Suchergebnis

 Marienland-Premiere: Lore Kipphan, die Moderatorin Annette Maria Rieger, Dorothea Schrade Hannelore Nussbaum und Marlies Grötzi

Premiere des Marienlandprojekts

Mitte des vergangenen Jahres hat das Büro für Regionalkultur in Bad Schussenried Frauen mit Lust am Verfassen eigener Gedichte und Erzählungen zur Teilnahme an dem Projekt „ Frauen.Land.Oberschwaben. Die 3 Marien“ eingeladen. In der Folge setzten sich 17 schreibende Frauen, kompetent begleitet von der Autorin und Schauspielerin Dietlinde Elsässer, mit ihren Werken auseinander und fassten Ideen und Mut zu weiterer schriftstellerischer Tätigkeit.

Bei der ersten von insgesamt vier Veranstaltungen traten Marlies Grötzinger, Hannelore ...

„Marienland“-Premiere im Gasthaus zum Rad am 6. Januar

Vier schreibende Frauen bringen am Montag, 6. Januar, Heilige Drei Könige, im Gasthaus zum Rad eigene Erzählungen, Erinnerungen und Gedichte auf die Bühne.

Sie geben damit ein Echo auf „die drei Marien“ Maria Menz, Maria Müller-Gögler und Maria Beig. Zugleich leuchten sie mit ihren Texten ganz eigene Erfahrungen und Geschichten aus Oberschwaben aus.

Zur Premieren-Veranstaltung „Im Marienland“ gibt die Autorin Marlies Grötzinger aus Burgrieden einen Einblick in den oberschwäbischen Dichterinnen-Himmel.

Georg und Carmen Britsch bereiten im Moment die Ausstellung vor, die am Sonntag eröffnet wird.

Werke des Malers Jakob Bräckle: Ein Stück Oberschwaben im Wohnzimmer

Der Kunsthandel von Georg Britsch senior zeigt und verkauft vom 17. November 2019 bis 1. Februar 2020 Werke des oberschwäbischen Malers Jakob Bräckle. Es ist die 34. Ausstellung, die der Schussenrieder Antiquitäten- und Kunsthändler dem oberschwäbischen Maler widmet.

Bräckle wurde als fünftes von neun Kindern einer Bauernfamilie in Winterreute geboren und war wegen einer misslungenen Pockenschutzimpfung von Kind an gehbehindert. Nach dem Besuch der Gewerbeschule in Biberach ging er 1917 an die Kunstgewerbeschule in Stuttgart.

Laureen Nussbaum

Anne Franks Romanentwurf wird wiederentdeckt

Laureen Nussbaum hat sehnsüchtig auf diesen Tag gewartet. „Dafür habe ich mich 25 Jahre eingesetzt“, sagt die Literaturwissenschaftlerin und blickt an diesem kalten Mainachmittag in Berlin auf ein kleines Buch.

Auf knapp 200 Seiten liegt ein historisches Dokument vor ihr - und ein literarisches Vermächtnis. „Liebe Kitty“ ist Anne Franks schriftstellerisches Zeugnis, ein „Romanentwurf in Briefen“ jener Autorin, die mit ihrem Tagebuch aus dem Versteck in dem von Nazis besetzten Amsterdam Millionen Leser bewegt hat.

Laureen Nussbaum

Anne Franks Romanentwurf wird wiederentdeckt

Laureen Nussbaum hat sehnsüchtig auf diesen Tag gewartet. „Dafür habe ich mich 25 Jahre eingesetzt“, sagt die Literaturwissenschaftlerin und blickt an diesem kalten Mainachmittag in Berlin auf ein kleines Buch.

Auf knapp 200 Seiten liegt ein historisches Dokument vor ihr - und ein literarisches Vermächtnis. „Liebe Kitty“ ist Anne Franks schriftstellerisches Zeugnis, ein „Romanentwurf in Briefen“ jener Autorin, die mit ihrem Tagebuch aus dem Versteck in dem von Nazis besetzten Amsterdam Millionen Leser bewegt hat.

Wechselnde Ausstellungen plant Ingeborg Wissel im Schaufenster der Museumstraße 7.

Kunst im Schaufenster

Die Malerin Ingeborg Wissel zeigt ihre Kunst in der Museumstraße 7, in den großen Schaufenstern des vormaligen Ledergeschäfts Angele.

Vor einigen Monaten wurde das Lederwarengeschäft Angele nach 105- jährigem Bestehen endgültig geschlossen. Die Eigentümerin wollte kein anderes Geschäft in ihren Räumen mehr haben. Inge Wissel suchte ihrerseits eine neue Möglichkeit, ihre Werke zu präsentieren, nachdem sie ihr bisheriges Atelier wegen Verkauf des Hauses aufgeben musste.


So sehen Sieger aus (links): Michelle Rocke, Flora Lindenmüller, Julian Kipp.

Heißer Wettstreit um die Platzierungen

Am vergangenen Wochenende wurden beim Schützenverein Weißensberg die Sieger des Bürgerschießens geehrt. Es bildeten 233 Teilnehmer 53 Mannschaften, bestehend aus je vier Mitgliedern von Vereinen, Firmen, Freunden, Familien. Insgesamt wurden 19 390 Wertungsschüsse abgegeben. Wieder einmal gab es einen heißen Wettstreit um die besten Platzierungen. So geht es ja nicht nur um die Ehre in der Mannschaft, sondern auch um die begehrten Einzelwertungen. Besonders gerne möchte jeder die sogenannte Blattlwertung für sich entscheiden.


Dieses Foto entstand am 90. Geburtstag von Maria Menz, die rechts im Bild zu sehen ist. Neben ihr sitzt Hannelore Nussbaum.

Große Lyrik, entstanden im kleinen Dorf

„Es ist ein Glück, dass Hannelore Nussbaum zu Maria Menz gefunden hat. Ein Glück für uns, die ich die Maria-Menz-Gemeinde nennen möchte“. Diese Zeilen stammen von dem berühmten deutschen Schriftsteller Martin Walser – und sie lassen erahnen, welche besondere Beziehung Walser zu der Dichterin aus Oberessendorf hatte. Geschrieben stehen sie im Vorwort des Buchs „Die offene Tür – Begegnungen mit der Dichterin Maria Menz“. Darin beschreibt die Schussenriederin Hannelore Nussbaum, wie sie Maria Menz kennenlernte und peu à peu zu ihrer engsten ...


Johannes Hänle

Buntes Kulturprogramm im Dorfgemeinschaftshaus

Das Dorfgemeinschaftshaus in Oberessendorf wird 2017 wieder Schauplatz eines bunt gemischten Programms an Kulturveranstaltungen, das der örtliche Verein Dorfgemeinschaft Oberessendorf initiiert und auf die Beine gestellt hat.

Neben dem wöchentlichen Bürgertreff, der jeden Freitagabend im Dorfgemeinschaftshaus stattfindet, hat sich in den vergangenen Jahren ein Kulturprogramm etabliert, das mittlerweile auch Menschen von weiter weg anzieht, erklärt Johannes Hänle, Vorsitzender des Vereins Dorfgemeinschaft Oberessendorf.

Schulbibliothek fördert die Freude am Lesen

Lesefreude wecken und die Lesekompetenz stärken: das ist eines der Ziele an der Grundschule Rot-Bihlafingen. Am Mittwoch wurde die neu gestaltete Schülerbibliothek offiziell eingeweiht. Das i-Tüpfelchen auf einem spannenden Vormittag im Schulhaus in Rot war der Besuch der Kinderbuchautorin und Literaturpreisträgerin Hannelore Nussbaum. Sie las aus ihrem Buch „Pauline und das Mäuseglück“ und zog die jungen Zuhörer in ihren Bann.

Rektor Gerhard Rederer sprach nach einem Begrüßungslied der 76 Grundschüler von einem besonderen Tag: ...