Suchergebnis

Der Theaterspielclub 18+ zeigt die Eigenproduktion „4444 oder der immer wieder kehrende Kevin“.

Gelebt, geliebt und gestorben

Wer möchte schon gerne wissen, wann es zu Ende geht? Der Theaterspielclub 18+ hat mit seiner Eigenproduktion „4444 oder der immer wieder kehrende Kevin“ das etwas morbide Thema mit Witz und Charme in Anlehnung an den Film „Das brandneue Testament“ umgesetzt. Dort war es ein Mann, der am Computer Gott spielt. In der Version des Theaterspielclubs ist es die Machthaberin, beraten von dem ebenso boshaften „Brain“, die ihre Spielchen mit den Menschen treiben.

 Beim neuen Spiel „Hase Hase“ im Theater Ravensburg überschlagen sich die Ereignisse. Mama Hase (Jutta Klawuhn, Dritte von links

Erfolgreiche Premiere von „Hase Hase“ im Theater Ravensburg

„Ich liebe meine Mutter sehr, ich liebe meinen Vater sehr und auch meine Brüder und Schwestern“, sagt Hase Hase zu den Zuschauern. „Ich bin sehr froh, gerade in diese Familie geraten zu sein. Sie sind sehr freundlich zu mir, es ist tatsächlich, als wäre ich einer der ihren, sie glauben es sogar wirklich.“ Nicht erst bei seinem Monolog beschleicht den Zuschauer der Verdacht, dass mit Hase Hase, dem jüngsten Sohn der Familie Hase, etwas nicht ganz rundläuft.

Auch Kinder können sich im Spiel üben.

Selbst Theater spielen

Wer immer schon davon geträumt hat, in fremde Rollen zu schlüpfen, sich mit anderen gemeinsam Geschichten auszudenken, Ideen kreativ umzusetzen oder selber mal im Rampenlicht zu stehen, der hat nun die Gelegenheit dazu: Das Kulturbüro bietet ab Oktober wieder verschiedene Theaterspielclubs und -workshops für unterschiedliche Altersgruppen im Kiesel im k42 an.

Der Theaterspielclub 10+ (für alle zwischen zehn und 13 Jahren) startet am Mittwoch, 16.

 Kinder können im Oktober wieder Theaterluft schnuppern und sich auf der Bühne präsentieren.

Theaterpädagogisches Zentrum startet in die neue Saison

Die Theaterkurse für Kinder und Jugendliche starten wieder am Theaterpädagogischen Zentrum des Theaters Ravensburg, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Ab Dienstag, 22. Oktober, 16 bis 17.30 Uhr, beginnt der Theaterclub eins unter der Leitung von Hannah Rech und Tobias Bernhardt für Kinder ab neun Jahre auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Im Theaterclub zwei erobern alle Kinder ab zwölf Jahre unter der Leitung von Jutta Klawuhn die Bühne.

 Ein wahrer Walkürenritt: Charlie Alnutt (Marco Ricciardo, links) und Rose Sayer (Ana Schlaegel, rechts) tosen mit der African Q

Hochmütige Frau trifft auf Draufgänger

Ravensburg - Hier kommt die „African Queen“. Kamelrittartig schaukelte sich das Dampfschiff mit Ana Schlaegel im Bug und Marco Ricciardo im Heck in den Innenhof des Theater Ravensburg. Am Donnerstagabend feierte das Open Air-Spektakel eine umjubelte Premiere. Zwei Stunden bot das Paar zusammen mit Schauspieler Tobias Bernhardt und Hennes Holz an der Perkussion ein emotional und darstellerisch mitreißendes Spiel, das die Zeit im Nu vergehen ließ. So gebannt gaben sich die Zuschauer, die von beiden Seiten die Geschichte der African Queen ...

 Im Stück „Die Roller im Roggen“ begeben sich junge Schulabgänger auf eine Abenteuerreise, weg von inkludierter Sinnlosigkeit, h

Theatergruppe zeigt „Die Roller im Roggen“

Die Theatergruppe Unterstützte Kommunikation (UK) der Stiftung KBZO hat sich an ein neues Stück gewagt: „Die Roller im Roggen“. Premiere ist am Dienstag, 28. Mai, um 19 Uhr, im Theater Ravensburg in der Zeppelinstraße 7.

Zur Handlung: Die Helden dieser Geschichte können nicht sprechen, die meisten nicht laufen und mit dem Liebesleben hat es bei keinem geklappt. Zum Glück gab es die Schule, die einen warmen, sicheren und abwechslungsreichen Lebensraum geboten hat.

Vorhang auf: Wer schon immer einmal schauspielern wollte, kann im Kiesel Bühnenluft schnuppern.

Kulturbüro bietet Workshops an

Wer sich selber einmal auf der Bühne ausprobieren möchte, für den gibt es ab sofort wieder zahlreiche Gelegenheiten im Kiesel. Wie das Kulturbüro mitteilt, habe man für jedes Alter vielfältige Angebote im Programm. Ein Überblick über die neuen Theaterspielclubs und Workshops.

Der Theaterspielclub 10+ unter der Leitung von Theaterpädagogin Angelika Wagner richtet sich an Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 13 Jahren. Geprobt wird ab dem 21.

Theaterpädagogisches Zentrum startet in die neue Saison

Theaterpädagogisches Zentrum startet in die neue Saison

Die Theaterkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene starten wieder am Theaterpädagogischen Zentrum des Theater Ravensburg.

Los geht es am Dienstag, 9. Oktober, von 16 bis 17.30 Uhr mit dem Theaterclub 1 unter der Leitung von Hannah Rech und Tobias Bernhardt für Kinder ab neun Jahren. Am Mittwoch, 10. Oktober, startet dann der Theaterclub 2 für alle ab zwölf Jahren unter der Leitung von Jutta Klawuhn. Dieser Club richtet sich laut Theater an alle, die Lust haben, Theater zu spielen, die Bühne zu erobern und am Ende des Kursjahres ...


Die Welfenfest-Vorfreude steigt: Jetzt hatte das Welfentheater Premiere.

Theaterspektakel holt Stadtgeschichte aus der Versenkung

Geballte Weingartner Historie ist der Kern des diesjährigen Welfentheaters. Regisseurin Jutta Klawuhn hat daraus in „Kinderjahre einer Stadt“ wunderbare Geschichten gewoben. 75 Schüler und Studenten, so viele wie noch nie, erweckten diese im Schlösslegarten gewitzt wie gekonnt zum Leben und machten so die Stadtgründung Weingartens vor 150 Jahren lebendig. Traumwetter am Freitag bei der Premiere, wo Klaus Müller, dem kürzlich verstorbenen Co-Regisseur, mit einem rot weißen Luftballonfinale nochmals Ehre erwiesen wurde.


Das Geschirr probt in der Küche den Alleingang: Das Musical „Küchengeflüster“ sorgte für viele Lacher.

Revolution in der Küche

Das Studentenmusical „Küchengeflüster“ feierte am Montagabend eine köstliche Premiere im Theater Ravensburg. Das Musical, aufgeführt im Rahmen des Theaterseminars der Pädagogischen Hochschule Weingarten, war gespickt mit besonnenen Pointen. Die 15 Studierenden, die sich auf die Bühne gewagt hatten, nahmen die Zuschauer bravourös mit in eine sprechende und singende Küchenwelt, in der Gefühle für Chaos sorgten. Die Leitung hatte Theaterpädagogin Jutta Klawuhn.