Suchergebnis

Sportartikelhersteller Puma

Puma-Chef sieht Potenzial für Umsatz-Verdopplung

Dax-Neuling Puma will seine Umsätze auf längere Sicht verdoppeln. «Puma hat in jedem Fall das Potenzial, auf mehr als zehn Milliarden Euro Umsatz zu kommen», sagte der Vorstandschef des Sportartikelherstellers in Herzogenaurach, Björn Gulden, dem «Handelsblatt» (Montag). «Wenn sich die Dinge normalisieren, sollte unser Ziel einer zweistelligen operativen Umsatzrendite 2023 erreichbar sein.»

Wegen der Corona-Krise hatte Puma im vergangenen Jahr währungsbereinigt einen leichten Umsatzrückgang auf 5,234 Milliarden Euro verzeichnet.

5G

Litauen warnt vor unsicheren chinesischen 5G-Smartphones

Litauens Regierung hat vor Sicherheitslücken und eingebauten Zensurfunktionen in chinesischen Mobiltelefonen gewarnt.

Nach Angaben des staatlichen Zentrums für Cybersicherheit in Vilnius sind bei einer Untersuchung von drei 5G-Smartphones der Hersteller Huawei, Xiaomi und OnePlus vier zentrale Cybersicherheitsrisiken festgestellt worden. Zwei davon seien mit vorinstallierten Apps verknüpft und die anderen beiden mit dem Risiko des Verlusts personenbezogener Daten und möglicher Einschränkungen der Meinungsfreiheit, teilte die dem ...

Corona

Ende der Verdienstausfall-Entschädigung ab 11. Oktober?

In der Corona-Krise wollen die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Mittag über ein einheitliches Vorgehen beim finanziellen Ausgleich für angeordnete Quarantäne beraten.

Im Gespräch ist ein Ende der Entschädigungen für Verdienstausfälle wegen angeordneter Quarantäne für Ungeimpfte spätestens ab 11. Oktober. Das geht aus einem Entwurf für die Beratungen hervor, über den zuerst das «Handelsblatt» berichtete. Auch «Business Insider» berichtete über diesen Termin.

Mercedes-Benz Logo

Umwelthilfe reicht Klage gegen BMW und Mercedes-Benz ein

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will mit einer Klage die Autobauer BMW und Mercedes-Benz zum Verbrennerausstieg bis 2030 zwingen.

Am Montag habe der Verein erstmals Klimaklagen gegen deutsche Unternehmen erhoben, teilte die DUH mit. Die Klageschriften wurden demnach bei den zuständigen Landgerichten in München und Stuttgart eingereicht.

Der Verein fordert von BMW und der Daimler-Tochter Mercedes-Benz "den klimagerechten Umbau ihrer Unternehmen, insbesondere durch eine drastische Reduzierung der CO2-Emissionen ihrer ...

EnBW

EnBW: Deutschland muss Energiewende-Tempo verdreifachen

Kurz vor der Bundestagswahl hat der Versorger EnBW einen schnelleren Ausbau der erneuerbaren Energie zur Erreichung der Klimaziele gefordert. Wenn man in Deutschland den nötigen Zubau von Windturbinen an Land und auf See sowie von Solaranlagen schaffen wolle, müsse man das Tempo mindestens verdreifachen, sagte EnBW-Chef Frank Mastiaux dem «Handelsblatt» in einem am Montag veröffentlichten Interview.

In den vergangenen Jahren habe man deutlich hinter dem nötigen Ausbau zurückgelegen, kritisierte der Manager.

Zeppelin Systems ehrt Mitarbeiter für langjährige Unternehmenstreue

Die diesjährige Jubilarfeier von Zeppelin Systems am Dienstag, 14. September 2021, zeichnete sich durch etwas ganz Besonderes aus: Gleich zwei Jubilare feierten ihre 50-jährige Firmenzugehörigkeit und wurden dafür mit einer hochwertigen Uhr und einem Präsentkorb bedacht.

Zeppelin zählt zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Dies bestätigten aktuell in diesem Jahr nicht nur der „Stern“ und das „Handelsblatt“ sowie die Auszeichnung mit dem Zertifikat „auditberufundfamilie“, sondern auch über Jahre hinweg seine Beschäftigten.

Wahlplakate

SPD in Umfragen weiter klar vorn - Lindner ohne Festlegung

Gut eine Woche vor der Bundestagswahl liegt die SPD auch in einer neuen Umfrage weiter mit 25 Prozent vorn. CDU/CSU kommen bei der Erhebung von Forschungsgruppe Wahlen auf 22 Prozent. Die Grünen folgen mit 16 Prozent - nach einem Punkt Verlust.

Die Parteien richten den Blick angesichts des ziemlich stabilen Umfragetrends zunehmend auch auf die wahrscheinlich schwierigen Koalitionsverhandlungen danach.

Auch bei einem Vorsprung der SPD würde FDP-Chef Christian Lindner Kanzlerkandidat Olaf Scholz nach der Wahl nicht ...

Dax

Schwächere Wall Street und großer Verfallstag belasten Dax

Nach einer durchwachsenen Börsenwoche hat sich der Dax auch am sogenannten großen Verfallstag am Freitag schwer getan. Am Nachmittag kam mit der schwächeren Eröffnung an der New Yorker Wall Street zusätzlicher Verkaufsdruck auf.

Letztlich verlor der Dax 1,03 Prozent auf 15.490,17 Punkte und endete nahe seines Tagestiefs. Damit lautete die Wochenbilanz für das Börsenbarometer rund minus 0,8 Prozent. Der MDax der 60 mittelgroßen Börsenwerte büßte am Freitag 0,74 Prozent auf 35.

Inflation

Ifo erwartet höchste Inflationsrate seit fast 30 Jahren

Das Ifo-Institut erwartet in diesem Jahr mit 3 Prozent den höchsten Anstieg der Verbraucherpreise seit fast 30 Jahren.

Für das kommende Jahr prophezeien die Münchner Ökonomen eine Inflationsrate zwischen 2 und 2,5 Prozent, wie das Institut mitteilte. Auch das wäre ein erheblich schnellerer Preisanstieg als im Mittel der vergangenen zehn Jahre.

Die vergleichsweise hohe Inflation in diesem Jahr beruht laut Ifo-Institut wesentlich auf der Corona-Krise: Im vergangenen Jahr waren krisenbedingt die Energiepreise gesunken.

Vonovia

Deutsche-Wohnen-Übernahme: Vonovia streicht Annahmeschwelle

Deutschlands größter Wohnungskonzern Vonovia ist im Ringen um die Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen von seinen bisherigen Bedingungen abgerückt.

Vonovia habe aus seinem Übernahmeangebot unter anderem die Mindestannahmeschwelle von 50 Prozent der Deutsche-Wohnen-Aktien gestrichen, teilte die Deutsche Wohnen in Berlin mit. Es gebe für die Deutsche Wohnen keine triftigen Gründe, ihre Zustimmung zum Verzicht auf die Mindestannahmeschwelle zu verweigern, heißt es weiter.