Suchergebnis

Weihnachtsgeld

Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmer bekommt Weihnachtsgeld

Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmer in Deutschland erhält einer Studie zufolge ein Weihnachtsgeld.

„Am höchsten stehen die Chancen auf ein Weihnachtsgeld, wenn das Unternehmen an einen Tarifvertrag gebunden ist“, berichtet der Leiter des WSI-Tarifarchivs der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung, Thorsten Schulten. Nach den Daten des WSI-Internetportals „Lohnspiegel.de“ bekommen 76 Prozent der Tarifbeschäftigten und nur 42 Prozent der übrigen Arbeitnehmer die begehrte Sonderzahlung zum Jahresende.

Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmer bekommt Weihnachtsgeld

Nur gut die Hälfte der Arbeitnehmer erhält einer Studie zufolge Weihnachtsgeld. „Am höchsten stehen die Chancen, wenn das Unternehmen an einen Tarifvertrag gebunden ist.“ Das sagt Thorsten Schulten von der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung. Nach den aktuellen Daten des Internetportals „Lohnspiegel.de“ bekommen 76 Prozent der Tarifbeschäftigten und nur 42 Prozent der übrigen Arbeitnehmer die Sonderzahlung zum Jahresende. In der Gesamtheit sind es dann 53 Prozent.

 DGB-Chef Reiner Hoffmann auf einer Kundgebung am 1. Mai 2015: „Gewerkschaften sind im 21. Jahrhundert genauso wichtig wie in ih

Konsens und Konfrontation

Für einen 70-Jährigen ist das Geburtstagskind erstaunlich fit. Das Sprichwort, wonach Totgesagte länger leben, gilt auch für die Gewerkschaften und ihren Dachverband DGB. Der feiert an diesem Montag sein Jubiläum mit Kanzlerin Angela Merkel als Festrednerin.

Im Oktober 1949 wählen 487 Vertreter von 16 Gewerkschaften Hans Böckler zum ersten DGB-Vorsitzenden. Der ist eine der treibenden Kräfte beim Wiederaufbau der Arbeitnehmerorganisationen.

Einkommensungleichheit

Einkommensungleichheit in Deutschland auf neuem Höchststand

Die Ungleichheit bei den Einkommen in Deutschland hat einer aktuellen Studie zufolge einen neuen Höchststand erreicht. Sozialverbände und zahlreiche Politiker drängen deshalb auf mehr staatliches Engagement bei der Armutsbekämpfung.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband verlangte eine Anhebung der Hartz-IV-Regelsätze „um mindestens 37 Prozent“. Der Sozialverband VdK Deutschland forderte einen „Mindestlohn von über 12 Euro“. Unumstritten ist die Studie aber nicht.

Handschuh in dem Geld liegt

Arme werden immer ärmer

Trotz der guten Konjunktur und Fast-Vollbeschäftigung klafft die Schere zwischen den Wohlhabenden und den unteren Einkommensgruppen immer weiter auseinander. Wissenschaftler fordern Gegenmaßnahmen, damit die Schere zwischen Arm und Reich nicht immer weiter auseinander geht.

Die Ungleichheit bei den Einkommen in Deutschland hat nach einer aktuellen Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung sogar einen neuen Höchststand erreicht, heißt es in dem am Montag ...

Ostgehälter weiter deutlich unter Westniveau

Fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung verdienen Beschäftigte in den neuen Bundesländern auch bei gleicher Qualifikation deutlich weniger als Arbeitnehmer in Westdeutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Danach beträgt der Lohnabstand bei Beschäftigten gleichen Geschlechts, im gleichen Beruf und mit vergleichbarer Berufserfahrung fast 17 Prozent. Der Chef der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, nannte die ungleiche Bezahlung einen Skandal.

Gehalt

Gehälter im Osten noch immer weit unter Westniveau

Fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung verdienen Beschäftigte in den neuen Bundesländern auch bei gleicher Qualifikation deutlich weniger als Arbeitnehmer in Westdeutschland.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Danach beträgt der Lohnabstand bei Beschäftigten gleichen Geschlechts, im gleichen Beruf und mit vergleichbarer Berufserfahrung 16,9 Prozent. Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der Böckler-Stiftung hatte fast 175.

Frauenquote

Mehr reguläre Jobs in Deutschland

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt haben Menschen häufiger einen regulären Hauptjob mit Sozialversicherung gefunden.

Atypische Beschäftigungsformen wie Zeitverträge, Leiharbeit, kurze Teilzeit oder Mini-Jobs sind im vergangenen Jahr zurückgegangen, machen aber immer noch gut ein Fünftel der Beschäftigungen aus, wie das Statistische Bundesamt berichtete.

Von dem Trend profitierten im vergangenen Jahr vor allem die Frauen. Im Vergleich zum Vorjahr hatten rund 300.

Diskussion mit Bundespräsident Steinmeier

Steinmeier: Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich für mehr Wertschätzung der Demokratie und demokratischer Verfahren ausgesprochen. Demokratie sei keine Selbstverständlichkeit, sagte er am Mittwoch bei der Sommerakademie der Begabtenförderungswerke in Heidelberg. Vor 200 jungen Menschen erinnerte er an die konfliktreiche Geschichte Europas und aktuelle rechtsstaatliche Mängel in Polen und Ungarn. Bedenklich seien auch populistische Strömungen in Westeuropa wie in Frankreich und den Niederlanden.

Tariflöhne steigen 2019

Tariflöhne steigen 2019 um 3,2 Prozent

Die Tariflöhne in Deutschland werden in diesem Jahr nach einer aktuellen Studie voraussichtlich um durchschnittlich 3,2 Prozent steigen.

Das ist das Ergebnis einer Auswertung der im 1. Halbjahr 2019 abgeschlossenen Tarifverträge und der in den Vorjahren für 2019 vereinbarten Erhöhungen durch das Tarifarchiv des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung. Zum Vergleich: Im Jahr 2018 lagen die Tariferhöhungen bei rund 3,0 Prozent.