Suchergebnis

Prominenten-Bruder

„Bild“: HSV holt Tobias Schweinsteiger ins Trainerteam

Fußball-Zweitligist Hamburger SV holt nach Informationen der „Bild“-Zeitung den älteren Bruder von Weltmeister Bastian Schweinsteiger ins Trainerteam. Dienstbeginn für Tobias Schweinsteiger im Volkspark könnte demnach schon am Donnerstag sein.

Der neue HSV-Cheftrainer Dieter Hecking habe nach Dirk Bremser damit seinen zweiten Assistenten. Der 37 Jahre alte Tobias Schweinsteiger war früher Stürmer beim VfB Lübeck und arbeitete zuletzt beim Zweitligisten FC Juniors OÖ, dem Ausbildungsclub des österreichischen Vizemeisters Linzer ASK.

Mirko Slomka

Hannover-Trainer Slomka: Aufstieg spätestens im zweiten Jahr

Nach dem Abstieg von Hannover 96 aus der Fußball-Bundesliga will der zurückgekehrte Trainer Mirko Slomka die Rückkehr in die Erstklassigkeit spätestens in zwei Jahren geschafft haben.

Mit Blick auf die starke Konkurrenz erklärte Slomka in einem Interview des Internetportals „Sportbuzzer“: „In dieser Saison ist es nicht leicht. Es sind große Clubs drin, es ist vielleicht die beste 2. Liga, die es jemals gegeben hat. Perspektivisch muss es im zweiten Jahr klappen.

 Ulms Steffen Kienle (rechts) trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals zum 1:0 gegen Eintracht Frankfurt.

SSV Ulm wieder im DFB-Pokal – diese Gegner kommen bei der Auslosung in Frage

Die Fußballfreunde in und um Ulm schwärmen immer noch von den Spielen gegen Eintracht Frankfurt und Fortuna Düsseldorf im August und Oktober des vergangenen Jahres im ausverkauften Donaustadion.

Dass es mindestens eine Neuauflage geben wird, das steht fest, seit der SSV Ulm 1846 Fußball Ende Mai seinen Titel im württembergischen Verbandspokal durch einen 2:0-Finalsieg gegen den TSV Essingen verteidigt hat. Der Gegner in der ersten Runde des DFB-Pokals wird bei der Auslosung am Samstag ab 18 Uhr ermittelt, die erneut im Deutschen ...

Lotto King Karl

Lotto King Karl: „Kralle mich ja nicht fest“ an HSV-Hymne

In die Diskussion um die Hymne des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat sich jetzt der Sänger und Komponist des Liedes eingeschaltet.

Lotto King Karl, der den Song seit 14 Jahren vor fast jedem Heimspiel im Stadion singt, sagte der „Hamburger Morgenpost“: „Ich verstehe die Diskussion irgendwo schon, und man kann alles hinterfragen. Dass man jetzt nicht jeden Song ums Verrecken überall bis in alle Ewigkeit spielen kann, ist schon klar.

Max-Arnold Köttgen

Max-Arnold Köttgen: Nächste Saison wird „sehr viel härter“

Der HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Max-Arnold Köttgen befürchtet für den Fußball-Zweitligisten eine komplizierte Saison. „Der Wettbewerb wird hart.

Sehr viel härter als in der abgelaufenen Spielzeit“, sagte Köttgen in einem Interview der „Bild“-Zeitung und ergänzte: „Natürlich muss es das Ziel sein, besser abzuschneiden. Man muss die Aufgabe aber auch mit einer Portion Demut angehen. Der Aufstieg ist kein Automatismus. Dafür muss hart gearbeitet werden.

Thomas Strohmengervor dem Schwimmbecken in Weingarten

Zu wenig Bademeister: Viele Bäder in der Region sind von Schließung bedroht

Ein Bademeister muss nichts tun, außer braungebrannt und blendend auszusehen. So dachten viele Menschen noch, als Thomas Strohmenger das erste Mal am Beckenrand stand. In jenem Jahr wurde der Hamburger SV Deutscher Meister, Franz-Josef Strauß zum Kanzlerkandidat ernannt und die Damen trugen String-Bikini.

40 Jahre später arbeitet Strohmenger noch immer im Schwimmbad Nessenreben im oberschwäbischen Weingarten, blickt auf die alten Bäume der idyllischen Anlage und sagt: „Der Job macht Spaß.

HSV-Präsident

Jansen: Kein wirtschaftlicher Zwang für HSV-Aufstieg

Präsident Marcell Jansen will der Mannschaft des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV in der kommenden Saison den Druck nehmen.

„Wir müssen nicht aufsteigen, wir wollen aufsteigen“, sagte der 33 Jahre alte Ex-Profi des HSV der „Sport Bild“. „Aber es ist kein wirtschaftlicher Zwang, dass wir es in dieser Saison schaffen.“

„Wir sind mit Sicherheit nicht der Favorit der 2. Liga“, sagte Jansen. Der Chef des Gesamtvereins HSV mit seinen mehr als 30 Abteilungen glaubt, Absteiger VfB Stuttgart habe „wahrscheinlich doppelt so viel ...

Abgelaufen

Nach dem Ende der Stadion-Uhr: Auch HSV-Hymne soll weichen

Nach dem verpassten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga wollen die Fans des Hamburger SV den Bruch mit der Vergangenheit.

Nur wenige Stunden nach dem für Juli angekündigten Ende der Stadion-Uhr im Volksparkstadion ist eine Diskussion um die HSV-Hymne „Hamburg, meine Perle“ entbrannt. „Ich finde schon seit vielen Jahren, dass wir eine Hymne haben sollten, in der wir den HSV besingen und nicht die Gegner“, twitterte Supporters-Chef Tim-Oliver Horn.

Bayern-Stürmer

Lewandowski will Backup - „Besser für Mannschaft und mich“

Robert Lewandowski wünscht sich beim FC Bayern einen adäquaten Backup-Stürmer. „Wenn man die Option eines zweiten Stürmers hat, ist das besser - für die Mannschaft und auch für mich“, sagte der polnische Fußball-Nationalspieler dem „Kicker“.

Der 30-Jährige ist seit 2014 die unumstrittene Nummer eins im Angriff des Rekordmeisters, bekommt zugleich aber nur wenig Erholungsphasen. Das soll sich mit einem neuen Mittelstürmer in München ändern.

Münchens Robert Lewandowski

Lewandowski will Backup: „Besser für Mannschaft und mich“

Robert Lewandowski wünscht sich beim FC Bayern einen adäquaten Backup-Stürmer. „Wenn man die Option eines zweiten Stürmers hat, ist das besser - für die Mannschaft und auch für mich“, sagte der polnische Fußball-Nationalspieler dem „Kicker“ (Dienstag). Der 30-Jährige ist seit 2014 die unumstrittene Nummer eins im Angriff des Rekordmeisters, bekommt zugleich aber nur wenig Erholungsphasen. Das soll sich mit einem neuen Mittelstürmer in München ändern.