Suchergebnis

Hunderte Zuschauer haben sich am Sonntagmorgen beim traditionellen Standkonzert der Fanfaren- und Spielmannszüge vor dem Graf-Ze

Fanfaren- und Spielmannszüge spielen auf

Hunderte Zuschauer haben sich am Sonntagmorgen beim traditionellen Standkonzert der Fanfaren- und Spielmannszüge vor dem Graf-Zeppelin-Haus eingefunden. Harald Buckenmaier, ehemaliger Rektor der Ludwig-Dürr-Schule, stellte die teilnehmenden Musikzüge, den Seehasen-Fanfarenzug, den Fanfarenzug „Graf-Zeppelin“ und den Seehasen-Spielmannszug sowie den diesjährigen Gast-Fanfarenzug „Tell“ aus Ravensburg kurz vor. Der Seehasen-Fanfarenzug startete mit dem „Buchhorn Konzert“.

Der designierte Ortsvorsteher Franz Reck (v.l.) mit Vize Arnold Braig, den weiteren Gewählten Josef Renz, Alois Johler, Frank Ba

Franz Reck bleibt Ortsvorsteher in Heufelden

Die Stühle im Ratssaal reichten zur konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates Heufelden-Blienshofen nicht aus. Zu den Mitgliedern des alten und des neuen Gremiums gesellten sich noch etliche Zuschauer, wodurch annähernd 30 Personen versammelt waren und einer davon stehen musste. Die Schule wurde an dem Abend anderweitig genutzt, sodass nicht ausgewichen werden konnte, schilderte Ortsvorsteher Franz Reck.

Spannend war dann auch die Abstimmung um den Posten des Ortsvorstehers und der Stellvertreter.

 Der neue Ortschaftsrat: (von links) Karlheinz Jähnke, Heinz Mang, Robert Biesinger, Anna Schenzle, Harald Schleker, Thomas Baur

Vier neue Ortschaftsräte für Altsteußlingen

Bei seiner Sitzung am Freitag stellte der bisherige Ortschaftsrat Altsteußlingen fest, dass bezüglich der am 26. Mai neu gewählten Räte keine Hinderungsgründe bestehen. Sodann wurde in der konstituierenden Sitzung Josef Huber in geheimer Wahl einstimmig im Amt des Ortsvorstehers bestätigt.

Ortsvorsteher Huber ehrte Heinz Mang für 20 Jahre Mitgliedschaft im Gremium mit Ehrenurkunden des Gemeindetags und Städtetags Baden-Württemberg, sowie Ehrennadel und Stele.

Freut sich auf die kommenden Jahre der Zusammenarbeit: das neu zusammengestellte Gremium.

So sieht der neue Munderkinger Gemeinderat aus

Jünger und weiblicher, das ist der neu gewählte Gemeinderat in Munderkingen, der am Donnerstag seine erste Sitzung hatte. Dabei wurden die Gemeinderäte, von denen nach der Kommunalwahl im Mai drei neu hinzugekommen sind, offiziell verpflichtet. Außerdem wurden die drei ausscheidenden Räte verabschiedet.

15 von 18 Ratsmitglieder sind erneut in das Gremium gewählt worden. Neu dabei sind nun Tobias Frankenhauser für die CDU sowie Johanna Walter für die Grünen.

Die Lions (v.l.) Peter Denkinger, Präsident Jürgen Zeller, Wolfgang Stühle und Andreas Steudle.

Stabwechsel beim Lions Club Munderkingen/Ehingen

Zahlreiche Lionsfreunde haben sich mit ihren Ehefrauen in Dächingen eingefunden, um den diesjährigen Ämterwechsel beim Lionsclub in würdigem Rahmen zu feiern. Mit einem Wortgottesdienst, geleitet von Diakon und Lionsfreund Bruno Schmid, haben in der Dorfkirche „Zur Schmerzhaften Mutter“ die Feierlichkeit begonnen.

Es ist in der 20-jährigen Geschichte des Clubs einmalig und sicher auch in anderen Clubs nicht so üblich, eine Ämterübergabe mit einem Gottesdienst zu beginnen.

Das Gebäude von außen

Marquardt streicht 600 Stellen in der Region

Das Rietheimer Unternehmen Marquardt zieht Konsequenzen aus dem Wettbewerbs- und Kostendruck auf die Automobilindustrie sowie der Konjunktureintrübung. Der Mechatronik-Spezialist plant, Arbeitsplätze an deutschen Standorten abzubauen. Bis zu 600 Stellen vor allem aus dem Produktionsbereich sollen ins Ausland verlagert werden. Die IG Metall und der Betriebsrat kündigen Widerstand an.

Rund zwei Wochen nachdem das mehr als 30 Millionen Euro teure Entwicklungs- und Innovationszentrum am Stammsitz in Rietheim mit einer großen Feier ...

 Hans Albern gibt sich mit seinem Chanty-Chor im Zirkuszelt die Ehre.

Mit viel Haar und ohne Kamm: Hans Albern besingt die Signorina

Im Rahmen ihrer noch jungen, selbsternannten „Tradition der Sommerkonzerte“ haben die Sänger der A-cappella-Band Josefslust am Freitagabend vor gut 250 Gästen wieder einmal mehr bewiesen, dass sie auch nach fast 30 Jahren Bühnenpräsenz noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Die acht Herren um Bandleader Christoph Roser begeisterten im Zirkuszelt ihre treue Fangemeinde und „Neuzugänge“ mit Charme, Wortwitz, Spontanität und großartigen Stimmen.

Fast einem Volksfest gleich, waren auf dem Parkplatz des Hauses Nazareth ein großes ...

Großes Haus mit schönem Eingang

Investor übernimmt im Herbst die Wasserburger Seekrone

Sowohl er als auch die Gemeinderäte könnten nun besser schlafen – und darüber sei er froh, sagt Bürgermeister Thomas Kleinschmidt. Es ist jetzt offiziell: Wasserburg hat eine Lösung für die Seekrone gefunden. Das Investoren-Ehepaar Martina und Robert Manhardt übernimmt sie spätestens ab dem 1. Oktober. Das bisherige Pächter-Ehepaar Weber bringt diese Saison noch zu Ende.

Die Diskussion, was mit dem Hotel Restaurant geschehen sollte, hatte Jahre gedauert.

Mann steht vor einem Teich

Franz-Xaver Menz ist im Ruhestand angekommen

„Eigentlich fühle ich mich noch im Urlaub“, sagt Franz-Xaver Menz über sich. Noch ist es ungewohnt, das Leben ohne beruflichen Verpflichtungen, ohne Termine und Sitzungen, das Leben als Ruheständler. 45 Jahre lang stand Menz im Dienst der Verwaltung – und was heute außergewöhnlich ist: Er ist sein ganzes Berufsleben dem Bad Buchauer Rathaus treu geblieben.

Jahrelang, jahrzehntelang hat Kämmerer Franz-Xaver Menz im Gemeinderat die städtischen Finanzen erläutert.

Die Anliegen für die Einwohner von Schwandorf werden künftig von Karl-Otto Horn, Manuel Reutebuch, Christoph Kempter (vorne von

Günter Binder soll es nochmal machen

Der Ortschaftsrat Schwandorf hat in seiner konstituierenden Sitzung den langjährigen Ortsvorsteher Günter Binder für die kommenden fünf Jahre vorgeschlagen. Für Binder, seit 25 Jahren Ortsvorsteher in Schwandorf, ist es dann seine sechste Amtsperiode.

Vor 30 Jahren wurde er erstmals in den Ortschaftsrat gewählt und hat das Gemeinderatsmandat 19 Jahre inne. Heinz Rebholz erhielt vom neugewählten Gremium das Votum zum Stellvertreter. Ortsvorsteher und Stellvertreter müssen vom Gemeinderat noch bestätigt werden.