Suchergebnis


 Filippo Cataldo

Bundesliga intern zum 3. Spieltag: Ein wahrhaft historischer Treffer

Wohl nirgendwo werden Menschen so schnell in den Himmel gehoben und wieder fallen gelassen, wie im Profifußball. Der Held von gestern ist der Depp von heute ist ein, mit Verlaub, blöder Spruch, der es aber ganz gut trifft. Diese Erfahrung muss derzeit etwa Domenico Tedesco machen. Der in Esslingen und Stuttgart sozialisierte und in Kalabrien geborene Trainer des FC Schalke 04 erlebt gerade die erste Krise seiner freilich nicht einmal zwei Jahre währender Karriere im Profifußball.

Lutz Hangartner

Fußballlehrer-Chef zur Trainer-Diskussion: „Nervt gewaltig“

Der Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer macht keinen Hehl aus seiner Enttäuschung. „Das nervt gewaltig. Und es ist eigentlich unerträglich“, sagt Lutz Hangartner.

Ihn stört es massiv, dass die Bundesligatrainer wie Leverkusens Heiko Herrlich oder Schalkes Domenico Tedesco mittlerweile schon zu einem ganz frühen Zeitpunkt einer neuen Saison öffentlich angezählt werden, wenn Erfolge ausbleiben. Gerade drei Spieltage sind in der Bundesliga absolviert.

Schock

„Geisteskrank“: Hoeneß-Zorn nach Bellarabi-Foul an Rafinha

Nach dem 3:1-Sieg gegen Leverkusen klagten die Bayern an: „Das Foul von Bellarabi war natürlich geisteskrank. Das ist vorsätzliche Körperverletzung“, empörte sich Bayern-Präsident Hoeneß über die Szene, bei der Rafinha einen Innenbandteilriss am linken Sprunggelenk erlitt.

„So einer gehört drei Monate gesperrt - und zwar für Dummheit.“ Viel schlimmer als Rafinha erwischte es vier Tage vor dem Start der neuen Champions-League-Saison aber Corentin Tolisso: Nach seinem Kreuzband- und Außenmeniskusriss im rechten Knie humpelte der ...

Heiko Herrlich

Rasgrad und Mainz: Kniffliges Krisen-Programm für Herrlich

Heiko Herrlich weiß, dass er jetzt ganz schnell liefern muss. Drei Niederlagen zum Saisonstart, das hatte es bei Bayer 04 Leverkusen seit dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga 1979 noch nicht gegeben. Die Krise ist da - und der 46 Jahre alte Trainer muss sie meistern mit einer Mannschaft, die Kapitän Lars Bender beim 1:3 in München gegen den FC Bayern „noch im Urlaub“ wähnte.

Die Aussage ist ein Alarmsignal. Gegen den Rekordmeister gab es kaum ermutigende Momente.

Rote Karte für Karim Bellarabi

Bellarabi entschuldigt sich: „Es war keine Absicht“

Bayer Leverkusens Profi Karim Bellarabi hat nach seinem Foul an Rafinha vom FC Bayern München Reue gezeigt. „Ich möchte mich natürlich bei Rafinha und meiner Mannschaft für das unnötige Foul entschuldigen, es war keine Absicht von mir! Gute Besserung“, schrieb der 28-Jährige in einem sozialen Netzwerk.

Bellarabi hatte beim 1:3 der Leverkusener in der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern München nach einem groben Foul an Rafinha die Rote Karte gesehen.

Rot

Bellarabi entschuldigt sich - „Es war keine Absicht“

Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen hat nach seinem Foul gegen Rafinha vom FC Bayern München Reue gezeigt.

„Ich möchte mich natürlich bei Rafinha und meiner Mannschaft für das unnötige Foul entschuldigen, es war keine Absicht von mir! Gute Besserung“, schrieb der 28-Jährige in einem sozialen Netzwerk.

Bellarabi hatte beim 1:3 seiner Leverkusener in der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern München nach einem groben Foul an Rafinha die Rote Karte gesehen.

Fußballtrainer

Hecking kritisiert Umgang mit Kollegen: „Erbärmlich“

Borussia Mönchengladbachs Fußball-Lehrer Dieter Hecking hat den Umgang der Medien mit einigen Trainer-Kollegen scharf kritisiert.

„Domenico Tedesco und Heiko Herrlich zum Beispiel, das muss ich mal sagen: Ich finde es erbärmlich, wenn da zum Teil von einigen Leuten von euch schon nach zwei oder drei Spieltagen etwas hineininterpretiert wird“, sagte Hecking nach dem 2:1-Bundesligasieg gegen Schalke 04.

Seiner Meinung nach tragen die Medien zur Unruhe bei, wenn Trainer schon nach wenigen Niederlagen öffentlich infrage ...

Unter Druck

Rasgrad und Mainz: Kniffliges Krisen-Programm für Herrlich

Heiko Herrlich weiß, dass er jetzt ganz schnell liefern muss. Drei Niederlagen zum Saisonstart, das hatte es bei Bayer 04 Leverkusen seit dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga 1979 noch nicht gegeben.

Die Krise ist da - und der 46 Jahre alte Trainer muss sie meistern mit einer Mannschaft, die Kapitän Lars Bender beim 1:3 in München gegen den FC Bayern „noch im Urlaub“ wähnte.

Die Aussage ist ein Alarmsignal. Gegen den Rekordmeister gab es kaum ermutigende Momente.

Heiko Herrlich

Herrlich verdrängt Kritik nach Null-Punkte-Start

Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich will sich nach dem Null-Punkte-Start in der Fußball-Bundesliga nicht mit den zunehmenden Diskussionen auch um seine Person beschäftigen. „Ich habe keinen Raum, keine Zeit, keinen Platz dafür, mich mit der Kritik an mir zu befassen“, sagte der 46 Jahre alte Herrlich am Samstagabend nach dem 1:3 beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

Er werde versuchen, seine gesamte Konzentration auf das nächste Spiel zu richten, kündigte der Bayer-Coach an.

Heiko Herrlich

Herrlich verdrängt Kritik nach Null-Punkte-Start

Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich will sich nach dem Null-Punkte-Start in der Fußball-Bundesliga nicht mit den zunehmenden Diskussionen auch um seine Person beschäftigen.

„Ich habe keinen Raum, keine Zeit, keinen Platz dafür, mich mit der Kritik an mir zu befassen“, sagte der 46 Jahre alte Herrlich nach dem 1:3 beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München.

Er werde versuchen, seine gesamte Konzentration auf das nächste Spiel zu richten, kündigte der Bayer-Coach an.