ein Spaziergang durch die Jahrhunderte

„Ich hoffe, Sie mögen es“, pflegt Bob Ross gerne zu sagen. Und dann fängt er an, die Natur zu malen. Einfach so, ohne besonderen Plan. „Fröhliche Bäume“ landen auf der Leinwand, es geht um den Spaß am Malen: „The Joy of Painting“. Und wenn etwas „happy“ verunglückt, wischt der Mann mit der beruhigend sanften Stimme noch mal drüber – und alle starren gebannt auf den Fernseher. Mit Kunst hat das nichts zu tun, Bob Ross ist Kult und selbst 25 Jahre nach seinem Tod der bekannteste „Waldmaler“ der jüngeren Vergangenheit.


Hunderte Jugendfußballer spielen am Wochenende bei den Qualifikationsturnieren zum Cordial-Cup in Weingarten.

Aller guten Dinge sind drei

Aufsteiger TSV Sig’dorf bestreitet am Samstag das dritte Samstagsderby in Folge. Der SV Sigmaringen kommt. Aus den Spielen gegen Laiz und Scheer/Ennetach hat die Spähler-Elf keinen Punkt geholt. Das ist auf den ersten Blick mager. Und es sieht ganz danach aus, als dass sich auch gegen den SV Sigmaringen auf „Dorfer“ Seite nur der Kassierer die Hände reiben darf, angesichts zu erwartenden 400 Zuschauern. In Ostrach gibt der FC Laiz seine Visitenkarte ab.

In einer spannenden Lokalderby in der Kreisliga A zwischen Gastgeber SV Böttingen und den SV Kolbingen siegte der Gastgeber verd

Böttingen kommt spät auf Touren: 4:2 gegen Kolbingen

Dank drei Toren in der Schlussphase hat der SV Böttingen das Heuberg-Derby der Fußball-Kreisliga A 2 gegen den SV Kolbingen 4:2 (1:1) für sich entschieden. Damit untermauerte der Aufsteiger seinen guten Saisonstart. Die Gäste ärgerten sich über ihre Chancenverwertung.

Nach einem Angriff über die linke Seite durften die Gäste früh jubeln. Das 1:0 durch Robin Schad glich Böttingen aber nur zwei Minuten später durch Simon Frech aus. „Wir haben dann Riesen-Chancen, das Spiel zu entscheiden“, ärgerte sich SVK-Trainer David Kolar .