Suchergebnis

Auch die Gemeinde Amtzell spendet einen Euro pro Einwohner als Hilfe für die Opfer der Explosion in Beirut.

Amtzell hilft Libanesischen Explosionsopfern mit einem Euro pro Einwohner

Die Gemeinde Amtzell spendet einen Euro pro Einwohner für die Opfer der verheerenden Explosion im Libanon. Das haben die Räte der Gemeinde in ihrer Sitzung Anfang der Woche einstimmig beschlossen. In Kißlegg entschieden sich die Räte hingegen gegen eine Spendenbeteiligung im Sinne der Anfrage des Interkommunalen Libanon-Ausschusses Allgäu.

Förderverein „Füreinander - Miteinander“ stockt Spende aufNach internen Beratungen hatte der Libanon-Ausschuss Allgäu sich mit der Bitte an die Teilnehmenden sechs Gemeinden Opfenbach, ...

Die bisher torlose TSG Ailingen schaffte beim SV Achberg den ersten Saisonsieg.

Ailingen trifft und siegt, Fronhofen erobert Spitze

Da sage noch einer, Ailingen könne in der Fußball-Bezirksliga keine Tore schießen. Am vierten Spieltag und nach 277 Minuten platzte der Knoten. Marcel Bürgin verwertete eine Vorlage von Patrick Berlet. Am Ende siegte die TSG im Fupa-Spiel der Woche in Achberg mit 3:2. Der TSV Ratzenried musst die Tabellenführung an den SV Fronhofen abgeben.

Die Partie zwischen der TSG Ailingen und dem SV Achberg war sehr unterhaltsam – wenn man kein Fan war.

 Manuel Schlude (Mitte) trifft mit dem TSV Ratzenried auf den SV Maierhöfen-Grünenbach.

Maierhöfens Heimdebüt ist gegen Spitzenreiter Ratzenried

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt will Trainer Peter Riedlinger mit dem SV Achberg im Fupa-Spiel der Woche in der Fußball-Bezirksliga gegen Schlusslicht TSG Ailingen einen weiteren Dreier draufpacken. Der TSV Ratzenried will die Tabellenführung beim SV Maierhöfen-Grünenbach verteidigen. Alle Spiele finden am Sonntag statt.

Mit nur einem Punkt ziert die TSG Ailingen das Tabellenende, die Mannschaft von Trainer Steve Reger trifft das Tor nicht.

Dekanatswallfahrt führt nach Maria-Thann

Das Dekanat Lindau lädt für Sonntag, 20. September, zur Wallfahrt nach Maria-Thann ein. Die Fußwallfahrer treffen sich um 6.30 Uhr in Hergensweiler (Kirche), 7 Uhr in Gestratz (Kirche), 8.30 Uhr in Harratried (Kapelle), 8.45 Uhr in Opfenbach (Kirche), 9 Uhr in Heimenkirch (Freibad) und um 9.30 Uhr in Wohmbrechts (Autotechnik BEWI). Die Radwallfahrer starten um 7.45 Uhr in Weißensberg, um 7.55 Uhr in Schlachters (Elektro Hirscher), um 8.15 Uhr in Hergensweiler (Kirche), um 8.

 Luca Karg (rechts) erzielt das 1:0 für den TSV Ratzenried im Derby gegen den SV Deuchelried.

Ratzenried erobert die Tabellenführung

Mit einem 3:2-Sieg gegen den SV Deuchelried hat der TSV Ratzenried im Fupa-Spiel der Woche am dritten Spieltag der Fußball-Bezirksliga die Tabellenführung übernommen. Im Duell der Verfolger behielt der SV Fronhofen zu Hause gegen den SV Beuren mit 5:2 die Oberhand. Die SG Kißlegg schlug überrachend den SV Oberzell.

„Es war ein verdienter Sieg. Wir waren die klar bessere Mannschaft“, sagte Markus Steidle, Trainer des TSV Ratzenried, nach dem Abpfiff.

 Auch gegen den SV Deuchelried wollen die Ratzenrieder wieder jubeln.

Ratzenried nimmt die Tabellenführung ins Visier

Im Fupa-Spiel der Woche am dritten Spieltag der Fußball-Bezirksliga erwartet der Tabellenzweite TSV Ratzenried Spitzenreiter SV Deuchelried. Um den Tabellenführer zu stürzen, ist ein Sieg des TSV notwendig. Im Verfolgerduell muss der Dritte SV Beuren beim punktgleichen SV Fronhofen antreten. Auch der Sieger dieser Partie könnte an die Tabellenspitze stürmen, sollten sich die Kontrahenten im Fupa-Spiel die Punkte teilen.

Psychologisch liegt der Vorteil vor dem Fupa-Spiel der Woche beim TSV Ratzenried.

 Die bayerischen Fußballklubs im Grenzgebiet freuen sich über den Kabinettsbeschluss der Staatsregierung in Bayern.

Spielerlaubnis sorgt für Erleichterung: „Es wurde Zeit, dass sich etwas ändert“

Als letztes Bundesland hat Bayern grünes Licht für Ligaspiele im Amateurfußball und andere Breitensportwettkämpfe gegeben. Das geht aus einem Beschluss des bayerischen Kabinetts am Dienstag hervor – die Regelung, die sogar eine begrenzte Anzahl an Zuschauern erlaubt, greift ab dem 19. September. Es ist eine Entscheidung, die sich auch auf die Planungen des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) auswirkt. Schließlich spielen auch viele bayerische Vereine im Grenzgebiet in Ligen des WFV, weshalb in der noch jungen Saison bisher Lösungen wie ...

Aktivisten von Foodwatch stehen bei Hochland vor der Haustür: Der Verein verleiht dem Unternehmen den „Goldenen Windbeutel“.

„Freilaufende Kühe“ - Hochland will den Schmähpreis nicht haben

Manuel Wiemann steht mit seinem Team vor dem Haupteingang der Allgäuer Käserei Hochland in Heimenkirch, die unter anderem den Grünländer-Käse herstellt. Wiemann hält eine goldene Trophäe in der Hand, will dem Unternehmen im Namen der Verbraucherorganisation Foodwatch den Schmähpreis „Goldener Windbeutel“ überreichen. Aber die Türen bleiben zu. Keiner macht auf. Hochland will die Trophäe nicht entgegen nehmen.

Mit Verpackung Verbraucher getäuscht Zum zehnten Mal vergibt der gemeinnützige Verein Foodwatch den Negativpreis an ...

Der VfL Brochenzell (blaue Trikots, hier im Duell mit dem SV Fronhofen) muss in Baienfurt ran.

Duell der Kämpfer: Baienfurt empfängt im Bezirksligaspiel der Woche Brochenzell

Der erste Spieltag der Fußball-Bezirksliga hat gezeigt, dass sich – von wenigen Ausnahmen abgesehen – die meisten Mannschaften auf Augenhöhe begegnen. Da die Liga nur eine Vorrunde mit 19 Spielen absolviert und danach in eine Auf- und Abstiegsgruppe (je zehn Teams) aufgeteilt wird, dürfen sich die Zuschauer auf viele enge und spannende Spiele freuen. Das Fupa-Spiel der Woche zwischen Aufsteiger SG Baienfurt und dem etablierten Bezirksligisten VfL Brochenzell (Sonntag, 16 Uhr) gehört sicher dazu.

Elisabeth und Paul Sigl haben am 2. September vor 65 Jahren geheiratet. Das Fest der Eisernen Hochzeit soll am Samstag mit der F

Gesang gehört für sie zum erfüllten Leben

Elisabeth und Paul Sigl feiern am 2. September ihre Eiserne Hochzeit. Die Eheleute blicken voller Dankbarkeit auf diese lange Zeit zurück. „Unser Leben war angefüllt mit Arbeit, aber ebenso mit vielen schönen Momenten“, sagt Paul Sigl und fasst sein Verständnis von Glück und Zufriedenheit so zusammen: „Der nächste Tag ist morgen – und der ist gut!“

Zu einem erfüllten Leben gehört für Paul Sigl in jedem Fall auch der Gesang. Er und seine Frau Elisabeth traten 1969 in den Sängerbund ein und hielten diesem über Jahrzehnte die Treue.