Suchergebnis

 Weitere gemeinsame Jubelfeiern (hier nach dem Gewinn des Fürst-Georg-Pokals) wird es nicht mehr geben: Daniel Barth (hinten lin

SC Unterzeil-Reichenhofen trennt sich von Trainer Barth

Daniel Barth darf sich seit Dienstagabend zu den wenigen Fußballtrainern zählen, die nach zwei Siegen entlassen worden sind. Just nach dem 6:1 des SC Unterzeil-Reichenhofen im Bezirkspokal-Achtelfinale gegen den SV Langenargen kam der SCU-Vorsitzende Helmut Kornjak auf Barth zu und teilte ihm mit, dass der Verein künftig ohne ihn plane. „Das war ein schwerer Gang für mich. Aber die Sache war gut überlegt“, rechtfertigte Kornjak die Trennung von Barth.

 Syrische Kinder laufen durch eine Pfütze in einem Flüchtlingslager im Libanon. Das Land hat Millionen von syrischen Flüchtlinge

Ravensburg könnte bald kommunale Entwicklungshilfe in Libanon leisten

Die Kriege und Krisen im Nahen Osten sind weit weg – und doch kann dort unmittelbar geholfen werden: Die Stadt Ravensburg erwägt offenbar einen Einstieg in die kommunale Entwicklungshilfe in Libanon. Am Montag steht ein mündlicher Bericht dazu auf der Tagesordnung des Gemeinderates.

Der ehemalige CDU-Landtagsabgeordnete Paul Locherer aus Amtzell treibt das Projekt in der Region Allgäu/Oberschwaben voran. Schon sieben Kommunen machen seinen Angaben zufolge mit, unter anderem die Stadt Weingarten, auch Kißlegg und Amtzell sind dabei.

Silas Meister (rechts) war mit der SG Argental gegen den SV Seibranz (links Stefan Zollikofer) chancenlos.

Seibranz deklassiert Argental, Heimenkirch souverän

Für beide Mannschaften lief der Saisonstart in der Fußball-Bezirksliga nicht optimal. Aber zumindest der SV Seibranz hat sich im FuPa-Spiel der Woche gegen die SG Argental mit einem deutlichen 6:0-Sieg etwas Luft verschafft. Unangefochtener Tabellenführer bleibt der TSV Heimenkirch, während ein Landesliga-Absteiger in einer tiefen Krise steckt.

Im Grunde war die Partie zwischen dem SV Seibranz und der SG Argental am Samstag bereits zur Halbzeit entschieden.

Seit 50 Jahren halten „D’Syrgensteiner“ das Brauchtum lebendig. Der Name ist übrigens dem gleichnamigen Schloss entliehen.

Seit 50 Jahren dem Brauchtum verpflichtet: Heimat- und Trachtenverein Eglofs feiert Geburtstag

Mit einem Brauchtumsabend und anschließender „Westallgaier“-Party am Samstag in der Turn- und Festhalle Eglofs sowie dem Gaujugendtag am Sonntag, den ein Gottesdienst im Stillen Winkel einläutet, feiern die „Syrgensteiner“ ihren 50. Geburtstag. Was 1969 von Franz Angerer, Franz Berlinger und Stefan Milz als Schuhplattler-Gruppe ins Leben gerufen wurde, hat sich zu einem breit aufgestellten Verein „zur Erhaltung von Sitt‘ und Tracht der Alten“ entwickelt.

Ihre Form in der Vorbereitung (hier der Torjubel über einen Treffer beim 5:0 gegen den FC Leutkirch im Finale des Fürst-Georg-Po

In Seibranz treffen sich zwei Spätstarter

Im Fupa-Spiel der Woche in der Fußball-Bezirksliga Bodensee erwartet der SV Seibranz die punktgleiche SG Argental.

Der SV Seibranz, 2016 aufgestiegen, war schon immer ein Spätstarter. Mehr als sieben Punkte, aktuell sind es sechs, hatte Seibranz nach den ersten sechs Spieltagen noch nie auf dem Konto. „Es spielen zu Beginn der Saison immer mehrere Faktoren zusammen“, sagt Trainer Thomas Hess, „Urlauber, verletzte Spieler, das braucht seine Zeit“.

Bei bestem Wetter pilgerten einige Hundert Wallfahrer des Dekanats Lindau nach Maria-Thann. Bei der Gruppe aus Heimenkirch haben

Gläubige pilgern nach Maria-Thann

Im katholischen Kirchenjahr ist der 15. September der Gedenktag Mariä Schmerzen. Traditionell findet deshalb am zweiten Sonntag des Monats im Dekanat Lindau die Wallfahrt nach Maria-Thann statt. Aus allen Pfarreien und Pfarrgemeinschaften kommen die Gläubigen zu Fuß oder per Rad, um hier gemeinsam den Gottesdienst zu feiern. So auch diesmal.

Bereits zum 45. Mal machten sich die Wallfahrer von Heimenkirch aus auf den Weg. Ein Novum war, dass der Dekanatsrat Lindau für den Weg „Impulse“ in Form von besinnlichen Texten ausgegeben ...

 Der VfL Brochenzell (links Daniel Keller) bleibt nach der Niederlage bei der TSG Bad Wurzach (Nicolas Linge) punktloser Tabelle

Das erste Tor bringt Brochenzell nichts

Die TSG Bad Wurzach hat das Fupa-Spiel der Woche gegen den VfL Brochenzell mit 2:1 gewonnen. „Wenn wir keinen Dreier machen, gegen wen dann“, so die übereinstimmende Aussage von TSG-Trainer Roman Hofgärtner und VfL-Trainer Rolf Weiland vor diesem Kellerduell. Die TSG behielt Recht. Es war allerdings kein schönes Spiel, das die beiden Kontrahenten auf dem Bad Wurzacher Rasen ablieferten.

„Vieles wirkte noch zu verkrampft“, sagte Hofgärtner zur Spielweise seiner TSG Bad Wurzach.

 Der Westallgäutag 2020 findet im Bregenzerwald statt. Das verkündet Karl Milz vom Geschichts- und Heimatverein Eglos, Richard B

Westallgäutag in Beuren: „Henat“ und „Denat“ kommen (fast) zusammen

Es hätte ein rauschendes Fest werden sollen. Um den Zusammenhalt zwischen den Westallgäuern von „henat“ und „denat“, weit über die politisch gezogenen Grenzen hinaus, zu feiern. Angerichtet hatte Ortsvorsteherin Silvia Ulrich ein opulentes Programm, alle Vereine an Bord. Leider, leider machen sich die erwarteten Gäste aus dem gesamten Westallgäu rar. Da hatte es offenbar einige Kommunikationsprobleme bei den Ankündigungen gegeben.

In der Festhalle spielte die Musikkapelle Beuren frisch auf, vor vielen leeren Bänken.

 Fabio Die Modugno (links) erzielte den zweiten Leutkircher Treffer beim Sieg in Meckenbeuren (rechts Manuel Romer).

Der TSV Heimenkirch bleibt makellos

Auch am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga ist der TSV Heimenkirch ohne Punktverlust geblieben. Der TSV ließ der SG Argental beim 6:1-Auswärtssieg am Samstag keine Chance und steht damit weiter an der Tabellenspitze. Doch die Verfolger bleiben Heimenkirch auf den Fersen. Auch der SV Oberzell (4:1 gegen Fronhofen) und der SV Beuren (4:0 gegen Kißlegg) gewannen ihre Spiele.

Der TSV Heimenkirch legte gegen die SG Argental los wie die Feuerwehr, führte bereits zur Pause mit 4:0.

 Oberzells Daniel Marin (links) im Zweikampf mit dem Kißlegger Maik Aschenbrenner.

Pfuderers letzter Einsatz

Elf der 18 Fußball-Bezirksligisten mussten unter der Woche im Bezirkspokal ran, fünf sind schieden aus, darunter auch Spitzenreiter TSV Heimenkirch. Auch der fünfte Spieltag in der Bezirksliga ist ein dreigeteilter. Drei Spiele finden am Samstag statt, fünf mit dem Fupa-Spiel der Woche VfL Brochenzell gegen den TSV Eschach am Sonntag. Los geht’s schon am Freitag (18.30 Uhr) mit der besonderen Begegnung Oberzell gegen Fronhofen.

Besonders deshalb, weil Trainer Achim Pfuderer beim SV Oberzell aufhört.