Suchergebnis

Fast alle Auszubildende der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bestanden die Prüfung.

Steinbeis-Schule: 162 Azubis bestehen die Abschlussprüfungen

Bernd Kupfer dürfte sich an seine Zeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule gerne zurückerinnern. Der Auszubildende der Firma Hammerwerk Fridingen beendete seine Lehre mit einem Noten-Durchschnitt von 1,2. Insgesamt haben 162 Schüler ihre Abschlussprüfungen bestanden.

Vier Absolventen erhielten einen Preis für überdurchschnittliche Leistungen (Zeugnisschnitt von 1,79), 17 weitere bekamen eine Belobigung (2,29). Weil nur acht Prüflinge ihr Ausbildungsziel nach dreieinhalbjähriger Schulzeit nicht erreichten, lag die Quote der ...

Blaulicht

Sohn erschießt Eltern und sich selbst: Polizei ermittelt

Nach dem gewaltsamen Tod eines Ehepaares und ihres Sohnes in ihrem Einfamilienhaus in Starnberg forschen die Ermittler nach dem Motiv und der Herkunft der beiden Tatpistolen. Die Beamten gehen davon aus, dass der junge Mann zuerst seine Eltern und dann sich selbst erschoss.

„Wir sind mit Hochdruck dran, die Herkunft der Waffen zu klären. Wir gehen davon aus, dass sie illegal sind“, sagte Polizeipressesprecher Hans-Peter Kammerer am Dienstag.

 Bei der Hauptversammlung der SG Griesingen wurden zahlreiche Mitglieder geehrt, darunter (v. l.) Wolfgang Hepp, Hans Oed, Elisa

Kassierer und Übungsleiter gesucht

Ehrungen standen bei der Hauptversammlung der Sportgemeinschaft Griesingen im Blickpunkt. Die Berichte aus dem Vorstand und den Abteilungen spiegelten ein arbeitsreiches Jahr 2019 für den Verein wider. Allerdings gibt es auch personelle Probleme: Das Amt des Kassierers ist unbesetzt, außerdem fehlt es in einigen Bereichen an Übungsleitern.

Aus den Berichten des Vorstandes um den Vorsitzenden Benjamin Burgmaier sowie der Vertreter der Abteilungen Fußball, Gymnastik und Tanz, Tischtennis und Jedermänner wurde das vielfältige Angebot ...

Polizist kommt aus einem Haus in Starnberg

Drei Tote in Starnberg: Sohn soll Eltern umgebracht haben

In einem Starnberger Einfamilienhaus haben Ermittler drei Tote gefunden. Sie entdeckten eine 60 Jahre alte Frau und ihren 64 Jahre alten Mann sowie den erwachsenen Sohn erschossen in dem Anwesen. „Die Ermittler vor Ort gehen von einem Familiendrama aus“, sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer am Montag. Die Kripo gehe davon aus, dass der 21-jährige Sohn zunächst seine Eltern und dann sich selbst tötete. Zwei Faustfeuerwaffen seien als mutmaßliche Tatwaffen sichergestellt worden.

Drei Tote gefunden

Drei Tote in Starnberg: Sohn soll Eltern umgebracht haben

In einem Starnberger Einfamilienhaus haben Ermittler drei Tote gefunden. Sie entdeckten eine 60 Jahre alte Frau und ihren 64 Jahre alten Mann sowie den erwachsenen Sohn erschossen in dem Anwesen.

Die Kripo gehe davon aus, dass der 21-jährige Sohn zunächst seine Eltern und dann sich selbst tötete, sagte Polizeisprecher Hans-Peter Kammerer. Zwei Faustfeuerwaffen seien als mutmaßliche Tatwaffen sichergestellt worden.

Das Motiv ist noch unklar.

Sprechblasen rund um ein Gebäude

Landratsamt Bodenseekreis: Kreistag billigt Abriss- und Neubaupläne

Ein klares Zeichen für das mehrstufige Neubauprojekt und damit auch den Abriss des alten Landratsamts in der Glärnischstraße 1-3 hat der Kreistag des Bodenseekreises am Mittwoch gesetzt. Einstimmig segneten die Abgeordneten die Pläne der Kreisverwaltung ab. Teilweise scharf kritisiert wurden die Aussagen des Häfler Gemeinderates Philipp Fuhrmann (Netzwerk für Friedrichshafen) und des Vorsitzenden der Architektenkammer im Bodenseekreis, Dietmar Kathan, die sich am Montag in der SZ kritisch zu den Plänen der Kreisverwaltung geäußert hatten.

 Kräftig feierten die Gäste.

Beim Kirchener Weinfest geht es rund

Mit einem fröhlichen Weinfest hat die Musikkapelle Kirchen am Wochenende wieder viele Leute in die Mehrzweckhalle gelockt. Stimmungshit war der Samstagabend unter dem Motto „Blasmusik trifft Oberkrain“. Stehbachmusikanten und Schwarzwaldkrainer hielten das Volk bei Laune. Die Weinlaube offerierte Weine aus Baden, Württemberg, Sizilien und der Pfalz.

Unter der bewährten Leitung von Steffen Lepple brachten die Stehbachmusikanten das Publikum am Samstag von Beginn an mit traditioneller Blasmusik in Schwung.

 Der technische Leiter Michael Weißhaar zeigt den Besuchern die Filmprojektoren.

Bilder im Kopf – auch ohne Film

Es surrt im Kinosaal. „Der Film geht gleich los, wir müssen jetzt den Raum verlassen“, sagt Scala Marketingleiterin Nicole Leitner-Möhrle. Acht Leser unserer Zeitung besuchen mit unserer Serie „Die SZ öffnet Türen“ das Kino ausnahmsweise nicht, um einen Film zu sehen. Stattdessen erklären Leitner-Möhrle und der technische Leiter, Michael Weißhaar, wie das Kino funktioniert.

Die Besucher dürfen sich im Vorführraum in die blauen Sessel setzen.

Nach zwei Tagen des Wartens konnte am vergangenen Montag grünes Licht für die Teilnehmer des 51. Segelflugwettbewerbs auf dem Kl

Nach zwei Tagen Pause sind nun die Segler in der Luft

DENKINGEN (hkb) - Nach zwei Tagen des Wartens hat es am Montag grünes Licht für die Teilnehmer des 51. Segelflugwettbewerbs auf dem Klippeneck gegeben. Das Wetter war gut genug, um eine Flugaufgabe für alle Klassen stellen zu können. Die ausgeschriebenen Strecken lagen zwischen 172 und 197 Kilometern. Den Tagessieg in der offenen Klasse sicherte sich Henry Blum (Luftsportvereinigung Schwarzwald-Baar).

Clubklasse

Aufgabenstellung: Tuttlingen - Löffingen Bahnhof, Freudenstadt Marktplatz, Albstadt-Tailfingen, ...

 Langjährige treue Teilnehmer am Klippeneck Segelflug Wettbewerb wurden für zehn, 20 bzw. 30 Jahre vom Wettbewerbsleiter Martin

Die Segelflieger bleiben am Boden

Mit dem ersten Briefing ist der 51. Klippeneck-Segelflugwettbewerb am Samstagmorgen durch Denkingens Bürgermeister Rudolf Wuhrer offiziell eröffnet worden. Meteorologe Henry Blum trübte die erwartungsvolle Vorfreude der Wettbewerbsteilnehmer mit der Feststellung, dass am Samstag keine nutzbare Thermik zum Segelfliegen herrsche. Auf Grund der Wetterlage wurde auch der zweite Wettkampftag am Sonntag neutralisiert. Die Aussichten für Montag seien hoffnungsvoll, hieß es vom Klippeneck.