Suchergebnis

Unabhängigkeit der Justiz - Justitia

Lebenslang für Frauen wegen versuchten Mordes beantragt

Im Prozess um einen vorgetäuschten Suizid hat die Staatsanwaltschaft Heidelberg lebenslange Haft für die angeklagte Ehefrau des Opfers und ihre ehemalige Angestellte gefordert. Als Merkmal des versuchten Mordes nannte die Anklagebehörde am Freitag vor dem Landgericht Habgier und Heimtücke der beiden Frauen, die durch die Tat an das Erbe des Mannes hätten kommen wollen. Ihre Pläne wurden laut Anklage durchkreuzt, weil der durch präparierten Likör sedierte Mann aufwachte, als die frühere Mitarbeiterin ihm eine 15 Zentimeter lange Schnittwunde am ...

 Silke Fischer zeigt die App mit der sie im Heimtraining arbeitet.

Mit großem Willen auf den richtigen Weg

Die seit nun mehr als einem Jahr währende Coronapandemie hat Auswirkungen auf den Sport, vor allem im Amateurbereich und in Sportarten, die nicht im Fokus der Öffentlichkeit stehen wie der Fußball. Zwar müssen die Profis in leeren Stadien spielen, können aber zumindest einigermaßen geregelt ihrem Beruf nachgehen. Anders verhält es sich da beispielsweise mit Amateuren, wie den Schützen. So musste Sille Fischer, Schützin der Schützengilde Ennetach wo sie seit 2009 Mitglied ist, beispielsweise auf einen Start bei den Weltmeisterschaften der ...

Wieder Probleme bei Juraexamen in Baden-Württemberg

Auch der Nachschreibetermin für das erste juristische Staatsexamen in Baden-Württemberg ist nicht ganz ohne Probleme abgelaufen. Das Justizministerium bestätigte den «Stuttgarter Nachrichten» (Freitag), dass es bei den Ladungen zur Klausur in Heidelberg zu einer Verwechslung der Prüfungsräume gekommen war. Es gab Unklarheiten über den Prüfungsort. Das sei erst am Morgen der Klausur am vergangenen Montag bemerkt worden. 133 Prüflinge konnten erst mit einer halben Stunde Verspätung in die landesweit einheitliche Strafrechtsklausur starten.

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs

Jugendliche legen Steine und Betonbrocken auf Gleise

Drei Jugendliche sollen in Heidelberg Steine und Betonbrocken auf die Gleise zweier S-Bahn-Haltestellen gelegt haben. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag dürfte zunächst ein Mädchen an der Haltestelle Heidelberg-Altstadt einen größeren Sandstein sowie einen Betonbrocken auf die Schienen gelegt haben. Eine S-Bahn habe bei der Fahrt in Richtung Osterburken die Steine überfahren.

Danach sei das Mädchen mit anderen Jugendlichen in eine Bahn gestiegen und zu einer anderen Haltestelle gefahren.

 Mario Bittner (links) und Thomas Endres (rechts), Geschäftsführer der Konzmann GmbH mit Ralph Gembe (Bildmitte), dem Geschäftsf

R. Gembe Elektrotechnik GmbH verstärkt Konzmann-Gruppe

Seit dem 1. März ist die 48 Mitarbeiter starke R. Gembe Elektrotechnik GmbH Teil der Konzmann-Gruppe. Das in Heidelberg und Meckesheim ansässige Unternehmen bedient überwiegend den Wohnungs- und Gewerbebau sowie Kunden der (teil-) öffentlichen Hand, heißt es einer Pressemitteilung.

Die Gembe GmbH erbringt Dienstleistungen im Gebiet Elektroinstallationen und Schaltschrankbau, wobei der Fokus auf Arbeiten in den Bereichen der Nieder- und Mittelspannung liegt – unter anderem auf Haus- und Industrieinstallationen, Photovoltaik, Blitz- ...

Trotz Corona-Verordnung: Studenten feiern Party im Wohnheim

In einem Studentenwohnheim in Heidelberg hat die Polizei eine nächtliche Party beendet. Wegen lauten Lärms in dem Wohnheim riefen Nachbarn die Einsatzkräfte, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Als diese eintraf sei die Party in der Eingangshalle mit rund 30 Teilnehmern noch am laufen gewesen. Die Gruppe versammelte sich um eine Tischtennisplatte mit Getränken. Die Mehrzahl der Teilnehmer verschwand auf die Zimmer, als sie die Beamten sah. Neun junge Leuten zwischen 19 bis 25 Jahren drohe nun ein Bußgeld wegen Verstoßes gegen die ...

Vor fünf Jahren ist Mohammad Abed Huseini unter teils dramatischen Umständen aus seiner Heimat Syrien nach Deutschland geflüchte

Geflüchteter setzt sein Studium an Sigmaringer Hochschule fort

Seit diesem Semester studiert Mohammad Abed Huseini an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen Pharmatechnik. Der junge Syrer flüchtete vor dem Krieg in seinem Heimatland 2016 unter teils dramatischen Umständen fast komplett zu Fuß nach Deutschland, informiert die Hochschule in einer Pressemeldung. Nach Zwischenstationen in sechs europäischen Ländern und weiteren in Heidelberg und Karlsruhe landete er schließlich in einer Gemeinschaftsunterkunft in Reutlingen.

 Der Inzidenzwert im Ostalbkreis ist erneut angestiegen. So ist die aktuelle Lage in der Region und im Land.

Platz elf im Land: 125 Neuinfektionen im Ostalbkreis

Aalen (mih) - Nachdem der Ostalbkreis am Montag noch Spitzenreiter der Landkreise mit Blick auf die Neuinfektionen gewesen ist – nur der Stadtkreis Stuttgart hatte mehr – liegt er am Dienstag auf Platz elf. 125 positive Tests kamen jüngst hinzu, 12.447 Gesamtfälle verzeichnet der Kreis laut Lagebericht des Landesgesundheitsamts.

Allerdings steht auch am Dienstag erneut der Stadtkreis Stuttgart an erster Stelle (+232). Bei den Landkreisen ist es Ludwigsburg mit 220 Neuinfektionen.

Hansi Flick neben dem FC Bayern-Wappen

Das Flick-Beben und die Folgen

Nach dem 3:2 des FC Bayern München mit dem Doppelpack von Jamal Musiala beim VfL Wolfsburg ließ Cheftrainer Hansi Flick „die Bombe“ platzen. Er will seinen noch bis 2023 gültigen Vertrag zum Saisonende auflösen. Darum hat der Erfolgstrainer (sechs Titel in 16 Monaten Amtszeit) bereits die Vereinsführung gebeten. Kaum vorstellbar, dass die Chefs um Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge, die am Sonntag tagten, den 56-Jährigen zum Bleiben zwingen werden.

Protest gegen Corona-Maßnahmen

Trotz Verbots erneut Protest gegen Corona-Maßnahmen

Zahlreiche «Querdenker» und weitere Gegner der Corona-Politik haben sich am Samstag trotz Demo-Verboten in Stuttgart versammelt. In der Innenstadt skandierten sie Parolen, trugen Trommeln und Fahnen. Abstände und die Maskenpflicht hielten viele dagegen nicht ein. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz und stoppte mehrere spontane, nicht genehmigte Aufzüge und Gruppenbildungen und schrieb Hunderte Anzeigen gegen Teilnehmer. Es gab mehr als 1000 Verstöße gegen die in der Innenstadt geltende Maskenpflicht.