Suchergebnis

Wandte sich gegen eine Politik, die mit den Ängsten der Menschen operiert: OB Norbert Zeidler bei seiner Heimatstundenrede.

Zeidler: „Es wird Zeit für eine Konterrevolution“

Mit klaren Worten hat sich Oberbürgermeister Norbert Zeidler in seiner Heimatstundenrede zur politischen Situation in der Welt, aber auch in Biberach geäußert. Das passte durchaus gut zum politischen Charakter, der die gesamte Heimatstunde durchwehte.

Der Begriff Heimat werde derzeit ja reichlich bemüht, so Zeidler. „Ich brauche niemand, der mir in Berlin Heimat erklärt“, sagte er in Anspielung auf das neu geschaffene Heimatressort in Horst Seehofers Innenministerium.


Unternehmenschef Thomas Handtmann (v. l.) und Geschäftsführer Jörg Hochhausen übergeben das Feuerwehrfahrzeug an Oberbürgermeis

Handtmann schenkt der Stadt ein Feuerwehrauto

Der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehr Biberach ist seit Dienstag um ein Fahrzeug reicher. Die Handtmann-Unternehmensgruppe schenkt der Stadt ein gebrauchtes Fahrzeug, das bisher im Eigentum der Firma war und zur Bekämpfung von Magnesiumbränden dient. „Wir sind der Meinung, dass das Fahrzeug einen viel höheren Nutzen hat, wenn es nicht bei uns, sondern bei der Biberacher Feuerwehr steht“, so Jörg Hochhausen, Geschäftsführer bei Handtmann.

Das Unternehmen hat das Fahrzeug, Baujahr 1992, vor einigen Jahren gebraucht erworben, als es ...


Auszubildende Corinna Schiele hilft einem Schüler beim Widerstand löten.

Schülern schnuppern in den Berufsalltag

An die berufliche Zukunft von Jugendlichen haben die Biberacher Firmen Handtmann, Liebherr und EnBW gedacht. Für Schüler und Interessierte aus der Region veranstalteten sie einen Berufsinformationstag. Das Angebot stieß auf großes Interesse, viele Besucher blickten hinter die Kulissen und lernten Nützliches über die verschiedenen Ausbildungsberufe und Studiengänge in den Firmen.

Im Ausbildungszentrum von Liebherr tummelten sich viele Schüler mit ihren Eltern und unterhielten sich interessiert mit den Azubis.

Handtmann-Linde wird Opfer von Vandalen

Es ist ein weiterer trauriger Tiefpunkt des Vandalismus-Problems in Biberach: Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag auf Samstag die Arthur-Handtmann-Sommerlinde auf dem Gigelberg zerstört. Hinweise auf die Täter nimmt die Stadtverwaltung unter Telefon 07351/51228 vertraulich entgegen.


Keine Äste mehr: Unbekannte haben die Arthur-Handtmann-Linde zerstört.

Zerstörungswut: Unbekannte reißen Handtmann-Linde alle Äste ab

Es ist ein weiterer trauriger Tiefpunkt des Vandalismus-Problems in Biberach: Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag auf Samstag die Arthur-Handtmann-Sommerlinde auf dem Gigelberg zerstört. Sie rissen alle Äste mit den grünen Blättern ab – außer dem Stamm ist nichts mehr übrig. Das Entsetzen bei Passanten ist groß. Die Stadtverwaltung setzte am Montag eine Belohnung für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen.

Als Arthur Handtmann im Februar 2017 seinen 90.


Insgesamt 24 Absolventen haben an der Karl-Arnold-Schule in Biberach ihre Abschlussarbeiten für den Technikerabschluss vorgeste

Karl-Arnold-Schüler sorgen in Betrieben für größere Effizienz

Raus aus dem Schichtbetrieb, mehr Verantwortung übernehmen und ein Plus auf dem Konto – vor allem Aufstiegschancen erhoffen sich die Absolventen der Karl-Arnold-Schule in Biberach von dem Abschluss ihrer Technikerweiterbildung in der Fachrichtung Maschinentechnik. Gerade laufen die Abschlussprüfungen. Mit der Präsentation ihrer Technikerarbeit haben die 24 Schüler den zweiten von drei Prüfungsteilen hinter sich gebracht.

Klaus Gretzinger, Abteilungsleiter Elektronik, zieht ein positives Zwischenfazit: „Bis auf zwei Ausnahmen sind ...


Vorstandsmitglied Peter Hirsch (am Rednerpult) und die weiteren Verantwortlichen der Öchsle-Bahn AG schilderten die Entwicklung

Öchsle-Strecke ist so gut wie nie zuvor

Bei der Hauptversammlung der gemeinnützigen Öchsle-Bahn AG in der Ochsenhauser Kapfhalle haben die Verantwortlichen vom besten Zustand der Öchsle-Strecke seit Jahrzehnten sowie einem außerordentlichen Gewinn berichtet. In den Aufsichtsrat wurden Thomas Handtmann und Michael Ott neu gewählt.

„Viele, die schon lange dabei sind, sagen, die Strecke sei so gut wie nie“, erläuterte Vorstandsmitglied Peter Hirsch. In den vergangenen sieben Jahren seien – mit 50 Prozent Landeszuschüssen – über drei Millionen Euro in die Streckensanierungen ...


Die Lob- und Preisträger der Kaufmännischen Berufsschule Biberach, es fehlt Lars Zoller.

Gebhard-Müller-Schule entlässt 167 erfolgreiche Azubis ins Berufsleben

In fünf Ausbildungsberufen der Sparten Industrie, Groß- sowie Einzelhandel, Verkäufer und Büromanagement haben 167 kaufmännische Auszubildende aus 13 Klassen ihre Abschlussprüfung an der Gebhard-Müller-Schule (GMS) erfolgreich absolviert. Unter ihnen ist ein externer Schüler, der von der Kaufmännischen Schule Biberach mit geprüft wurde.

Zu einer kurzweiligen Feierstunde begrüßten Schulleiter Thomas Ohlhauser und Abteilungsleiter Peter Baur die Absolventen und die Gäste im großen Atrium der Kaufmännischen Schule in Biberach.

Auch nach dem provisorischen Umbau passieren am Minikreisel in der Gaisentalstraße Unfälle.

An diesen Stellen kracht es in Biberach am häufigsten

Hier sollten alle Autofahrer besonders vorsichtig sein: Laut Statistik der Verkehrspolizei gibt es in Biberach sieben Stellen, die als Unfallschwerpunkte gelten. Wo diese sind, welche Art von Unfällen dort gehäuft passiert und welche Lösung die Behörden vorschlagen, die am Montag über die einzelnen Schwerpunkte berieten, zeigt der folgende Überblick:

Minikreisel Gaisentalstraße Sachverhalt: Der Minikreisel taucht seit Jahren als Unfallschwerpunkt in der Statistik auf.