Suchergebnis

Heidelberger Druck

Heidelberg streicht 1000 Stellen im Stammwerk Wiesloch

Die Heidelberger Druckmaschinen AG streicht im Zuge ihrer Neuausrichtung 1000 Stellen im Wieslocher Stammwerk. Dies soll ohne betriebsbedingte Kündigungen durch Altersteilzeit-Verträge und Transfergesellschaften für berufliche Neuorientierung erreicht werden, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte und damit Medienberichte bestätigte. In der Zahl enthalten sind bereits 600 abgeschlossene Altersteilzeitverträge.

Insgesamt sollen 1600 Stellen wegfallen - 400 weniger als ursprünglich geplant.

Heidelberger Druckmaschinen

Corona-Krise beschert Heidelberger Druck Verlust

Die Corona-Krise hat Heidelberger Druckmaschinen im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust eingebrockt. Wie der SDax-Konzern am Mittwoch auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilte, beeinträchtigte die Zurückhaltung bei Investitionen vor allem in Europa das Geschäft.

Der Verlust lag im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019/2020 (bis 31. März) unter dem Strich bei 343 Millionen Euro. Vor einem Jahr stand an dieser Stelle noch ein Plus von 21 Millionen Euro.

Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer

Hoher Verlust bei Koenig & Bauer

Der bereits vor der Corona-Krise mit vielen Problemen kämpfende Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer hat im ersten Quartal einen hohen Verlust verbucht. Unter dem Strich stand ein Minus von fast 37 Millionen Euro nach einem Verlust von knapp fünf Millionen Euro vor einem Jahr, teilte der im SDax notierte Heidelberger-Druck-Konkurrent am Donnerstag in Würzburg mit.

Der Umsatz brach um ein Viertel auf 172 Millionen Euro ein. Der Auftragseingang blieb aber mit knapp 272 Millionen Euro relativ stabil.

Heidelberger Druckmaschinen

Heideldruck-Chef schickt Hilferuf an Bundesregierung

Bundeshilfen in der Corona-Krise sollen schneller kommen - das hat der Vorstandschef der Heidelberger Druckmaschinen AG, Rainer Hundsdörfer, am Mittwoch in einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gefordert. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung scheine noch nicht ausreichend sicherzustellen, dass die Hilfe auch unkompliziert bei den betroffenen Betrieben ankomme: „Die Unternehmen benötigen in der jetzigen schwierigen Situation die Hilfe sofort, sprich: zügig das Geld auf ihren Konten, damit sie in der Lage sind, ihre ...

Dax

Virus-Schock dürfte Dax weiter heftig schwanken lassen

Nach den starken Kursverlusten am deutschen Aktienmarkt bleibt die weitere Entwicklung ungewiss.

Solange die Coronavirus-Krise andauert und die Zahl Infizierter und Erkrankter in Europa und den USA weiter steigt, solange das Wirtschafts- und Gesellschaftsleben in immer mehr Ländern zum Erliegen kommt, will keiner eine Prognose wagen. Vielmehr dürften die Schwankungen für das deutsche Börsenbarometer Dax, den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 und die US-Börsen auch in der neuen Woche weiter stark bleiben.

Koenig & Bauer

Koenig & Bauer will nach Gewinnrückgang Kosten senken

Der Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer will nach einem schwachen Jahr die Kosten senken. Bis 2024 sollen die Kosten um mehr als 70 Millionen Euro niedriger liegen, wie der SDax-Konzern am Donnerstag in Würzburg mitteilte. Sinken sollen vor allem die Herstellungskosten im Neumaschinengeschäft, dazu gehörten Einsparungen im Einkauf sowie weitere Maßnahmen. Für das Programm veranschlagt Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann Einmalkosten von 30 bis 40 Millionen Euro.

Koenig & Bauer will nach Gewinnrückgang Kosten senken

Der Druckmaschinen-Hersteller Koenig & Bauer will nach einem schwachen Jahr die Kosten senken. Bis 2024 sollen die Kosten um mehr als 70 Millionen Euro niedriger liegen, wie der SDax-Konzern am Donnerstag in Würzburg mitteilte.

Sinken sollen vor allem die Herstellungskosten im Neumaschinengeschäft, dazu gehörten Einsparungen im Einkauf sowie weitere Maßnahmen. Für das Programm veranschlagt Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann Einmalkosten von 30 bis 40 Millionen Euro.

Dax

Coronakrise löst weitere Dax-Talfahrt aus

Die beispiellose fast vierwöchige Talfahrt am deutschen Aktienmarkt hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sorgt nach wie vor für immense Unsicherheit. Der Dax rauschte um 5,56 Prozent auf 8441,71 Punkte abwärts.

Die Stabilisierung am Vortag ist damit schon wieder Makulatur. Die Verluste seit Beginn des Börsen-Crash im Februar summieren sich mittlerweile auf über 5100 Dax-Punkte oder fast 40 Prozent.

Heidelberger Druck

Heidelberger Druck will bis zu 2000 Stellen abbauen

Die Heidelberger Druckmaschinen AG plant angesichts schwächelnder Geschäfte in Europa massive Stellenstreichungen und zieht auch die Schließung von Standorten in Betracht. Es sei „eine nachhaltige Anpassung von Produktions- und Strukturkosten geplant, die einen Stellenabbau von insgesamt bis zu 2000 Stellen weltweit beinhaltet und auch zu Betriebsschließungen führen kann“, teilte das Unternehmen am Dienstagabend mit. Demnach sollen „kurzfristig Verhandlungen mit den Arbeitnehmervertretungen über die konkrete und möglichst sozialverträgliche ...

Dax und MDax

Hellofresh wirft Dialog Semiconductor überraschend aus MDax

Der Kochboxenlieferant Hellofresh ist überraschend in den MDax aufgestiegen. Das Papier ersetze ab dem 23. März Dialog Semiconductor im Index der mittelgroßen Werte, teilte die Deutsche Börse am Mittwochabend mit. Experten hatten Hellofresh als Aufnahmekandidaten auf dem Zettel, haben mit dem Wechsel aber noch nicht gerechnet. Hellofresh mit Sitz in Berlin war zuvor im SDax notiert.

Aus dem SDax abgestiegen sind Heidelberger Druckmaschinen, UV-Technologie-Spezialist Dr.