Suchergebnis


Horst Arndt, Betriebsratschef des Sigmaringer SRH-Klinikums, geht in den Ruhestand. „Wir alle sind das Krankenhaus“, steht auf

Ein unbequemer Mitarbeiter verlässt das Krankenhaus

Es ist seine letzte Woche im SRH-Krankenhaus Sigmaringen: Der Betriebsratschef des größten Arbeitgebers im Kreis Sigmaringen, Horst Arndt, verabschiedet sich am Freitag in den Ruhestand. 29 Jahre lang hat er sich für die Belange der Klinik-Mitarbeiter eingesetzt, zunächst in Bad Saulgau, dann seit 1993 im Sigmaringer Betriebsrat und seit 2007 als dessen Vorsitzender und Aufsichtsratsmitglied. „Es ist nicht immer ein dankbarer Job“, sagt er, viele Mitarbeiter wüssten zu wenig über die Aufgaben und Befugnisse des Betriebsrats und würden ihn nur ...


Yasmin Oesterle auf ihrer Baustelle in der Feldstetter Straße in Laichingen.

Sie bohrt und zieht in Laichingen bald Zähne

„Auf dieser Baustelle wird gearbeitet, bis der Arzt kommt“ – heißt es in der Feldstetter Straße, neben dem Zweirad-Shop Oesterle. Diesen Oktober wird Yasmin Oesterle dort ihre eigene Zahnarztpraxis eröffnen. Nach ihrer Ausbildung zur Zahntechnikerin und ihrem Zahnmedizin-Studium arbeitete die gebürtige Laichingerin zunächst in der Uniklinik Heidelberg, danach in einer Praxiszahnklinik in Neu-Ulm und anschließend in zwei niedergelassenen Praxen.

Ihren Wunsch, sich eines Tages selbstständig zu machen mit „innovativen ...

Wolf Wondratschek

Promi-Geburtstag vom 14. August 2018: Wolf Wondratschek

Rock-Poet, Literatur-Macho und 68er-Rebell sind nur einige Attribute, die dem Dichter und Schriftsteller Wolf Wondratschek im Laufe seines Lebens zugeschrieben wurden.

„Carmen oder Bin ich das Arschloch der achtziger Jahre“ betitelte er selbst 1986 ein episches Poem mit vielen autobiografischen Bezügen. Am 14. August wird das ehemalige „Enfant terrible“ 75 Jahre alt.

Seit vielen Jahren lebt der einstige Bürgerschreck in Wien, und hat sich zu seinem Geburtstag selbst ein neues Buch geschenkt.

Maria und der Löwe: Warum Apotheken in Bayern wie heißen

Löwen und Marien zählen aus gutem Grund zu den typischen Apothekennamen im Freistaat. „Löwen-Apotheken finden sich oft in Gegenden, in denen der Löwe als Wappentier dominiert, etwa in der Kurpfalz oder ein Bayern“, erklärte Elisabeth Huwer vom Deutschen Apotheken-Museum in Heidelberg im Magazin „Apotheken Umschau“ (Ausgabe 8/2018, Baierbrunn). Zudem gebe es im Freistaat gleich 150 Marien-Apotheken - da hier Maria unter dem Namen „Patrona Bavariae“ als Schutzheilige verehrt wird.

Vermisstes Mädchen wohlbehalten in Heidelberg aufgetaucht

Aufatmen in Mannheim: Ein vermisstes 13 Jahre altes Mädchen ist wohlbehalten am Montag wieder aufgetaucht. Das Kind aus Mannheim wurde seit dem frühen Sonntagmorgen vermisst. Die Eltern hatten einen Hinweis erhalten, wonach sich das Kind in der Nachbarstadt Heidelberg aufhalte, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Dort hätten die Eltern das Kind unversehrt am Bismarckplatz angetroffen und abgeholt. Die Suchaktion der Polizei wurde eingestellt.

Bisher gibt es Radschnellwege nur in nördlicheren Bundesländern – zum Beispiel in Göttingen, Niedersachsen, wie hier im Bild.

„Autobahn für Radfahrer“ führt über Meckenbeuren

Meckenbeuren - Von Baindt bis Friedrichshafen ist ein Radschnellweg angedacht, für den derzeit eine Machbarkeitsstudie erstellt wird. Meckenbeuren ist dabei mittendrin. Öffentlich werden könnte das Thema gegen Jahresende, sagte Hauptamtsleiterin Kathrin Schütz auf SZ-Anfrage - wenn die Machbarkeitsstudie soweit abgeschlossen ist. Das soll im Herbst 2018 der Fall sein.

Im Frühjahr 2017 war das Projekt erstmals aufgetaucht. An die 30 Kilometer lang, auf rund vier Meter breiten Wegen, ohne Fußgänger oder Kreuzungspunkte: Das war die ...

Malaika Mihambo

Malaika Mihambo neue Weitsprung-Europameisterin

Malaika Mihambo ist der bislang wichtigste Sprung ihres Sportlerlebens gelungen. Mit 6,75 Metern hat die 24 Jahre alte Weitspringerin bei der Leichtathletik-EM in Berlin Gold aus dem Sandkasten geholt.

Zweite wurde Marina Bech aus der Ukraine, die zwei Zentimeter weniger weit kam. EM-Bronze gewann die Britin Shara Proctor mit 6,70 Metern. „Diesmal habe ich es mir schwer gemacht“, sagte Mihambo im ZDF.

Nach dem größten Erfolg ihrer Karriere wird sie weiter auf die Suche nach dem perfekten Satz gehen.

Schnell wie der Blitz: Beim Leistungswettbewerb geht es aber nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Wissen und Können, um g

Häfler Jugendfeuerwehr holt sich die Leistungsspange

Zwei Gruppen der Stadtjugendfeuerwehr Friedrichshafen haben in Heidelberg erfolgreich bei der Abnahme der Leistungsspange teilgenommen. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung innerhalb der Jugendfeuerwehr, bei der feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen und Können bewertet wird sowie geordnetes und geschlossenes Gruppeauftreten, Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit.

15 Jugendliche machten sich gemeinsam mit ihren Betreuern auf den Weg nach Heidelberg zu den Landesfeuerwehrtagen Baden-Württemberg.


Für den muttersprachlichen Unterricht in Baden-Württemberg sollen die Herkunftsländer zuständig bleiben.

Streit um muttersprachlichen Unterricht

Für den muttersprachlichen Unterricht in Baden-Württemberg sollen weiterhin die Herkunftsländer zuständig sein. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) will an der Praxis des sogenannten Konsulatsunterrichts nicht rütteln. Das erklärt sie in ihrer Antwort auf einen Antrag der SPD im Landtag, die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegt. Die SPD hatte einen Modellversuch gefordert, in dem der Staat den Unterricht selbst anbietet. Die Grünen im Landtag unterstützen die Idee und stellen sich damit gegen ihren Koalitionspartner.

Andreas Vogt von der Techniker Krankenkasse (Zweiter von links) hat sich mit sechs Medizinstudenten in der Region angeschaut, wi

Zu welchen Bedingungen junge Ärzte aufs Land ziehen würden

Wer ein körperliches oder seelisches Leiden hat, für den ist oftmals der Hausarzt erster Ansprechpartner. Noch sind die Wege für Patienten überwiegend kurz, aber Experten warnen: Im ländlichen Raum könnte ein Versorgungsengpass drohen. Auch, weil Mediziner nach dem Studium in den Großstädten hängen bleiben. Jetzt sind sechs Studenten in der Region Biberach unterwegs gewesen, um das Dasein als Landarzt einmal aus nächster Nähe zu betrachten.

Fast in jeder größeren Gemeinde gibt es noch mindestens eine Praxis, rund 130 zugelassene ...