Suchergebnis

 Beim Filmfest „Abgedreht“ sind wieder junge Filmemacher ausgezeichnet worden.

Beim Filmfestival „abgedreht“ haben Nachwuchsfilmemacher ihr können gezeigt. Die Filme sind teils während der starken Kontaktbeschränkungen im Frühjahr entstanden.

Sehr zur Freude der Gäste, der jungen Filmemacher aber auch der Veranstalterinnen Veronika Baum und Heidi Heist hat das 16. Filmfestival „Abgedreht“ unter Einhaltung der Sicherheitsvorschriften und Hygieneregeln am Freitag im Hoftheater Baienfurt stattgefunden. Lange war unsicher, ob und wie es in dieser besonderen Corona-Zeit zu realisieren sein würde.

Das Filmfestival ist über die Jahre zu einer festen Größe in der Jugendkultur geworden und hat sich einen Namen gemacht in der Region.

 Dreh in Uganda mit Teilnehmern aus Uganda und Deutschland.

„Abgedreht“ präsentiert Corona-Filme

Das „Abgedreht“-Filmfestival kann stattfinden. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemitteilung der Veranstalterinnen und des Hoftheaters Baienfurt hervor. Am Freitag, 16. Oktober, um 19 Uhr werden die nominierten Filme der Öffentlichkeit präsentiert und die Gewinner ausgezeichnet.

Mit dabei sein werden Ulrike und Berhard Stegemann von der AV Medien Film und Fernsehen GmbH, einer der größten Filmproduktionsfirmen in Baden-Württemberg. Moderiert wird der Abend von Uli Boettcher.

 Preisträger des Film-Festivals aus dem Jahr 2019.

Abgedreht und kreativ in Krisenzeiten

Seit 16 Jahren finden der „Abgedreht“-Filmwettbewerb und das „Abgedreht“-Filmfestival im Landkreis Ravensburg statt. Auch dieses Jahr, am 16. Oktober, sollen die besten Filmeinreichungen der 6- bis 24-jährigen Filmemacher im Hoftheater in Baienfurt präsentiert werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Ob live oder via Internet, können die Veranstalter noch nicht sagen.

Die eingereichten, maximal achtminütigen Filme, werden von einer Jury bewertet, nominiert, präsentiert und prämiert.

 Das siegreiche Filmteam von „Last Chance“ mit Phillip Wanner (rechts).

Junge Leute zeigen Kreativität

Bereits zum 15. Mal ist im Hoftheater in Baienfurt der Jugendfilmpreis verliehen worden. Das diesjährige Thema des Jugendfilmfestivals „Abgedreht“ lautete „Brücke/n“. Von insgesamt 21 eingesandten Beiträgen wählten die Organisatorinnen Veronika Baum und Heidi Heist gemeinsam mit der Jury elf Filme aus, die dem Publikum gezeigt wurden.

Die Umsetzung und Interpretation des Themas hätte nicht unterschiedlicher sein können. Am Freitagabend hieß es dann endgültig „Film ab“ und die Zuschauer erlebten dabei einen bunten Querschnitt von ...

 Die Machervom abgedreht Jugendfilmfestival Heidi Heist (links), Veronika Baum und Uli Boettcher im Hoftheater Baienfurt.

Filme zum Thema „Brücke/n“ einreichen

Im Hoftheater in Baienfurt heißt es am 18. Oktober zum 15. Mal wieder „Film ab!“. Bis zum 30. September können noch selbstproduzierte Filme zum Thema „Brücke/n“ eingereicht werden. Wie die Veranstalterinnen vom Verein Muse, Heidi Heist und Veronika Baum, berichten, werden gerade in den Sommerferien gerne Filme produziert, teils in Ferien- und Zeltlagern, aber auch als Familienprojekt im Urlaub.

Wie das Thema Brücke filmisch umgesetzt wird, ist dem Filmteam überlassen.

 Stolze junge Filmemacher bei der Preisverleihung des Abgedreht-Festivals.

Alles dreht sich um den jungen Film

Die Preisverleihung des Abgedreht-Filmfestivals im Hoftheater Baienfurt gestaltete sich am Freitag als interessanter Abend. Zum 14. Mal wurden Kurzfilme von jungen Filmemachern prämiert. Dabei gab es einen Rekord zu verzeichnen: 44 Filme wurden von Filmemachern im Alter von sechs bis 24 Jahren eingereicht. Moderiert wurde die Veranstaltung, wie im letzten Jahr, von Uli Boettcher.

Zum diesjährigen Thema „Weg oder weg“ wurden 44 Kurzfilme eingereicht, von denen es 15 in die engere Auswahl schafften.


 Moderator Uli Boettcher und die Organisatorinnen Heidi Heist und Veronika Baum.

„Abgedreht“-Preisverleihungim Hoftheater

Die Preisverleihung im Rahmen des Jugend-Filmfestivals „Abgedreht“ findet am Freitag, 12. Oktober, ab 19 Uhr im Hoftheater Baienfurt statt. Das Filmfestival für junge Amateure „Abgedreht“ existiert seit vielen Jahren und hat jeweils ein anderes Thema als Leitmotiv. Dieses Jahr lautet das Filmthema „Weg“.

Junge Menschen (sechs bis 24 Jahre) aus allen Bereichen beteiligen sich im Rahmen von „Abgedreht“ an Workshops und Wettbewerben. Organisatorinnen sind Heidi Heist und Veronika Baum.


Debbie (Sandra Bullock, li.) will mit Hilfe von Lou (Cate Blanchett) und anderen Freundinnen ein Diamantencollier stehlen.

Neu im Kino: „Ocean’s 8“

Eine bekannte Filmreihe nochmal neu auflegen und dabei die männliche Darstellerriege durch Frauen ersetzen – das kann Ärger geben. So erging es vor zwei Jahren der weiblichen „Ghostbusters“-Variante. Die war zwar sicher kein filmisches Meisterwerk, zog aber solche Mengen an Internet-Hass auf sich, dass man neben berechtigter Kritik oft auch hässlichen Sexismus vorfand. Bei „Ocean’s 8“ sind dagegen solche Ausbrüche bislang noch nicht in größerem Maße zu verzeichnen.

Oceans 8

„Ocean's 8“ setzt auf geballte Frauenpower

Von dem charmanten Gauner Danny Ocean, gespielt von George Clooney, ist in „Ocean's 8“ nicht mehr viel übrig. Sein Marmorgrabstein hat die Inschrift 1961 - 2018, seine gerissene Schwester Debbie (Sandra Bullock) gibt nun den Ton an.

Doch gleich die erste Szene in der neuen Gangsterkomödie ist eine Hommage an die Hit-Trilogie von Steven Soderbergh, der als Regisseur von 2001 bis 2007 für seine drei „Ocean's“-Filme Stars wie Clooney, Brad Pitt und Matt Damon für große Diebesfeldzüge vor die Kamera holte.


Uli Boettcher, Veronika Baum und Heidi Heist (von links) freuen sich über den Anstieg an Einreichungen für das Festival.

Junge Filmschaffende treffen sich in Baienfurt

„Abgedreht“ heißt das Thema am Freitag, 20. Oktober, im Baienfurter Hoftheater: Ab 19 Uhr werden die nominierten Filme des Wettbewerbs für junge Filmemacher der Öffentlichkeit präsentiert. Anschließend werden die Gewinner prämiert. Als Gast begrüßen die Veranstalter den Schauspieler Bernd Gnann, der in Bad Schussenried aufwuchs. Moderator ist Uli Böttcher.

Filmemacher im Alter von sechs bis 24 Jahren haben sich allerhand zum diesjährigen Thema „Schublade“ ausgedacht.