Suchergebnis

Guernseyer und Biberacher bei der gemeinsamen Tea Time im Garten von Gloria Dudley-Owen (Dritte v. l., erste Reihe stehend).

Biberacher verbringen beeindruckende Tage auf Guernsey

Begeistert sind die Teilnehmer der vierten Bürgerreise nach Guernsey gewesen, die der Freundeskreis Guernsey im Verein Städte Partner Biberach mit seiner Doppelspitze Helga Reiser und Claudia Zweil jüngst veranstaltet hat. Während des siebentägigen Aufenthalts konnten die 30 Teilnehmer die Freundlichkeit der Inselbewohner ebenso genießen wie die Schönheit der Insel samt Nachbarinseln als auch die leckere, lokale Küche.

Die mittlerweile freundschaftlichen Beziehungen zwischen Biberach und Guernsey basieren bekanntlich auf Ereignissen ...

Zusammen mit Bluegrass-Urgestein Peter Rowan (Mitte) standen die Musiker der Band Red Wine aus Genua auf der Bühne in der Bibera

Bluegrass-Legenden begeistern ihre Fans

Die Bluegrass-Band Red Wine aus Genua feiert derzeit mit einer Tour ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. Dabei hat sie auch in der Biberacher Stadthalle Station gemacht. Als musikalischen Stargast hatte die Band Peter Rowan dabei, Urgestein der US-amerikanischen Bluegrass- und Folk-Szene.

Über Biberachs italienische Partnerstadt Asti gab es bereits vor knapp 30 Jahren erste Kontakte, seitdem sind Red Wine mehrfach in Biberach und Ummendorf aufgetreten.

Hans Peter Eisele (links) und Hans-Bernd Sick freuen sich über 30 Jahre Städtepartnerschaft mit Telawi. Eine Chronik zum runden

30-jährige Freundschaft mit Telawi

30 Jahre ist es her, dass der damalige Biberacher Oberbürgermeister Claus-Wilhelm Hoffmann und Ramaz Kurzekaschwili den Partnerschaftsvertrag zwischen Biberach und Telawi unterzeichnet haben. Dieser runde Geburtstag ist Anlass für den Telawi-Ausschuss des Vereins Städte Partner Biberach eine Chronik der vergangenen 30 Jahre herauszubringen. Außerdem soll die Partnerschaft von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Mai, würdig gefeiert werden.

Hans Peter Eisele vom Telawi-Ausschuss hat sich in den vergangenen zwei Jahren intensiv mit der ...


Trotz schlechten Wetters ist die Stimmung bei Holger Kniep (von links), Christine Biefel, Maurizio Mela, Hans-Bernd Sick und Ni

Regen bremst Asti-Ausschuss aus

Mit sieben Teilnehmern ist der Asti-Ausschuss des Vereins „Städte Partner Biberach“ in die italienische Partnerstadt gefahren, um mit dem Frühjahrsmarkt für die Städtepartnerschaft und Biberach zu werben. Hin- und Rückfahrt verlief bei sonnigem Wetter problemlos, nur am Markttag selbst spielte das Wetter nicht mit. Weil sich bei kaltem und regnerischem Wetter nur relativ wenige Astigiani auf die Straße trauten, verlief der Verkauf der Waren so schleppend wie selten zuvor.

Der Vorstand des Vereins „Städte Partner Biberach“ mit dem neuen Vorsitzenden Hans-Bernd Sick (Mitte).

Hans Bernd Sick folgt auf Wolfgang Grimm

Beim Verein Städte Partner Biberach ist eine Ära zu Ende gegangen: Nach 41 Jahren im Vorstand hat Wolfgang Grimm bei der Mitgliederversammlung nicht mehr kandidiert. Zu seinem Nachfolger wurde Hans-Bernd Sick gewählt. Nach 16 Jahren als Schatzmeister hörte auch Karl Daiber auf. Auch Ludger Semmelmann gab den Vorsitz des Schweidnitz-Ausschusses ab.

Gleich zu Beginn würdigte Wolfgang Grimm die Telawi-Ausschussvorsitzende Hildegard Groner, die unerwartet verstarb und am Tag vor der Versammlung beerdigt wurde.

In der Stadthalle brachte die Why Not Band viele Line-Dancer auf die Tanzfläche.

Biberach singt und tanzt bis in die Nacht

Sie ist und bleibt ein Publikumsmagnet: Die 24. Auflage der Biberacher Musiknacht hat am Freitagabend über 2500 begeisterte Zuhörer in die Lokalitäten der Biberacher Innenstadt gelockt. Das Musikprogramm entpuppte sich als hochwertig und abwechslungsreich, die Mischung vieler Stilrichtungen fand generationsübergreifend Anklang. Die rund 20 Bands animierten bis nach Mitternacht die prall gefüllten Lokalitäten zum Mitsingen und Mittanzen, im Abdera klang die Veranstaltung bei der Aftershowparty aus.

Ein Bildvortrag beim Dankeschön-Abend der Städte Partner Biberach machte Lust auf Polen. Hier ein Blick auf die Fassaden am Mark

Volles Haus bei den Städte Partnern Biberach

Der Verein Städte Partner Biberach hat die erste Veranstaltung im neuen Jahr jenen gewidmet, die 2017 zum lebendigen Austausch mit Biberachs Partnerstädten beigetragen haben. Beim Dankeschön-Abend werden nicht nur aktive Vereinsmitglieder angesprochen, sondern auch andere Vereine, Schulen oder Einrichtungen, die zur Pflege der Partnerschaften beitragen.

Rund 90 Gäste folgten der Einladung, um sich bei dem vom Schweidnitz-Ausschuss bestens organisierten Abend in gemütlicher Runde auszutauschen.

Die Palmarosa Band im Jazzclub Biberach.

Publikum bejubelt die Palmarosa Band

Einen unterhaltsamen, informativen und dabei exzellenten, vom Publikum bejubelten Auftritt hat die Palmarosa Band aus Asti im Jazzclub gegeben. Veranstalter waren in den Französischen Wochen das Kulturamt, der Verein Städte Partner Biberach und der Jazzclub.

Unter Federführung von Bandleader Luciano Poggio hat die Gruppe den Einfluss der französischen Chansonniers und Chanteusen der 1950er- und 1960er-Jahre auf die italienischen Cantautori mit erläuterndenen Texten und vor allem musikalisch erzählt.


Die Vorbereitungen für das Festwochenende sind abgeschlossen: Die Verantwortlichen freuen sich nun auf die Gäste aus Valence (v

Städte feiern „goldene Hochzeit“

Die Urkunde der Städtepartnerschaft zwischen Biberach und Valence wurde am 3. Juli 1967 während des Biberacher Schützenfests unterzeichnet. In diesem Jahr feiern die beiden Städte 50 Jahre Partnerschaft. Dieses Jubiläum soll in Biberach mit einem Festwochenende vom 6. bis 8. Oktober gebührend gefeiert werden. Anschließend lädt der Verein Städte Partner Biberach gemeinsam mit der Stadt zu den Französischen Wochen im Oktober ein. Es gibt ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm – natürlich deutsch-französisch.


Die Gäste aus Biberach erhielten Zertifikate für die Teilnahme am Kochkurs in Asti.

Biberacher schwingen die Kochlöffel in Asti

Der Asti-Ausschuss im Verein Städte Partner Biberach hat wieder Kochkurse an der Gastronomieschule „Colline Astigiane“ angeboten. Bereits in den Vorjahren war der Andrang groß gewesen. So waren auch diesmal die zwei Kurse bereits nach kurzer Zeit voll belegt. So reisten insgesamt 32 Biberacher im Alter von 18 bis 80 Jahren für jeweils drei lehrreiche und unterhaltsame Kocheinheiten in die italienische Partnerstadt.

Chefkoch Gino Minacapilli hatte wieder einen Querschnitt durch die piemontesische Küche vorbereitet.