Suchergebnis


 Nach dem Abstieg zeigt sich der SV Weingarten (vorne Martin Bleile gegen Mochenwangens Arber Shala) in der Bezirksliga bislang

SV Weingarten droht zu enteilen

Bereits am siebten Spieltag droht der SV Weingarten der Fußball-Bezirksliga an der Tabellenspitze mit Langeweile. Sollte der Absteiger – derzeit sechs Siege aus sechs Spielen – auch zu Hause gegen den Tabellenletzten SV Baindt gewinnen, würde das Polster auf den am Wochenende spielfreien Tabellenzweiten SV Beuren auf sechs Punkte anwachsen.

Der SV Weingarten marschiert überlegen vorne weg. Dass der SVW fünf der sechs Spiele allerdings nur mit einem Tor Unterschied gewann, gefällt Trainer Thomas Gadek nicht.

Fußball-Kreisliga A III: Führungstrio lässt erstmals Federn

Am vierten Spieltag der Fußball-Kreisliga A III hat das bis dato verlustpunktfreie Führungstrio erstmals Federn lassen müssen. Der TSV Ratzenried unterlag im Spitzenspiel dem FC Wangen II mit 1:3. Der SV Neuravensburg kam gegen Aufsteiger Gebrazhofen nicht über ein 2:2 hinaus, bleibt aber Erster. Der FC Scheidegg unterlag zu Hause dem Türk SV Wangen mit 2:4. Ein 6:0-Schützenfest feierte die SGM Dietmanns/Hauerz gegen den TSV Heimenkirch II. Nach dem 0:3 in Röthenbach bleibt der FC Leutkirch II weiterhin ohne eigenen Treffer.


 Ergün Kale (rechts) kassierte mit dem SV Mochenwangen eine knappe 0:1-Niederlage gegen den SV Weingarten (Slavisa Dakovic).

Weingartens Bilanz bleibt makellos

Auch am sechsten Spieltag der Fußball-Bezirksliga ist der SV Weingarten ohne Punktverlust geblieben. Flavio D’Ercole erzielte den goldenen Treffer für den SVW beim 1:0-Auswärtssieg über den SV Mochenwangen. Der SV Beuren bleibt Weingarten auf den Fersen, gewann mit 3:1 beim SC Unterzeil-Reichenhofen.

„Es war ein sehr enges Spiel“, bilanzierte Weingartens Trainer Thomas Gadek. „Aber ich glaube, wir haben verdient gewonnen. Wir hatten mehr Spielanteile und klarere Chancen.


Zur nachhaltigen Mobilität gehört auch Car-Sharing. Wielant Ratz (links) vom Verein „Bodenseemobil" präsentiert bei der Auftakt

Klimaschutz und Mobilität hängen zusammen

Die europäische Mobilitätswoche in Lindau ist eröffnet. Bei der Auftaktveranstaltung im Bahnhof haben Bürgermeister Gerhard Ecker und verschiedene andere Verantwortliche über jene Möglichkeiten informiert, die die Stadt Lindau schon geschaffen hat, um die Autos von den Straßen weg zu bekommen. Danach war Ausprobieren angesagt. Als Einstieg entweder an einem der Informationsstände zu Themen wie etwa BODO und Carsharing. Oder eben gleich das Wassertaxi der Zukunft und die Radwege der Gegenwart.

Beurens Spielertrainer Patrick Mayer (re.), hier gegen Mochenwangen, möchte bald wieder am Start sein.

Glück im Unglück für Patrick Mayer

In der Fußball-Bezirksliga steht der sechste Spieltag an.

Der SV Beuren, der am Mittwoch sein Nachhoslpiel gegen den SV Baindt mit 2:0 gewann, reist zum SC Unterzeil-Reichenhofen. Vor allem Beurens Spielertrainer Patrick Mayer hat in den letzten Tagen eine Gefühlsachterbahn erlebt: Am Samstag schoss der Ex-Profi wie berichtet seine Mannschaft mit zwei Toren zum 3:1 beim Derby gegen Maierhöfen/Grünenbach – mit gebrochenem Schlüsselbein. Das hatte zumindest eine Röntgenuntersuchung am Sonntag ergeben.


Der SV Fronhofen (links Lasse Trenkmann) holte gegen den SV Seibranz (Jonas Eisenbarth) den ersten Heimsieg.

Fronhofen feiert Premierensieg zu Hause

Das Verfolgerduell am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga zwischen dem TSV Heimenkirch und dem SV Mochenwangen entschied der SV mit 2:1 für sich und ist damit neuer Tabellenzweiter. Das ist für Mochenwangen die beste Platzierung in der Bezirksliga seit dem Abstieg aus der Landesliga 2011. Der SV Baindt ist nach einer 0:3-Niederlage beim TSV Meckenbeuren als einziges Team noch sieglos.

Mit einem 2:1-Sieg beim TSV Heimenkirch hat der SV Mochenwangen Tabellenplatz zwei erobert.


Der SV Neuravensburg hat zuletzt nicht mit Toren gegeizt.

Neuravensburg präsentiert sich in Torlaune

Erster gegen Zweiter heißt es am Sonntag um 15 Uhr in der Fußball-Kreisliga A III, wenn der SV Neuravensburg die SGM Dietmanns/Hauerz empfängt. Beide Teams sind nach einer über weite Strecken enttäuschenden Rückrunde mit sechs Zählern aus zwei Spielen optimal in die neue Spielzeit gestartet und mussten noch keinen Gegentreffer hinnehmen.

Angesichts der „durchwachsenen“ Testspielergebnisse ist Trainer Alexander Hartmann „überrascht“, wie gut es bei seinem SV Neuravensburg bereits läuft.


Der SV Weingarten (links Manuel Romer gegen Brochenzells Piero Lacovara und Maximilian Konrad) erwartet den TSV Eschach zum Top

Weingarten fordert Eschach im Topspiel

Die Landesligaabsteiger SV Weingarten und TSV Eschach beherrschen zu Beginn der Saison das Geschehen in der Fußball-Bezirksliga. Am dreigeteilten fünften Spieltag ist Tabellenführer Eschach zu Gast beim Zweiten Weingarten (Freitag 19 Uhr). Drei weitere Spiele sind am Samstag. Dabei erwartet um 15 Uhr der TSV Heimenkirch den SV Mochenwangen.

Der TSV Eschach und der SV Weingarten stehen da, wo man sie auch vor der Saison erwartet hat – punktgleich an der Tabellenspitze.

22. Fußballturnier beim TSV Hergensweiler

Das Sportgelände des TSV Hergensweiler steht am Wochenende wieder ganz im Zeichen des Jugendfußballs. Am Freitagabend ab 17.30 Uhr startet das Turnierwochenende mit sechs AH-Teams aus den umliegenden Vereinen. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wird auf dem Kompaktspielfeld mit 6er-Teams gespielt. Die „Alten Herren“ aus Heimenkirch, Oberreitnau, Schlachters, Lindau, Lindenberg und aus Hergensweiler wollen beweisen, dass sie fußballerisch nichts verlernt haben und noch lange nicht zum „Alten Eisen“ gehören.


Einen klaren Sieg feierte der SV Kressbronn gegen den FC Lindenberg.

Die Punkte des Topspiels bleiben in Eschach

Im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga hat der TSV Eschach mit 3:1 gegen den TSV Heimenkirch gewonnen. Eschach legte in der zweiten Halbzeit deutlich zu und drehte so den 0:1-Pausenrückstand noch. Auch der dritte Landesligaabsteiger, der SV Weingarten, gewann mit 2:1 in Seibranz. Aufsteiger Fronhofen feierte in Isny den ersten Saisonsieg.

„Bitter“, nannte Heimenkirchs Spielertrainer Daniel Feistle die 1:3-Niederlage seiner Mannschaft in Eschach.