Suchergebnis

 Die Färberstraße in Villingen-Schwenningen ist auch bei der Polizei besonders im Blick.

Mehr Polizei in der Färberstraße

Anwohner ziehen frustriert weg, Nutzer sozialer Netzwerke überschlagen sich mit Kritik und fordern mehr Polizeipräsenz in der Färberstraße. Die ist jetzt seit kurzem da, zumindest am Wochenende.

Groß war auch die Resonanz in den sozialen Netzwerken auf einen Bericht über die Entwicklungen in der Färberstraße: Geschrei bis in den frühen Morgen, Müll auf dem Pflaster, Schlägereien, Gestank, so beschreiben manche Anwohner das Wochenend-Szenario.

 Mitarbeiter der Technischen Dienste VS tragen am Absturzort des Gyrocopters die verunreinigte Erde ab.

Absturzursache weiter unklar

Die Polizei sucht weiter nach der Ursache für den Absturz eines Ultraleicht- Hubschraubers in der Nähe des Schwenninger Flugplatzes. Auch fünf Tage später sind die Gründe noch unklar.

Mitarbeiter der Technischen Dienste VS waren am Mittwoch im Auftrag des Landratsamts damit beschäftigt, die Erde am Absturzort abzutragen. Benzin, Öl und Löschschaum waren in den Boden eingedrungen. Der Absturz hatte sich am Freitag gegen 15.30 Uhr ereignet (wir berichteten).

Blaulicht auf Polizeiwagen

Unbekannte stehlen 200 Europaletten

200 Europaletten haben unbekannte Täter am Wochenende von einem Hof einer Firma in Vöhringen (Kreis Rottweil) gestohlen. Um die Paletten im Wert von rund 2000 Euro abtransportieren zu können, sei ein Lastwagen oder ein vergleichbar großes Fahrzeug nötig gewesen, sagte Harri Frank vom Polizeipräsidium Tuttlingen am Dienstag.

Pressemitteilung Polizei


Schwere Körperverletzung: Die Polizei sichert am Dienstagmorgen Spuren auf der Bodenseestraße.

Mann wird bei Streit schwer mit Messer verletzt

Bei einem Streit in der Bodenseestraße in Tuttlingen ist ein 42-Jähriger schwer mit einem Messer verletzt worden. Laut Polizei war es am Dienstagmorgen gegen 6.45 Uhr zu dem Streit zwischen zwei Männern auf Höhe des Altenzentrums St. Anna gekommen. Dabei fügte ein 38-Jähriger seinem Kontrahenten schwere Stichverletzungen im Gesicht zu. Der 42-Jährige musste in einer Klinik behandelt werden.

Am Dienstagvormittag hatte die Polizei die Bodenseestraße zwischen Hölderstöckle und Rotwildstraße großräumig gesperrt.


Die Feuerwehr konnte die Scheune nicht mehr retten. Nun vermutet die Polizei, dass es sich um Brandstiftung handelt.

Wurde die Scheune angezündet?

Eine Woche, nachdem in Nordstetten eine Scheune vollständig abgebrannt ist, sucht die Polizei nach einem möglichen Tatverdächtigen. Denn: Die Spuren deuten auf Brandstiftung hin.

Als die Feuerwehr an jenem Freitag gegen 11.30 Uhr an der Einsatzstelle ankam, war schnell klar: Hier ist nichts mehr zu retten. Die Scheune eines Landwirts stand im Vollbrand, meterhoch loderten die Flammen und zerstörten nicht nur das Gebäude, sondern darüber hinaus Strohballen, einen Mähdrescher und weitere Gerätschaften.


Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen und so ein weiteres Ausbreiten und größeren Schaden verhindern.

Erneut brennt Hecke am Deutenberg

Die mysteriöse Brandserie in VS-Schwenningen findet kein Ende. In der Nacht auf Sonntag brannte im Bereich der Sporthalle am Deutenberg erneut eine Hecke.

Die Leitstelle wurde gegen Mitternacht über den Brand auf einem Verbindungsweg zwischen Schulgelände und Sporthalle informiert und hatte daraufhin die Feuerwehr Schwenningen alarmiert. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen und so ein weiteres Ausbreiten und größeren Schaden verhindern.


Der Emes-Schriftzug ist mittlerweile verschwunden – und hinter den Kulissen wird kräftig gewerkelt. Diese Woche wurde damit beg

Das Emes-Areal wird ausgeräumt

Ein Großbrand, illegale Besucher, Vandalen – und nun der Schritt zum Neubeginn? Das Emes-Areal ist in den vergangenen Monaten immer wieder in den Blickpunkt geraten. Nun tut sich auf dem Gelände wieder etwas.

Dass das Gelände der ehemaligen Uhrenfabrik in zentraler Schwenninger Lage Potenzial hat, ist hinlänglich bekannt. Dennoch tat sich dort 30 Jahre lang fast nichts. Vielmehr geriet das Areal zwischenzeitlich in negative Schlagzeilen.

Am Donnerstag schaltete die Ampelanlage auf Rot.

Ampeln bleiben rot und keiner will zuständig sein

Verkehrschaos auf der großen Kreuzung In Steppach/Ernst-Hohner-Straße/Andreas-Koch-Straße: Die komplette Ampelanlage einschließlich Fußgängersignale hat am Donnerstagabend auf Rot geschaltet - und die Polizei fand stundenlang niemand, der für das Problem zuständig sein wollte.

„Um 18.40 Uhr wurde uns mitgeteilt, dass die Ampelanlage auf Dauerrot steht“, berichtet Harri Frank vom Tuttlinger Polizeipräsidium. Die Polizei habe sich daraufhin ans Telefon gehängt und versucht, einen Verantwortlichen zu finden - vergeblich.


Zum Glück waren es nur kokelnde Nüsse, die am Samstag die Feuerwehr in Villingen-Schwenningen auf den Plan riefen.

Kokelnde Nüsse lösen Feuerwehreinsatz aus

Feuerschein am Fenster, Rauch in der Wohnung: Als die Feuerwehr Villingen am Samstagabend zu einem Einsatz in die Lorettostraße in Villingen-Schwenningen ausrükte, deutete anfangs alles auf einen größeren Brand in einem Mehrfamilienhaus hin. Doch es kam anders.

Zunächst hatten Nachbarn gegen 20 Uhr den Notruf alarmiert, nachdem in der betroffenen Wohnung der Rauchwarnmelder zu hören war. Als Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei am betroffenen Objekt eintrafen, befürchteten die Einsatzkräfte aufgrund eines flackernden Feuerscheins ...


Ampel außer Betrieb: In Tuttlingen ist am Mittwochmorgen der Strom ausgefallen.

Stromausfall in Tuttlingen

In Tuttlingen ist am Mittwochmorgen der Strom ausgefallen. In den meisten Stadtteilen war er nach 25 Minuten wieder da, Anwohner in Tuttlingen-West meldeten jedoch noch bis 10 Uhr Ausfälle. Nach Informationen der Stadtwerke Tuttlingen handelte es sich um einen technischen Defekt an einer 20kV-Leitung. Der Strom wurde umgeleitet.

Nach Informationen unserer Zeitung war die gesamte Kernstadt sowie Nendingen zwischen etwa 7.55 und 8.20 Uhr betroffen.