Suchergebnis

«Late Night Berlin» mit Klaas Heufer-Umlauf

Kinder grillen Laschet und Scholz im Auftrag von Klaas

Erst das Triell, dann die Fragen von zwei elfjährigen Kinderreportern: Die Kanzlerkandidaten von Union und SPD, Armin Laschet und Olaf Scholz, sind - jeder für sich - in der ProSieben-Show «Late Night Berlin» mit Klaas Heufer-Umlauf von Pauline und Romeo befragt worden.

Sie trafen dabei auf unnachgiebige Interviewer, die nur scheinbar naive Fragen stellten, aber auch mal unterbrachen, um dann hartnäckig nachzubohren. In den sozialen Netzwerken wurden die beiden Jung-Reporter für die jeweils rund zehnminütigen Einspieler gefeiert.

Armin Laschet

Laschet will Urteil zu Hambacher Forst prüfen lassen

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet will das Gerichtsurteil zur rechtswidrigen Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst 2018 prüfen lassen.

«Also mich wundert, dass das Gericht (...) das Thema Brandschutz so bewertet, wie es das bewertet», sagte der Kanzlerkandidat der Union am Sonntag im Deutschlandfunk. Laschet verwies darauf, dass das Urteil noch nicht rechtskräftig ist. Ihm erscheine «die Entscheidung der Bauministerin, die Kommunen anzuweisen, für Brandschutz zu sorgen, berechtigt».

 Klimaschützer besetzen im Altdorfer Wald eine größere Fläche.

Räumungs-Urteil für Hambacher Forst – das bedeutet es für die Baumbesetzung im Altdorfer Wald

Mangelnder Brandschutz in den Baumhäusern – damit haben die Behörden argumentiert, als sie im Herbst 2018 die Bauten im Hambacher Forst bei Kerpen in NRW räumten. Jetzt urteilt ein Kölner Gericht: Das war nur vorgeschoben und die Räumung rechtswidrig.

Auch in der Nähe Vogt im Landkreis Ravensburg besetzen seit Februar dieses Jahres Aktivisten einen Wald und wohnen in Baumhäusern. Sie protestieren gegen die Kiesgrube, die auf dieser Fläche gebaut werden soll.

Räumung im Hambacher Forst

Räumung von Baumhäusern im Hambacher Forst war rechtswidrig

Die Räumung der Baumhäuser im Hambacher Forst im Herbst 2018 durch die Stadt Kerpen ist einem Gerichtsurteil zufolge rechtswidrig gewesen.

Das Verwaltungsgericht Köln verkündete am Mittwoch eine entsprechende Entscheidung, nachdem ein einstiger Baumhaus-Bewohner geklagt hatte. Das Gericht urteilte, die damals als Begründung genannten Brandschutz-Bestimmungen seien nur vorgeschoben gewesen. Letztlich habe die Aktion der Entfernung von Braunkohlegegnern aus dem Forst gedient.

Das geheime Leben der Bäume

„Das geheime Leben der Bäume“ bei 3sat

Es sind Detailaufnahmen von Samen, die aus Zapfen fallen. Von Eicheln, die auf den Boden purzeln und keimen. Im Zeitraffer entfalten sich die Blätter an den jungen Trieben. Blüten entwickeln sich. Milben krabbeln über den Boden, Raupen fressen sich an Blatträndern entlang.

«Die Vielfalt des tierischen Lebens spielt sich häufig im Mikrokosmos ab», sagt Erfolgsautor und Förster Peter Wohlleben. «In einer Handvoll Walderde stecken mehr Lebewesen als es Menschen auf der Erde gibt.

Kiesabbau-Besichtigung

Die Fronten im Streit um ein elf Hektar großes Kies-Abbaugebiet sind verhärtet

Es soll ein elf Hektar großes Kiesabbaugebiet in der Nähe des Vogter Teilorts Grund entstehen – im Verhältnis zu anderen Gruben relativ klein.

Doch die Protestwelle ist mittlerweile so groß geworden, dass man glauben könnte, dass es hier um ein Projekt in der Größenordnung des Hambacher Forsts geht.

Ein Teil des Gebiets im Waldes ist besetzt, Kommunalpolitiker wehren sich gegen den Abbau, und das Kiesunternehmen hält am Projekt fest.

Menschenkette

Menschenkette gegen Braunkohle am Tagebau Garzweiler

Mehrere Tausend Menschen haben am Tagebau Garzweiler für einen schnelleren Ausstieg aus der Braunkohleförderung demonstriert. Bei der Protestaktion verbanden die Teilnehmer mit einer Menschenkette die vier Kilometer voneinander entfernten Dörfer Lützerath und Keyenberg.

Damit sollte zugleich symbolisch die Abbaugrenze gezeigt werden, mit der die Ziele des Pariser Klimaabkommens eingehalten werden könnten.

Zu der Protestaktion hatten unter anderem der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die örtliche ...

Rund 30 Teilnehmer hatten sich nach Angaben von Beobachtern zur Abschlusskundgebung am Milchpilz eingefunden (rechts). Etwa 40 T

Klimaaktivisten demonstrieren auf der A96: Sind Autobahnen der richtige Ort für Protest?

Die Demonstrationen und Aktionen der Klimaaktivisten im Zuge ihres Widerstands gegen den neuen Regionalplan haben Wangen und die Autobahn 96 erreicht. Am Sonntag gab es eine Fahrraddemo, die im Wangener Stadtgebiet startete und unter anderem auf der Autobahn 96 von der Anschlussstelle Wangen-Nord nach Wangen-West unterwegs war.

Dies berichtet die Polizei am Montagmorgen. Es gab lange Staus und erhebliche Behinderungen des Verkehrs. Im Laufe des Tages entwickelte sich zudem eine Debatte, ob Autobahnen wie die A96 der richtige Ort ...

Samuel Bosch und ein weiterer Aktivist im Wald

Wie die Baumbesetzer-Szene sich in Süddeutschland ausbreitet

Am frühen Nachmittag kommt die Nachricht, die alle befürchten. Regen prasselt auf das kleine Lager im Forst Kasten bei München. Eine leere Hängematte weht zwischen den Baumkronen, die Banner mit den kämpferischen Parolen sind nass. Durchweichte Stiefel, müde Gesichter: Rund zehn junge Menschen harren im bedrohten Waldgebiet zwischen Gauting und Neuried aus. Sie sind nicht allein, mehrere Polizeibusse stehen in der Nähe. Zwei Beamte warten auf Pferden.

 Die Polizei erhielt beim Einsatz Unterstützung von der Feuerwehr. Dabei seien alle „einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften“

Polizei über Klimaprotest: „Das ist eine neue Protestform, die wir so noch nicht hatten“

Die Protestaktion der unabhängigen Klimaaktivisten, die vergangenen Donnerstag die Zufahrten zu den Kiesgruben in Roßberg und Mennisweiler blockiert haben, sorgt für viele Diskussionen – vor allem die Art und Weise des Protests. So ordnet Polizeisprecher Oliver Weißflog die Aktion ein.

So bewertet die Polizei den Protest Dass sich Demonstranten selbst in Gefahr bringen, indem sie quer über die Straße gespannte Seile, die den Weg versperren, als tragendes Element an ihren Hängematten im Baum anbringen und der Polizei im Nachgang ...