Suchergebnis

Mit roten Rosen überraschte Pflegedienstleiter Viktor Kirchgessner Bewohnerinnen im Wohnpark am Schloss überrascht und Alwin Lin

Muttertagsgruß mit Rosen und Volksliedern

Mit roten Rosen und einem gemeinsamen Singen hat Heidi Schreiber am Muttertag die Bewohner des Pflegeheims Wohnpark am Schloss überrascht. Die Freude über diese Aufmerksamkeit und die Gitarrenmusik von Alwin Linne waren laut Pressemitteilung groß.

Die Senioren hätten freudig eingestimmt in bekannte Lieder wie „Sag Dankeschön mit roten Rosen“. Daran habe sie auch der Mund-Nasen-Schutz nicht gehindert, den sie als Vorsichtsmaßnahme trugen.

 Insgesamt gingen 18 Medaillen nach Biberach: achtmal Gold, sechsmal Silber und viermal Bronze.

Acht Goldmedaillen für TG-Nachwuchs

Beim vierten internationalen Winterschwimmfest im Inselbad in Stuttgart haben sich zwölf Nachwuchssportler der TG Biberach mit 478 Altersgenossen aus dem Badischen, Bayerischen und Hessischen Schwimmverband gemessen. Ebenso am Start waren Sportler aus Württemberg und Nordrhein-Westfalen. In diesem Teilnehmerfeld konnten sich die TG-Starter gut behaupten. Insgesamt gingen 18 Medaillen nach Biberach: achtmal Gold, sechsmal Silber und viermal Bronze.

Hansjörg Nessensohn kommt aus Meckenbeuren und arbeitet seit 13 Jahren als Drehbuchautor in der Medienhauptstadt Köln.

Drehbuchautor von „Köln 50667“ stellt seinen Jugendroman am Rupert-Neß-Gymnasium vor

Verwandt ist Hansjörg Nessensohn nicht mit den Namensgebern des Wangener Modehauses in der Lindauerstraße – dennoch hat der Autor seine Wurzeln in der Region.

Der 43-Jährige kommt ursprünglich aus Meckenbeuren. Seit 13 Jahren lebt und arbeitet er als Drehbuchautor in Köln. Am Mittwoch hat er sein erstes Buch „Und dieses verdammte Leben geht einfach weiter“ am Rupert-Neß-Gymnasium vorgestellt. Das hat er den Jugendlichen über Freundschaften zu sagen.

 Neuntklässler der Waldseer Realschule gestalteten am Donnerstag in der Hauskapelle des Wohnparks am Schloss eine besinnliche Ad

Realschüler gestalten Adventsfeier für Senioren

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“: Zu diesem bekannten Weihnachtslied haben sieben Realschüler der Sozial AG für die Adventsfeier im Wohnpark am Schloss einen besinnlichen Lichtertanz einstudiert, der die Senioren berührte. Die Schüler der neunten Klasse präsentierten auch in diesem Jahr ein vorweihnachtliches Programm, das bei den Hausbewohnern sowie den Gästen von Tagespflege und Betreuungsgruppe bestens ankam in der vollbesetzten Hauskapelle.

 Am Pult stehend: Claudia Frick (links) und Uschi Hirsch. Beim Zither/Gitarrentrio (von links): Ernst Wiest, Sieglinde Dangel, M

Besucher strömen zum Advent für Senioren in Bad Waldsee

Jahr für Jahr freuen sich viele ältere Menschen in Bad Waldsee auf die Senioren-Adventsfeier im Gemeindehaus der katholischen Kirchengemeinde. So hat sich auch am Mittwoch der große Saal lange vor Beginn gut gefüllt. Eingeladen dazu hatte der „Offene Seniorentreff“ im Namen beider Kirchengemeinden alle Senioren ab 60 Jahren. Die Fäden bestens in der Hand, führte das Duo Uschi Hirsch und Claudia Frick in eleganter Manier durch das reichhaltige Programm.

 Regina Neher, Irmgard Kunz, Gertrud Schellenberg, Heidi Schreiber, Barbara Müller und Hilde Gütler (von links) präsentierten im

Gut 100 Besucherinnen beim Herbstfest mit Modenschau im Wohnpark am Schloss Bad Waldsee

Die aktuelle Herbst- und Winterkollektion hat Alla Hanft von der Mode-Ecke am Freitag im Wohnpark am Schloss präsentiert. Für die Vorführung der neuen Mode in vier Durchgängen bekamen Hilde Gütler, Irmgard Kunz, Barbara Müller, Regina Neher, Gertrud Schellenberg samt Moderatorin Heidi Schreiber großen Beifall von den 100 Gästen im Foyer.

Trend in der kalten Jahreszeit sind warme Steppjacken in den Farben des Regenbogens. Besonders warme Gelb- und Rottöne sind angesagt, die laut Boutique-Inhaberin auch der älteren Generation stehen.

 Bei der Ausstellungseröffnung von Hans Funk (rechts) im Wohnpark am Schloss herrschte gute Laune – mit auf dem Foto sind Olaf K

Sommerausstellung: Es kommt auf den Blickwinkel an

Zur Vernissage der Sommerausstellung „Blickwinkel“ von Hans Funk sind gut 60 Kunstfreunde in den Wohnpark am Schloss in Bad Waldsee gekommen.

Der Autodidakt zeigt 50 Arbeiten aus Karikatur, Malerei und Zeichnung, die sich augenzwinkernd und kritisch mit dem aktuellen Zeitgeschehen auseinandersetzen, so die Ankündigung. In gereimten Worten führte Funk in seine zweite Wohnpark-Schau ein. Musikalisch umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung im Foyer der Seniorenwohnanlage von Olaf Kraus an seiner Drehorgel.

Überglücklich: Der geflüchtete Gambier Lamin Cessay hat seine Ausbildungsduldung erhalten. Er absolviert im Waldseer Seniorenhei

Abschiebung erstmal vom Tisch: Gambier darf seine Ausbildung im Seniorenheim fortsetzen

Die Freude bei Lamin Cessay ist groß: Am Mittwoch bekam der geflüchtete Gambier, über den die SZ im Januar im berichtete, von der Ausländerbehörde des Landratsamtes Ravensburg seine ersehnte Ausbildungsduldung ausgehändigt. Das teilte die St.-Elisabeth-Stiftung in Bad Waldsee mit. Der 23-Jährige kann damit nun seine Qualifizierung zum Alltagsbegleiter im „Wohnpark am Schloss“ fortsetzen.

Darüber freut sich auch Wohnparkleiterin Heidi Schreiber: „Das ist eine gute Nachricht für den Wohnpark und seine Bewohner.

Der närrische Hofstaat feiert bei Kaiserwetter

Sonnenschein zur Prinzenhochzeit – ganz nach dem Geschmack der Narren der Seegemeinde verlief im Jubiläumsjahr der höchste Narren-Feiertag, der Schmotzige Dunschdig. Die Prinzenhochzeit füllte Rathausplatz und Winzerkär.

Das Jubiläum „170 Jahre Fasnet in Immenstaad“ färbte auch auf die Hochzeit von Prinzessin Joana I. und Prinz Axel I ab. Entsprechend der Tradition weckten die Karbatscher im Morgengrauen das Dorf.

Der närrische Hofstaat der Narrengesellschaft „Hennenschlitter“ zog mit der Musikkapelle unter der Leitung ...

 Führungskräfte, Kollegen und Bewohner des Seniorenpflegeheims „Wohnpark am Schloss“ sowie Flüchtlingshelfer setzen sich für Lam

Waldseer Seniorenheim kämpft um gambische Azubis

In Deutschland herrscht Pflegenotstand, Fachkräfte werden händeringend gesucht. Mit den beiden Gambiern Lamin Cessay und Dembo Sima hat die St.-Elisabeth-Stiftung in Bad Waldsee zwei engagierte Pflegekräfte gefunden. Doch nun haben die beiden jungen Männer mitten in der Ausbildung Angst vor der Abschiebung. Heimleitung, Kollegen und Bewohner des Seniorenpflegeheims „Wohnpark am Schloss“ sowie Flüchtlingshelfer sind besorgt und kämpfen für die beiden Schwarzafrikaner.