Suchergebnis

1000 Narren und 1500 Besucher beim dörflichen Narrenspektakel dabei

Bei trockenem Wetter konnte die Narrenzunft Hatternweible Haslach am Sonntag ihren Narrensprung durchziehen. 1000 Narren und rund 1500 Besucher waren bei diesem Teil der Dorffasnet mit dabei. Wie in jedem Jahr zeichnete sich der halbstündige Umzug durch eine hohe Beteiligung der örtlichen Bürgerschaft aus. Susi Weber war mit der Kamera dabei.

 Fantasievolle Verkleidungen der Grundschule Schomburg.

Rund 1500 Zuschauer und 1000 Hästräger sind bei der Haslacher Dorffasnet dabei

Da war er wieder, dieser übersichtliche und heimelige Sprung. Mit den Haslacher Hatternweible, den Kindergärten Haslach und Primisweiler, der Grundschule Schomburg und dem Heim St. Konrad ist in der Wangener Ortschaft Jahr für Jahr so ziemlich alles unterwegs, was unterwegs sein kann.

Hinzu kommen einige befreundete Narrenzünfte und Kapellen aus der näheren Umgebung – und fertig ist der gut eine halbe Stunde dauernde Sprung. Dieses Mal hatten die Haslacher auch einen prominenten „Praktikanten“ mit dabei.

Narrensprung 2018 in Isny: In diesem Jahr findet der Narrensprung am 25. Februar statt.

Fasnetsveranstaltungen in der Region

Die Fasnet ist voll im Gange und dauert noch bis zum Aschenmittwoch an. Damit die Leser der „Schwäbischen Zeitung“ erfahren, wann, wo, was los ist hat die „Schwäbische Zeitung“eine Übersicht mit zahlreichen Terminen erstellt:

Aichstetten

Bürgerfasnet, Heimat- und Trachtenverein und Kirchenchor, Pfarrstadel, Hardsteigerstr. 1, 15. Februar, 20 Uhr. Ladies Ball, Turn- und Festhalle, Hardsteigerstr. 16, 20. Februar, 20 Uhr. Narrenmesse mit der Lumpenkapelle Aitrach, Pfarrkirche St.

Verkleidete Narren

Die Narren springen und feiern ausgelassen

Samstagabend gegen 17 Uhr. Nachdem es tagsüber immer mal geregnet hat, ist es jetzt trocken. Der Himmel zeigt ein beeindruckend orange-flammendes Spektakel zwischen grauen Wolken, als ob er sich auch vorbereiten würde für den Dämmersprung. Es ist der fünfte des Narrenvereins Achberger Kolderar. Überall klingt laute und fröhliche Musik. Aus allen vier Himmelsrichtungen strömen Zaungäste und Hästräger in die kleine Gemeinde, die mehr und mehr zum närrischen Hexenkessel wird.

 Die örtliche Musikkapelle war, nach den Kindergartenkindern, ganz vorn mit dabei.

Gut 1500 bei Haslacher Dorffasnet dabei

Gut 1500 Zuschauer dürften es am Sonntag beim Haslacher Dorfumzug gewesen sein, die die 30 Gruppen herzlich empfangen haben. Bei sonnigem Wetter ging der kleine, aber feine Sprung über die Bühne.

Beim Zunftempfang konnte Vize-Zunftmeister Simon Schweighart den Hästrägerorden des Alemannischen Narrenrings (ANR) in Empfang nehmen. Bereits am Freitag wurde das Rathaus gestürmt – und von der Ortschaft ein „Ruf-Taxi“ für die bessere Erreichbarkeit zur Verfügung gestellt.

1200 Zuschauer feiern Dorffasnet in Haslach

1200 Zuschauer feiern Dorffasnet in Haslach

„27,5“ Zünfte und Gruppierungen sprangen beim Jubiläumsumzug anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Narrenzunft Hatternweible Haslach mit. 27,5 deshalb, weil sich mit dem Fanfarenzug Waldburg hinter Büttel Roland, der Erste, eine Gruppe einzureihen hatte, die nicht auf dem Umzugsplan zu finden war. Bevor es aber hinaus zum 40-minütigen Sprung ging, hatte der Humor schon beim Zunftmeisterempfang im Vereinsheim des SV Haslach Vorfahrt. Ortsvorsteher Roland Gaus wurde als Büttel wiederverpflichtet, Zunftmeister Ralf Angele bestand den ...

Haslach bietet ein buntes Dorffasnet-Potpourri

Die Narrenzunft Haslacher Hatternweible bot wieder einmal ein buntes Dorffasnet-Potpourri, das von örtlichen Gruppierungen bis zu Zünften und Lumpenkapellen reichte. Rund 1000 Hästräger und 1200 Zuschauer waren beim 40-minütigen Narrensprung mit dabei, der erstmals von Büttel Roland, der Erste – im wahren Leben Ortsvorsteher Roland Gaus – angeführt wurde. Juliane Nadig und Daniela Burger erhielten den Hästrägerorden des Alemannischen Narrenrings. Zunftmeister Ralf Angele musste im Rahmen des Zunftmeisterempfangs einen „Narrenpolizei-Test“ ...


Um 14 Uhr startet am Sonntag, 12. Februar, der Narrensprung mit 27 Gruppierungen und 1000 Hästrägern.

Hatternweible erwarten 27 Gruppen zum Jubiläums-Sprung

Hattri, hattro, hasowieso: Dorffasnet heißt es wieder am kommenden Wochenende in Haslach. Zum 25. Mal bieten die Hatternweible für alle Altersklassen etwas.

Begonnen wird am Samstag, 11. Februar, 18 Uhr, mit dem Narrenbaumstellen auf dem Dorfplatz. Anschließend ist die Bevölkerung in die Tenne zum Zunftball geladen. Das närrische Wochenende wird mit der Narrenmesse am Sonntag, 12. Februar, 9 Uhr, in der Pfarrkirche St. Stephanus fortgesetzt.


Die Narrenzunft Neukirch kommt motorisiert zum närrischen Treiben.

Rund 1200 Zuschauer verfolgen Haslacher Sprung

Die Devise „klein, aber fein“ fand in Haslach ihre Fortsetzung: Knapp 30 Gruppierungen mit rund 1000 Hästrägern sprangen bei bestem Fasnetswetter am Fasnetssonntag durchs Dorf – und unterhielten die rund 1200 Zuschauer eine Dreiviertelstunde lang. Danach ließ es sich in der Halle weiterfeiern. Am Abend lud die Narrenzunft Haslacher Hatternweible dann zum Zunftball.

Von den beiden Kindergärten über die Schule und die Bewohner von St. Konrad bis hin zu den Steiger Hexen (von der Sattlersteige) oder der Musik – beim Haslacher Sprung ...

Die Hatternweible freuen sich auf viele Narren.

Hatternweible erwarten bunten Umzugsmix

Vom Kindergarten über die Grundschüler oder die Haslacher Privatgruppe der Steiger Hexen bis hin zu befreundeten Zünften ist beim Haslacher Umzug am Sonntag, 26. Februar, ab 14 Uhr wieder alles dabei. Auch wenn der Sprung der Haslacher Hatternweible mit knapp 30 Gruppierungen und 1000 Umzugsteilnehmern Jahr für Jahr als eher klein und fein bezeichnet werden darf.

In aller Regel wird eine (familienfreundliche) Dreiviertelstunde Umzugsdauer nicht überschritten.