Suchergebnis

Winfried Kretschmann trägt vor dem Narrengericht die Narrenmütze

Kretschmann steht Özdemir vor Narrengericht bei

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir bekommt als Beklagter des Stockacher Narrengerichts prominente Unterstützung: Ministerpräsident Winfried Kretschmann werde seinem Parteikollegen bei der diesjährigen Verhandlung als Zeuge beistehen, teilte das närrische Gericht am Dienstag mit. Das sei aber nicht unbedingt ein gutes Omen: „Bisher brachten Zeugen aus dem Lager der Partei Bündnis 90/Die Grünen den jeweiligen Beklagten nie Glück.“

Özdemir muss sich am 20.

Genschers Pulloverhersteller Maerz wächst

Der Pulloverhersteller Maerz wächst weiter solide und will jetzt international expandieren. Eine Woche vor der Feier des 100. Jahrestags der Unternehmensgründung teilte Maerz am Mittwoch in München mit, dass der Umsatz im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 31 Millionen Euro zugelegt habe.

Bekannt wurde das Familienunternehmen 1956 als Ausstatter der deutschen Olympia-Mannschaft in Cortina d'Ampezzo, vor allem aber mit den gelben Pullovern des langjährigen Außenministers Hans-Dietrich Genscher (FDP).

Cem Özdemir

Cem Özdemir soll vors Stockacher Narrengericht

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir muss sich in diesem Jahr als Beklagter vor dem Stockacher Narrengericht verantworten.

Mit ihm werde „ein scheinbar allseits beliebter, tatsächlich jedoch hochumstrittener Politiker vorgeladen, der sich mit seiner gefürchteten und manchmal nervigen, gar herabwürdigenden Schwertgosch immer wieder und im wahrsten Sinne um Kopf und Kragen redet“, teilte das Narrengericht am Montag mit.

Es ist Özdemir schon bekannt: Er hatte dort 2015 als Zeuge dem angeklagten damaligen Kanzleramtsminister ...

Jörg Schlenker staubt die Scheme einer Narrenfigur ab

Im Südwesten sind die Narren los: Fastnacht beginnt

Für die Narren im Südwesten hat mit dem Dreikönigstag wieder die schönste Zeit im Jahr begonnen: Am Montag starteten die Zünfte an vielen Orten mit dem traditionellen „Einschnellen“ in die Fastnacht. Dabei schwangen die Narren ihre Karbatschen und Peitschen und machen jede Menge knallenden Lärm. In Weingarten zum Beispiel gingen Dutzende Mitglieder der Plätzlerzunft Altdorf-Weingarten durch die Straße.

In anderen Städten und Gemeinden wurde symbolisch der Staub des Vorjahres von den hölzernen Masken und dem Häs - also dem Gewand der ...

Bärbel Noel entstaubt eine Fastnachtsmaske einer Narrenfigur

Fastnacht beginnt - im Südwesten sind die Narren los

Für die Narren im Südwesten hat mit dem Dreikönigstag wieder die schönste Zeit im Jahr begonnen: Am Montag starteten die Zünfte an vielen Orten mit dem traditionellen „Einschnellen“ in die Fastnacht. Dabei schwingen die Narren ihre Karbatschen und Peitschen und machen jede Menge Lärm. In anderen Städten und Gemeinden wird symbolisch der Staub des Vorjahres von den hölzernen Masken und dem Häs - also dem Gewand der Narren- entfernt. Rund sieben Wochen lang dauert die Fastnacht in diesem Jahr.

Gedenken an die Durchtrennung des Eisernen Vorhangs

Mit einem Bolzenschneider durchtrennten Hans-Dietrich Genscher und Jiri Dienstbier vor 30 Jahren, am 23. Dezember 1989, symbolisch den Stacheldraht am Eisernen Vorhang. Das Bild des bundesdeutschen Außenministers und seines tschechoslowakischen Amtskollegen ging um die Welt. Daran erinnerte am Montag der tschechische Außenminister Tomas Petricek bei einem Treffen mit dem bayerischen Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) nahe der Gemeinde Rozvadov an der Grenze zur Oberpfalz.

Michail Gorbatschow

Gorbatschow wirft dem Westen „Siegergehabe“ vor

Der frühere sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow hat dem Westen vorgeworfen, sich zum „Sieger des Kalten Krieges“ aufgeschwungen zu haben.

Es sei ein Fehler gewesen, dass Europa nach dem Ende der Konfrontation zwischen Ost und West keine eigene, moderne Sicherheitsarchitektur geschaffen habe, sagte Gorbatschow den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag) anlässlich des 30. Jahrestags des Falls der Berliner Mauer. Eine solche Sicherheitsinfrastruktur sei mit dem damaligen französischen Präsidenten François Mitterrand, dem ...

Fritzi - Eine Wendewundergeschichte

Fritzi, Hund Sputnik und der Mauerfall

Hund Sputnik darf nicht mit nach Ungarn. Er bleibt bei Fritzi in Leipzig, während die beste Freundin Sophie mit ihrer Mutter im Trabi nach Ungarn fährt. Dass die beiden nicht zurückkommen werden, ahnt die zwölfjährige Fritzi zunächst nicht.

Es ist der Sommer 1989. Tausende Ostdeutsche sind auf der Flucht aus der DDR und wollen in den Westen. Für heutige Schüler ist das weit entfernt. Nun versucht der Animationsfilm „Fritzi - eine Wendewundergeschichte“, Kindern den Mauerfall vor 30 Jahren zu erklären - aus Sicht von Kindern.

DDR-Übersiedler lesen nach ihrer Ankunft am in Hof eine Zeitung

Landtag würdigt die Rolle der Stadt Hof im Herbst 1989

Mit einem Festakt hat der Bayerische Landtag die besondere Rolle der Stadt Hof im Herbst 1989 gewürdigt. Vor genau 30 Jahren kamen dort die ersten Botschaftsflüchtlinge aus Prag mit sechs Sonderzügen an. „Wer die DDR auf diesem Wege verlassen hat, hatte sich auf eine Reise ins Ungewisse gemacht“, sagte Landtagspräsidentin Ilse Aigner im Rahmen der Veranstaltung am Dienstagabend. „Und die Menschen hier in Hof, in Oberfranken, haben dafür gesorgt, dass die Reisenden angekommen sind.

Das Foto zeigt die Öpfinger Teilnehmer im Garten der Deutschen Botschaft in Prag mit dem berühmten Balkon. Von links: Armin Blak

Öpfinger feiern beim „Fest der Freiheit“ mit

Die Deutsche Botschaft in Prag hatte zu einem „Fest der Freiheit“ eingeladen. Daran teilgenommen haben auch mehrere Bürger aus Öpfingen.

Vor 30 Jahren, im Sommer und Herbst 1989, haben tausende DDR-Bürger im Garten der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag den Weg in die Freiheit gesucht und gefunden. Aus diesem Anlass wurde im Palais Lobkowicz, dem Sitz der Deutschen Botschaft in Prag, ein „Fest der Freiheit“ mit einem vielfältigen Programm veranstaltet.