Suchergebnis

Protest gegen Einmarsch türkischer Truppen in Syrien

Kurden-Demonstrationen: Innenminister befürchtet Eskalation

Die Demonstrationen von Kurden gegen die türkische Militäroffensive in Nordsyrien bereiten Innenminister Thomas Strobl Sorgen. „Dass beispielsweise eine Gruppe kurdischer Demonstranten etwa mit nationalistisch gesinnten türkischen Menschen zusammenkommt, da ist das Eskalationspotenzial natürlich sehr, sehr groß“, sagte der CDU-Politiker am Dienstag.

Für Panik sieht er zwar keine Veranlassung. „Wir sind in der Lage, die Sicherheit auch bei solchen Demonstrationen zu gewährleisten“, betonte Strobl.

Europaweit, wie hier in Marseille, sind nach dem türkischen Militärseinsatz in den syrischen Kurdengebieten Menschen auf die Str

Polizei warnt vor Aufflammen gewalttätiger Proteste

Nach teils heftigen Ausschreitungen mit verletzten Polizisten bei einer Kurden-Demonstration in Stuttgart hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) vor weiteren gewalttätigen Protesten im Südwesten gewarnt. Man sehe in der Entwicklung in dem syrischen Konfliktgebiet ein „hohes Risiko für ein Aufflammen gewalttätiger Protestaktionen auch in Deutschland und Baden-Württemberg“, teilte die Gewerkschaft am Montag mit. „Jede Form von Gewalt ist unakzeptabel.

Demonstration einer Spuckschutzhaube

Polizei ordert 6400 Spuckschutzhauben

Die Polizei im Südwesten hat ein halbes Jahr nach deren Einführung 6400 Spuckschutzhauben geordert. „Das entspricht genau unseren Erwartungen“, sagte ein Sprecher des Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. In erster Linie würden damit Streifenwagen ausgerüstet. Der Landeschef der Gewerkschaft der Polizei, Hans-Jürgen Kirstein, sagte, bei 24 300 uniformierten Kräften falle die über die Polizeipräsidien bestellte und ausgelieferte Menge geringer aus als erwartet.

Einbruch

Gewerkschaft kann Aus für Precobs-Software nachvollziehen

Das Aus für die getestete Einbruchprognose-Software Precobs ist nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei (GdP) ein nachvollziehbarer Schritt. „Die beste Waffe gegen Einbrecher ist nicht etwa ein Computerprogramm, sondern der intensive Einsatz von Polizisten“, sagte der GdP-Landesvorsitzende Hans-Jürgen Kirstein am Mittwoch in Stuttgart. Die Einbruchszahlen seien zwischenzeitlich auch nicht wegen der Software, sondern wegen der intensiven Kontrollen zurückgegangen.

Ralf Michelfelder

LKA-Präsident: „Polizei kein Spiegelbild der Gesellschaft“

Ein „Freund und Helfer“ soll sie sein, die Polizei. Ein Querschnitt der Gesellschaft ist sie dagegen aus Sicht des Präsidenten des Landeskriminalamts Baden-Württemberg keineswegs. „Ich wehre mich grundsätzlich immer gegen den Begriff, wir wären ein Spiegelbild der Gesellschaft - denn dann bräuchten wir kein Auswahlverfahren. Von dem Satz halte ich gar nichts“, sagte Ralf Michelfelder der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. „Das kann nicht unser Anspruch sein.

 Eine Biene ist auf einer Wiese mit blühendem Klatschmohn unterwegs.

Harte Drogen statt süßer Nektar: Können Bienen Drogen erschnüffeln?

Die Biene ist populär: Der Artenschutz ist in aller Munde, mit Volksbegehren wie derzeit in Baden-Württemberg sollen die schwarz-gelben Insekten vor dem Aussterben gerettet werden. Sie produzieren leckeren Honig und gelten als ausgesprochen fleißig.

„Such in Blüten, such in Blümchen - dir ein Tröpfchen, dir ein Krümchen“, dichtete August Heinrich Hoffmann von Fallersleben in einem Kinderlied („Summ, summ, summ! Bienchen summ herum!“). Aber wenn sie so zielgenau und emsig nach Nektar suchen können - wieso nicht auch nach anderen, ...

Honigbiene

Drogen statt Nektar: Biene Maja als Polizeischnüffler?

Bei der Gewerkschaft der Polizei (GdP) wird gerade eine kuriose Idee prominent vorgestellt: Bienen, die ähnlich wie Spürhunde die Polizeiarbeit unterstützen könnten.

Die Insekten haben es aufs Titelblatt der Mitgliederzeitschrift geschafft. Dort stellt die 22-jährige Polizistin und Hobbyimkerin Sonja Kessler aus Köln ihre Bachelorarbeit unter der Überschrift „Spürbienen - eine Revolution für die Polizeiarbeit?“ vor.

Drogenspürhunde seien nur für kurze Zeit einsatzfähig, sehr auf eine Bezugsperson fixiert, ihre Ausbildung ...

Schild: Vernehmung! Nicht stören!

Polizei zeichnet Verhöre auf: Videos als Waffe gegen kriminelle Clans

Nach schweren Gewaltverbrechen muss die Polizei künftig Verhöre auf Video aufzeichnen. Die Bundesregierung hat eine entsprechende Änderung der Strafprozessordnung angestoßen, der Bundestag hat sie verabschiedet, die Neuerungen treten 2020 in Kraft. Das soll Ermittlungspannen verhindern. Unter Polizisten ist das Vorhaben umstritten. Die einen hoffen auf Schutz für Opfer von Clankriminalität – andere warnen vor Folgen für die gefilmten Beamten. Was die Neuerung für Kriminalitätsopfer und die Sicherheit im Land bedeutet.

 Mit solch einer elektronischen Fußfessel sollen im Zweifelsfall künftig Häftlinge versehen werden, die aus irgendwelchen Gründe

Fußfesseln sollen Straftäter von Fluchtversuchen auf Freigängen abhalten

Sie brauchen einen Facharzt, oder dürfen Verwandte besuchen: Wenn Straftäter ein Gefängnis verlassen, werden sie von Mitarbeitern der Justizvollzugsanstalt (JVA) begleitet. Bei einem Zehntel dieser sogenannten Ausführungen soll künftig auch eine elektronische Fußfessel zum Einsatz kommen. Was das bringt und wer eine solche tragen muss:

Warum gibt es nun Fußfesseln in den Gefängnissen?

Ausschlaggebend war ein Vorfall im Dezember 2017 in Friedrichshafen: Zwei Justizvollzugsbeamte begleiteten einen Mörder von der JVA in ...

SPD-Ortsvereinsvorsitzende Siglinde Roman (Mitte) übergibt die Ehrenurkunden an Astrid Plavec (links) und Hermann König.

SPD bestätigt Vorsitzende im Amt

Bereits Ende Juni fand die SPD-Ortsvereinssitzung mit den Vorstandswahlen statt. Erneut bestätigt als Vorsitzende wurde Siglinde Roman. Hans-Jürgen Kirstein wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Des Weiteren bestätigten die Ortsvereinsmitglieder den bisherigen Kassenwart Axel Eggert erneut in seinem Amt, wie die SPD mitteilt.

Personelle Veränderungen gab es bei der Öffentlichkeitsarbeit. Claudia König stellte sich als Schriftführerin zur Verfügung, Maik Dreher als Web- und Social Media-Beauftragter.