Suchergebnis

Guide Michelin

Wieder Sterneregen für Baden-Württembergs Spitzenköche

Auch wenn die Gastronomie gerade corona- und lockdowngebeutelt ist: In vielen Restaurants im Südwesten bleibt die Küche ausgezeichnet. In der neuen Ausgabe des Restaurantführers «Guide Michelin» haben einige Häuser sogar Sterne dazubekommen - darunter alte Bekannte mit schicksalhafter Geschichte.

So hat die «Schwarzwaldstube» in Baiersbronn (Landkreis Freudenstadt) mehr als ein Jahr nach dem verheerenden Brand ihre drei Sterne zurück. Das Restaurant «temporaire - Schwarzwaldstube» - eine Interimslösung nach dem Feuer im Januar 2020 ...

Für ein Einfamilienhaus kommen pro Jahr durchschnittlich rund 79 Euro Mehrkosten auf die Bürger zu.

Eigenheime, Flächenverbrauch und bezahlbarer Wohnraum - welche Konzepte haben die Parteien?

Bei der Landtagswahl am 14. März sind die Wahlberechtigten im Wahlkreis Biberach aufgerufen, ihre Vertreterin und/oder ihren Vertreter im baden-württembergischen Landtag für die nächsten fünf Jahre zu wählen.

Um den Bürgern eine Hilfe für ihre Wahlentscheidung zu geben, hat Schwäbische.de die Kandidaten der derzeit im Bundestag vertretenen Parteien nach ihrer Position zu insgesamt fünf politischen Themenfeldern befragt. Hier geht es um das Thema Wohnen.

Wie konnte das passieren?!

Die charmantesten Bausünden

Worüber andere die Nase rümpfen, das zieht sie magisch an: Turit Fröbe steht auf Bausünden. Seit 20 Jahren fährt die Architekturhistorikerin durch die Lande und weiß mittlerweile, wie Bauherren ticken. In ihrem neuen Buch hat sie sich die „Eigenwilligen Eigenheime“ der Deutschen vorgenommen. Im Interview mit Christa Sigg spricht Turit Fröbe über Toskana-Villen und Steingärten, Pseudo-Historismus und das Trauma des fehlenden Dachs.

Frau Fröbe, Sie unterscheiden zwischen guten und schlechten Bausünden.

Neues jüdisches Museum in Köln

Ältestes Judenviertel in Köln entsteht neu

Wenn man sich als Tourist durch das Zentrum von Köln bewegt, trifft man eher früher als später auf eine Baustelle. Sie befindet sich in allerbester Lage mitten auf dem Rathausplatz. Was ist hier los?

Zu Beginn dieses Jahrtausends haben die Kölner direkt vor ihrem historischen Rathaus in der Erde gegraben und einen Schatz aus einem anderen Millennium gefunden: das Judenviertel. Komplett mit Tanzhaus, Hospital, Bäckerei und Synagoge. Alles aus dem Mittelalter.

Die Corona-Pandemie bedeutet auch für Eass, Yaman und Ensan (von links) Ausnahmezustand.

Abgehängt und aufgerieben – warum manche Schüler jetzt den Anschluss verlieren

Manchmal, wenn die Dinge schlecht für ihn laufen, schämt sich Yaman. Wie neulich, als der Zehnjährige sein Übungsheft Schreibschrift erst gar nicht hervorholen wollte, weil er manche Buchstaben des ABC etwas schief und schräg aufs Papier gebracht hatte. Auch der Fernunterricht über ein Handy fällt dem Viertklässler bisweilen schwer. Dann versteht er nicht, was die Lehrerin genau meint, was sie via Minibildschirm gerade erklären will. „Aber sie kann ja nicht wegen mir den ganzen Unterricht wiederholen“, sagt Yaman.

Neues jüdisches Museum in Köln

Ältestes Judenviertel Deutschlands in Köln entsteht neu

Wenn man sich als Tourist durch das Zentrum von Köln bewegt, trifft man eher früher als später auf eine Baustelle. Sie befindet sich in allerbester Lage mitten auf dem Rathausplatz. Was ist hier los?

Zu Beginn dieses Jahrtausends haben die Kölner direkt vor ihrem historischen Rathaus in der Erde gegraben und einen Schatz aus einem anderen Millennium gefunden: das Judenviertel. Komplett mit Tanzhaus, Hospital, Bäckerei und Synagoge. Alles aus dem Mittelalter.

Das Luftbild von 1958 zeigt den weitgehend mit Gartenanlagen genutzten Schlosspark mit Forstamt (vorne halbrechts) und Remise. R

Das ist die Geschichte des ehemaligen königlichen Forstamtes in Tettnang

TETTNANG - Wenn demnächst die ersten Kinder in der neu eingerichteten Kindertagesstätte am Schlosspark die Treppe hinaufstürmen, wird für das ehemals königlich württembergische Forstamt ein neues Kapitel aufgeschlagen. Hundert Jahre befand sich in dem inzwischen denkmalgeschützten Gebäude mit der Adresse Schützenstraße 5 ein Forstamt. Insgesamt gab es in Tettnang 200 Jahre lang eine Forstbehörde.

Nach dem Übergang der ehemaligen Grafschaft Montfort an das Königreich Württemberg 1810 wurde auch die Forstverwaltung im Oberamt Tettnang ...

Foto: Bernd Von Jutrczenka

11-jähriges Kind in Handschellen abgeführt: Zwischenfall in Singen wirft Fragen auf

Der Fall erinnert eher an Meldungen aus den USA, als an einen Polizeieinsatz im Südwesten: Vier Beamte sollen am vergangenen Samstag in Singen ein elfjähriges Kind in Handschellen gezwungen haben, mit auf die Wache zu kommen.

Die Familie klagt, dass das Kind von den Handschellen Striemen an den Händen hatte und sie bis heute keine Auskunft erhalten habe, weshalb das Kind mit auf die Wache genommen wurde.

„Solche Geschichten kenne ich aus Alabama, aber nicht aus Baden-Württemberg“, sagt der Anwalt der Familie, Mehmet ...

Interaktive Museums-App

Wenn der Grabstein im Museum das Gespräch sucht

„STILLGESTANDEN!“ Der Befehl des Centurio ist unmissverständlich. Ein, zwei Fragen und eine falsche Antwort später befiehlt er: „KNIEBEUGEN, weil du das nicht gewusst hast.“

Angefangen hatte alles noch fast romantisch mit einem „Perfect Match“ auf der App „Mein Objekt“. „Das ist wie Tinder für Museumsobjekte“, sagt der Direktor des Badischen Landesmuseums, Eckart Köhne. Aus einer Auswahl von rund 80 Dingen kann der Nutzer wählen, welche ihn interessieren.

Interaktive Museums-App

Wenn der Grabstein im Museum das Gespräch sucht

„STILLGESTANDEN!“ Der Befehl des Centurio ist unmissverständlich. Ein, zwei Fragen und eine falsche Antwort später befiehlt er: „KNIEBEUGEN, weil du das nicht gewusst hast.“

Angefangen hatte alles noch fast romantisch mit einem „Perfect Match“ auf der App „Mein Objekt“. „Das ist wie Tinder für Museumsobjekte“, sagt der Direktor des Badischen Landesmuseums, Eckart Köhne. Aus einer Auswahl von rund 80 Dingen kann der Nutzer wählen, welche ihn interessieren.