Suchergebnis

Fertigung bei Marquardt:  Der Firma aus der Nähe von Tuttlingen macht die weltweite Knappheit bei Halbleitern aktuell schwer zu

Marquardt leidet unter Chipmangel: Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit

Die Auftragsbücher sind voll, doch die benötigten Teile fehlen: Dem Mechatronikspezialisten Marquardt aus Rietheim-Weilheim (Landkreis Tuttlingen) macht die weltweite Knappheit bei Halbleitern aktuell schwer zu schaffen.

Ich denke, der Engpass wird uns bis ins vierte Quartal dieses Jahres begleiten.

Harald Marquardt

Das sagte Firmenchef Harald Marquardt anlässlich der Veröffentlichung der Geschäftszahlen für das Jahr 2020 der „Schwäbischen Zeitung“.

Sind sich einig geworden: Wilfried Porth (r), Vorsitzender und Verhandlungsführer von Südwestmetall und Roman Zitzelsberger, Bez

Tarifeinigung in der Metallindustrie: Das sagen die Unternehmen im Südwesten

Sonderzahlungen für die Beschäftigten oder zum Ausgleich bei verkürzter Arbeitszeit, eine Corona-Prämie, erstmals Regeln auch für dual Studierende und mehr Optionen für Unternehmen im Krisenmodus: Nach mehr als achtstündigen Verhandlung haben Arbeitgeber und Gewerkschaft in der Nacht auf Freitag auch im Südwesten einen Abschluss in den Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie erzielt. Er basiert in wesentlichen Punkten auf dem Pilotabschluss aus Nordrhein-Westfalen, enthält aber auch viele Regelungen, die es so nur in ...

ARCHIV - 08.05.2013, Baden-Württemberg, Dettingen/Erms: Eine Fahne der Gewerkschaft IG-Metall weht in Dettingen/Erms vor dem Gel

Wirtschaft und Finanzpolitik: Das sagen Betroffene

Vor der Landtagswahl beleuchtet die Schwäbische Zeitung zentrale Politikfelder. Dabei kommen auch Menschen aus der Praxis zu Wort. Diesmal: Wirtschaft und Finanzen.

Harald Marquardt, Chef des Autozulieferers Marquardt

"Als Familienunternehmer, aber ebenso als deutscher Staatsbürger, wünsche ich mir von der baden-württembergischen Wirtschaftspolitik einen noch engeren Schulterschluss mit unserer heimischen Industrie. Denn ihr Anteil an der gesamten Bruttowertschöpfung unseres Bundeslandes beträgt immer noch mehr als ...

Zahnräder

60 Prozent der Unternehmen in der Region machen 2020 keinen Gewinn

Keine Lohnerhöhung, dafür mögliche Einschnitte bei Sozialleistungen wie Urlaubsgeld – mit diesen Positionen gehen die Arbeitgeber des Verbandes Südwestmetall in die Tarifrunde 2021. Die Firmen der Metall- und Elektroindustrie verweisen auf eine doppelte Belastung: die Pandemie einerseits und die Transformationsprozesse in der Branche in Richtung Digitalisierung andererseits.

In einer Online-Medienkonferenz nahmen Vertreter der Südwestmetall-Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau Stellung zu den bevorstehenden Verhandlungen mit der IG ...

Schneckenräder in der Produktionshalle der Aufzugswerke von Thyssen-Krupp.

Südwestmetall stellt „Schlaraffenland“ Baden-Württemberg in Frage

Die Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg weisen Forderungen der IG Metall nach einer spürbaren Lohnerhöhung zurück.

„Wir können uns keine höheren Entgelte leisten, bis wir wieder auf dem Vorkrisenniveau sind“, sagte Joachim Schulz, Chef des Tuttlinger Medizintechnikkonzerns Aesculap, in seiner Funktion als Vorsitzender der Bezirksgruppe Schwarzwald-Hegau im Arbeitgeberverband Südwestmetall.

Ewald Marquardt

Ewald Marquardt feiert seinen 90. Geburtstag

Der Rietheimer Unternehmer, Ingenieur und Mäzen Ewald Marquardt feiert am Sonntag, 31. Januar, seinen 90. Geburtstag. Der Jubilar ist der einzige noch lebende Vertreter der zweiten Unternehmergeneration Marquardt. Diese hatte den durch die Folgen des Zweiten Weltkriegs fast zum Erliegen gebrachten Schalterproduzenten wieder aufgebaut und bis zum neuen Jahrtausend zu einem Global Player gemacht. Heute wird das Familienunternehmen in dritter Generation von Ewald Marquardts Neffen Harald Marquardt geleitet.

Harald Marquardt beim digitalen IHK-Konjunkturgespräch.

Unternehmenschef Harald Marquardt nimmt sich Politik zur Brust

Der Vorsitzender der Geschäftsführung der Marquardt Gruppe Harald Marquardt übt beim digitalen IHK-Konjunkturgespräch Kritik an der Politik mit Blick auf die negative Entwicklung der Industrie, nennt Lösungen und erklärt, was den Betrieben während der Corona-Pandemie hilft.

Sinkende Erträge, steigende Insolvenzen, mehr Arbeitslose und sinkende Ausbildungszahlen seien schon ohne Corona im vergangenen Jahr registriert worden. Das sagte Harald Marquardt, der Vorsitzender der Geschäftsführung der Marquardt-Gruppe und IHK-Vizepräsident ...

 Kulturwandel in der Arbeitswelt. Viele Unternehmer und Arbeitnehmer haben in den vergangenen Monaten gemerkt, dass Home-Office

Unternehmen aus dem Südwesten wettern gegen Anspruch auf Homeoffice

Bäume setzen, Platten legen, Teiche graben. Das ist der Job von Florian Haas. Denn der Wangener ist Geschäftsführer des Allgäuer Gartenbauunternehmens Haas. In der Regel sind die meisten seiner 60 Mitarbeiter bei Wind und Wetter auf den Baustellen unterwegs, während die kaufmännischen Angestellten von Haas den Gartenbauern den Rücken freihalten, Termine organisieren und Rechnungen schreiben.

Bis Anfang des Jahres geschah dies vor allem in den Büros am Stammsitz in Wangen-Roggenzell.

 Marquardt-Chef Harald Marquardt: „In der Summe werden wir Ende 2021 weltweit etwas mehr als 15 Prozent der Belegschaft abgebaut

Zulieferer Marquardt verschärft Sparkurs

Der Autozulieferer Marquardt aus Rietheim-Weilheim bei Tuttlingen verschärft wegen der Auswirkungen der Corona-Krise seinen Sparkurs. „In der Summe werden wir Ende 2021 weltweit etwas mehr als 15 Prozent der Belegschaft abgebaut haben müssen“, sagte Marquardt-Chef Harald Marquardt der „Schwäbischen Zeitung“. 200 Stellen von aktuell insgesamt rund 10 000 wird der Zulieferer von Januar 2021 an an den deutschen Standorten in Rietheim-Weilheim und Böttingen streichen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

 Die Krise trifft den Automobilzulieferer Marquardt hart. Das Unternehmen kündigt an, bis zu 200 Stellen in Deutschland abzubaue

Stellenabbau bei Marquardt soll Zukunft sichern

Bis zu 200 Stellen wird der Mechatronik-Spezialist Marquardt ab Januar 2021 in Rietheim-Weilheim und Böttingen aufgrund der Corona-Krise abbauen. Ab April 2021 gilt außerdem ein neuer Tarifvertrag. Das hat das Unternehmen am Freitag bekanntgegeben. Marquardt reagiert damit auf die Auswirkungen der Pandemie. Harald Marquardt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Marquardtgruppe spricht mit unserer Zeitung über die Auswirkungen der Corona-Pandemie, die Zukunft am Standort Rietheim-Weilheim und über die Maßnahmen, die das Unternehmen wieder auf ...