Suchergebnis

 Der Türk SV Wangen (rot-weiße Trikots) steht an der Tabellenspitze der Kreisliga A III.

An der Spitze der Kreisliga A III geht’s eng zu

Im Meisterschaftsrennen der am kommenden Sonntag aus der Winterpause startenden Fußball-Kreisliga A III läuft alles auf einen Dreikampf zwischen dem Türk SV Wangen, Bezirksliga-Absteiger TSV Ratzenried und dem FC Wangen II hinaus. Der starke Aufsteiger SV Gebrazhofen hielt in der Vorrunde zwar sehr lange mit, doch inzwischen ist der Abstand des Tabellen-Vierten wohl zu groß, um in den verbleibenden zwölf Spielen ganz vorne noch einmal eingreifen zu können.

 Der TSV Heimenkirch (Torwart Thomas Vogel) und der SV Mochenwangen (Marcel Moll) sind die Verfolger des SV Beuren.

Kampf um Platz zwei ist in vollem Gange

Beim Blick auf die Tabelle der Fußball-Bezirksliga scheint es so, als wäre die Meisterschaft früh zu Gunsten des SV Weingarten entschieden. Der Tabellenführer hat den SV Beuren abgehängt. Das Polster vor dem 23. Spieltag (Sonntag 15 Uhr) beträgt zehn Punkte. Der Kampf um Platz zwei dagegen ist spannend. Drei Punkte hinter Beuren meldet der TSV Heimenkirch seine Ansprüche an – und hat zwei Spiele weniger absolviert. Auch der SV Mochenwangen hat den Aufstiegsrelegationsplatz noch nicht abgeschrieben.

 Der TSV Heimenkirch (rechts Tobias Schuwerk gegen Mochenwangens Nico Müller) kommt dem SV Beuren immer näher.

Heimenkirch rutscht näher an Platz zwei heran

Nach der 1:2-Niederlage beim SV Maierhöfen-Grünenbach am 22. Spieltag der Fußball-Bezirksliga rückt die Meisterschaft für den SV Beuren in weite Ferne. Der Spitzenreiter SV Weingarten baute sein Polster auf zehn Punkte aus. Somit können sich die Beurener früh auf die Verteidigung des Aufstiegsrelegationsplatzes konzentrieren. Da allerdings macht der TSV Heimenkirch Druck.

Zwei Tore von Tobias Prinz brachten den SV Beuren beim SV Maierhöfen-Grünenbach auf die Verliererstraße.

 David Stellmacher vom Tabellenführer SV Weingarten erledigte zuletzt den SV Seibranz fast im Alleingang.

Titelkampf in der Bezirksliga: Weingartener Ruhe, Beurener Unvermögen

Einen Punkt Vorsprung auf den SV Beuren hat Bezirksliga-Tabellenführer SV Weingarten mit in die Winterpause genommen. Es zeichnete sich ein enges Meisterschaftsrennen ab. Doch jetzt, nach drei weiteren Spieltagen, relativiert sich das Ganze schon wieder. Der SV Beuren schwächelt, holte gerade mal einen Punkt, während der große Favorit deren sieben einfuhr. Genauso groß ist jetzt auch das Polster des SV Weingarten vor diesem 22. Spieltag.

Der Zweite Beuren hat die Tabellenspitze aus den Augen verloren, jetzt droht auch noch Ungemach ...

 Dieses Bild brachte eine Amtzeller Delegation aus einem Flüchtlingslager im Libanon mit.

Kißlegg beteiligt sich an Libanon-Projekt

Die Gemeinde Kißlegg beteiligt sich künftig am Projekt „Kommunales Know-How für Nahost“. Im Allgäu sind bereits die gemeinden Hergatz, Opfenbach, Gestratz, Heimenkirch und Amtzell mit Hilfsaktionen im Libanon aktiv (die SZ berichtete).

Da das Projekt komplett vom Bundesentwicklungsministerium finanziert wird, kommen auf die Gemeinde keinen Kosten zu. Angedacht ist, dass sich ein Kißlegger Team für den Bau einer Bioabfallvergärungs-Anlage im Nordlibanon engagiert.

 Marco Mayer

Spielvereinigung Lindau bereitet sich intensiv vor

Seit Anfang Februar rollt bei der Spielvereinigung Lindau wieder der Ball. Drei- bis viermal in der Woche trainiert die Mannschaft von Marco Mayer, wich dabei auf verschiedene Plätze im Lindauer Umland aus, nahm Termine teils am späten Abend wahr und hat unterdessen eine Reihe von Testspielen absolviert. „Vieles geht jetzt in eine positive Richtung“, verrät der SpVgg-Spielercoach im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“. Ob es für Mayer und seine Teamkollegen, die auf Tabellenplatz vier in der Fußball-Kreisliga A2 überwintern, reichen wird, ...

 Der Seibranzer Pascal Pohl (links) im Zweikampf mit Weingartens Martin Bleile.

Weingarten nutzt den erneuten Beurener Ausrutscher

Auch ins zweite Spiel der Fußball-Bezirksliga des Jahres ist der SV Beuren als klarer Favorit gegangen. Am Ende gab es aber wieder keinen Sieg, der SV Eglofs erkämpfte sich beim Tabellenzweiten ein 0:0. Das nutzte Spitzenreiter SV Weingarten, der sein Spiel gegen den SV Seibranz mit 2:0 gewann. Der TSV Heimenkirch hat durch einen 3:1-Sieg über den TSV Eschach den zweiten Platz jetzt klar im Blick.

Tabellenführer SV Weingarten bleibt auch im zehnten Heimspiel ohne Punktverlust.

 Der Aufstiegsanwärter SV Beuren (vorne Alexander Metzler) kassierte in der Vorwoche eine bittere Niederlage beim abstiegsgefähr

Weingarten und Beuren wollen Wiedergutmachung

Der 21. Spieltag der Fußball-Bezirksliga wird – nach zwei abgespeckten Wochenenden – wieder ein kompletter sein. Das Gros der Liga hat bereits einen Spieltag in den Beinen, fünf Vereine sogar zwei. An diesem Wochenende nehmen dann auch der SV Mochenwangen und die SG Argental sowie die vier Allgäuer Teams TSV Heimenkirch, FC Lindenberg, SV Eglofs und SV Maierhöfen-Grünenbach die Rückrunde wieder auf. Zwei Begegnungen sind am Samstag, der Rest spielt am Sonntag (15 Uhr).

 Für Manuel Romer (links) vom SV Weingarten fällt die Fasnet flach. Piero Lacovara (Mitte) und Maximilian Konrad (rechts) vom Vf

Trotz Fasnet in die Kickstiefel

Dass der 20. Spieltag der Fußball-Bezirksliga am Fasnetswochenende angesetzt wurde, schmeckt nicht jedem Verein. Die Hälfte der Liga hat deshalb ihre Spiele verlegt, weshalb auch nur vier Begegnungen stattfinden. Für acht Vereine heißt das allerdings: Punkte sammeln statt Fasnetsküchle und Bonbons. Spitzenreiter Weingarten muss beim abstiegsbedrohten FC Isny antreten.

Dass der SV Weingarten ausgerechnet am Fastnachtsonntag – neben dem Blutfreitag einer der höchsten „Feiertage“ in Weingarten – die Kickstiefel beim FC Isny schnüren ...

 Tobias Baader, Vorsitzender Regionalteam Westallgäu und SCB Lindau, freut sich mit David Ortlieb, Fenja Jauch und Hannah Tschad

Hannah Tschada fährt zum Deutschen Schülercup

Im Ziener Kids-Cross haben es die Nachwuchs-Skirennfahrer Fenja Jauch (TSV Gestratz), Hannah Tschada (SCB Lindau) und Magnus Fäßler (SC Scheidegg) geschafft: Sie fahren Anfang März nach Bad Wiessee zum dreitägigen Deutschen Schülercup (DSC) der U12. In dieser Altersklasse entspricht der DSC der deutschen Meisterschaft, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Nur die je zehn besten Jungs und Mädchen aus den Jahrgängen 2008 und 2007 schaffen die direkte Qualifikation.