Suchergebnis

Jérôme Boateng und Thomas Müller

Müller für Verbleib von Boateng: Länger auf mich aufpassen

Ex-Weltmeister Thomas Müller hat sich für einen Verbleib von Jérôme Boateng beim FC Bayern München ausgesprochen. „Aktuell ist er bei uns. Er hat noch einen Vertrag bis zum Sommer. Mit einer Unterschrift unter das richtige Papier wäre das ja getan auch für die Zukunft. Jérôme ist schon lange an meiner Seite und es schadet nichts, wenn er ein bisschen länger auf mich aufpasst“, sagte Müller nach dem 4:0 beim FC Schalke 04 dem TV-Sender Sky.

Zuletzt hatte bereits Trainer Hansi Flick lobende Worte für Boateng gefunden.

Müller und Boateng

Müller für Verbleib von Boateng

Ex-Weltmeister Thomas Müller hat sich für einen Verbleib von Jérôme Boateng beim FC Bayern München ausgesprochen.

„Aktuell ist er bei uns. Er hat noch einen Vertrag bis zum Sommer. Mit einer Unterschrift unter das richtige Papier wäre das ja getan auch für die Zukunft. Jérôme ist schon lange an meiner Seite und es schadet nichts, wenn er ein bisschen länger auf mich aufpasst“, sagte Müller nach dem 4:0 beim FC Schalke 04 dem TV-Sender Sky.

Dietmar Hamann

Hamann: Streich einer für Gladbach oder Dortmund

Nur zwei Tage nach dem Ende der Hin- beginnt in der Fußball-Bundesliga bereits die Rückrunde.

Ex-Nationalspieler und Sky-Experte Dietmar Hamann beantwortete der Deutschen Presse-Agentur vor dem Auftakt des 18. Spieltags zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach am Freitag (20.30 Uhr) acht Fragen.

Frage: Spielen die Dortmunder Topstars Erling Haaland und Jadon Sancho ihr letztes Halbjahr in der Bundesliga?

Dietmar Hamann: Dass beide gehen, glaube ich nicht.

Karl-Heinz Rummenigge

Rummenigge traut Müller und Neuer FCB-Managementposten zu

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge würde Thomas Müller oder Manuel Neuer nach deren Karriereende gerne weiter beim FC Bayern München sehen.

„Ich würde dringend empfehlen, Thomas Müller in diesem Zusammenhang im Blickfeld zu behalten. Auch Manuel Neuer, unser Kapitän, bringt alles mit. Beide würden dem FC Bayern nach ihrer aktiven Karriere in einer anderen Position gut zu Gesicht stehen“, sagte Rummenigge „Münchner Merkur/tz“ im Interview mit Blick auf einen potenziellen Managerjob.

Karl-Heinz Rummenigge

Rummenigge traut Müller und Neuer Managementposten zu

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge würde Thomas Müller oder Manuel Neuer nach deren Karriereende gerne weiter beim FC Bayern München sehen. „Ich würde dringend empfehlen, Thomas Müller in diesem Zusammenhang im Blickfeld zu behalten. Auch Manuel Neuer, unser Kapitän, bringt alles mit. Beide würden dem FC Bayern nach ihrer aktiven Karriere in einer anderen Position gut zu Gesicht stehen“, sagte Rummenigge „Münchner Merkur/tz“ (Dienstagsausgabe) im Interview mit Blick auf einen potenziellen Managerjob.

Pokal-Frust

Nach Bayern-Pleite in Kiel: Flick als Krisenmanager gefragt

Von einer Krise wollte Hansi Flick nichts wissen. Nach dem größten Frustabend seiner trophäenreichen Bayern-Amtszeit mühte sich der 55-Jährige, den ersten Titel-K.o. möglichst schnell hinter sich zu lassen.

„Wir haben uns das Ziel gesetzt, dieses Jahr das Triple zu verteidigen. Das können wir uns jetzt abschminken“, sagte Flick. „Jetzt müssen wir gucken, dass wir die Dinge in Zukunft besser machen, dass wir in die Spur kommen.“

Nur wie?

Hansi Flick

Mann des Jahres: Hansi Flick und die nur „gemieteten“ Titel

Zwei Wochen ohne Spiel. Das kurze Durchpusten rund um Weihnachten kosten nicht nur die in diesem verflixten Corona-Jahr arg strapazierten Fußball-Profis des FC Bayern aus, sondern auch ihr Chef.

„Die Pause tut uns gut“, bekannte Hansi Flick zum Ende des Münchner Fünf-Titel-Jahres. Er gab aber zugleich zu: „Als Trainer ist man auch in der freien Zeit mit den Gedanken beim Fußball.“ Schon am Dienstag geht an der Säbener Straße die Trainingsarbeit wieder los.

FC Bayern München - Hansi Flick

FC Bayern weist Stars auf Corona-Regeln an Weihnachten hin

Der FC Bayern hat seine Stars vor der kurzen Winterpause auch in der Frage der Urlaubsgestaltung noch einmal auf die Anforderungen in der Coronavirus-Pandemie hingewiesen. „Die Spieler wissen Bescheid, wir halten uns an die Regeln und Verordnungen, die es gibt. Da gibt es auch für uns keine Ausnahmen“, sagte Trainer Hansi Flick am Dienstag.

Flick wies darauf hin, dass Sportvorstand Hasan Salihamidzic und Teamarzt Roland Schmidt in dieser Frage federführend seien.

Miroslav Klose

Reaktionen zur Champions-League-Auslosung

Die Deutsche Presse-Agentur hat Reaktionen zur Champions-League-Auslosung gesammelt.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): „Wir sind zufrieden mit dem Los. Gegen italienische Mannschaften ist es nicht leicht zu spielen. Für Miro (Klose) ist es natürlich ein besonderes Spiel. Wir freuen uns für ihn. Es wird ein spannendes Duell. Wir haben die Spiele in der Gruppenphase gesehen und konnten uns ein erstes Bild machen.“

Hasan Salihamidzic (Sportvorstand FC Bayern): „Wir haben sehr gute Erfahrungen bisher in der Champions League ...

Hasan Salihamidzic

Bayern-Premiere gegen Lazio - Salihamidzic: „Unangenehm“

Titelverteidiger FC Bayern München trifft im Achtelfinale der Champions League auf Lazio Rom. Borussia Dortmund muss mit dem neuen Cheftrainer Edin Terzic gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla antreten, wie die Auslosung am Montag am Sitz der Europäischen Fußball-Union (UEFA) in Nyon ergab. RB Leipzig bekommt es in der ersten K.o.-Runde mit dem englischen Meister FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp zu tun. Auch Borussia Mönchengladbach erwischte in Manchester City einen Gegner aus der Premier League.