Suchergebnis

Katharina Heine (20) übernimmt das Amt von Klaus Wachter (32).

„Die Zeit für einen Wechsel, für neue Ideen, ist reif“

Nach etwas mehr als zehn Jahren an der Spitze des Jugendblasorchesters (JBO) Bad Waldsee gibt Klaus Wachter (32) sein Manager-Amt an Katharina Heine (20) ab. Wolfgang Heyer hat mit den beiden Ehrenamtlichen über die Nachbesetzung, die intensive Einarbeitungszeit, die Corona-Krise und Blasmusik gesprochen.

Herr Wachter, warum hören Sie nach zehn Jahren auf?

Zehn Jahre ist doch eine schöne Zahl – die Dekade ist voll. Und wir haben viel erreicht.

 Kann unter Auflagen wieder genutzt werden: Die Turn- und Festhalle in Haidgau.

Hallennutzung in Corona-Zeiten: Die meisten Vereine sind noch zurückhaltend

Musikproben dürfen in den Hallen in Bad Wurzach und den Ortschaften seit dem 22. Juni wieder stattfinden, die Nutzung für die Sportvereine ist grundsätzlich bereits seit dem 2. Juni schon wieder möglich, wie die Stadtverwaltung erklärt. Als letzte Halle sei inzwischen auch die bei der Bad Wurzacher Grundschule in der Memminger Straße unter Auflagen wieder für die außerschulische Nutzung geöffnet. Laut Verwaltung sind viele Musik- und Sportvereine aber aktuell noch vorsichtig.

 Das Bad Wurzacher Glasfasernetz soll stark erweitert werden.

Über 230 Kilometer neue Trassen für Glasfaserausbau geplant

Knapp 1200 aktuell unterversorgte Haushalte sollen direkt angeschlossen werden, zahlreiche weitere Haushalte liegen in Reichweite der geplanten Trassen und die geschätzten Gesamtkosten liegen bei knapp 58 Millionen Euro netto – der anvisierte Glasfaserausbau in Bad Wurzach, dem der Gemeinderat in der in der Sitzung am Montagabend vorgestellten Konzeption einstimmig zugestimmt hat, wäre für die Stadt ein Megaprojekt.

Überhaupt in diesem Umfang möglich ist das laut Bürgermeisterin Alexandra Scherer nur, da über ein aktuelles ...

In Haidgau haben die Bauarbeiten für die barrierfreien Bushaltestellen und die neue lebendige Ortsmitte begonnen.

Baubeginn für neue lebendige Haidgauer Ortsmitte

Mit zwei Tagen Verspätung haben am Mittwoch in Haidgau die Bauarbeiten für die barrierfreien Bushaltestellen und die neue lebendige Ortsmitte mit dem Kinderspielplatz bei der Grundschule und Festhalle begonnen. Die ersten Arbeiten hatten Familienväter beim Spielplatz an der Grundschule am Samstag erledigt: Sie bauten die Spielgeräte bei der Grundschule ab.

Nachdem die Arbeiten nicht wie vorgesehen am Montag beginnen konnten, rechnete Ortsvorsteherin Ernestina Frick, die sich am Mittwochvormittag bei den Arbeitern erkundigte, was ...

Auch rund 1100 Lkw passieren täglich die Querungshilfe über die B 465 bei Truschwende, die Teil des Radwegs von Arnach nach Bad

Die B 465 bei Truschwende: eine Gefahrenstelle, viele Lösungsvorschläge

Wie kommt ein Radfahrer gefahrlos von Arnach nach Bad Wurzach oder umgekehrt? Dazwischen liegt die viel befahrene Bundesstraße 465. Wie diese sicher überquert werden kann, soll nun die Stadtverwaltung prüfen. Der Gemeinderat erteilte ihr diesen Auftrag und hatte auch einige Lösungsvorschläge parat.

Sachbearbeiter Markus Fimpel vom Bauamt der Stadt stellte auf Grundlage des Antrags der Freien-Wähler-Fraktion (SZ berichtete) die Möglichkeit einer Unterführung vor.

 Die Grundschule Bad Wurzach ist die größte der sieben Bad Wurzacher Grundschulen.

Bildung und Betreuung umfasst viel mehr als „nur“ Schulen

„Das ist ein ganz tolles Werk“ lobte die Bad Wurzacher Bürgermeisterin Alexandra Scherer ihre Fachbereichsleiterin Sonja Wetzel für deren Bildungs- und Betreuungsbericht.

Neben dem Bereich der Kindergärten (SZ berichtete) umfasst dieser auch die Schulen. Demzufolge besuchen in diesem Jahr 1977 Kinder und Jugendliche die Bad Wurzacher Bildungseinrichtungen: Grundschule/GS Bad Wurzach 209; GS Arnach 79; GS Dietmanns/Ellwangen 37; GS Eintürnen 37;

 Derzeit sind noch etwa 50 Plätze in Bad Wurzacher Kindergärten frei.

Kindergartenplätze in Bad Wurzach: Mittelfristig muss etwas passieren

Der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz wird in Bad Wurzach auch im kommenden Jahr 2020/2021 erfüllt. Das geht aus dem aktuellen Bedarfsplan hervor. Er stand am Montagabend auf der Tagesordnung des Gemeinderats.

Einschränkend weist die Stadt darauf hin, dass nicht immer ein Platz in der wohnortnähesten Einrichtung angeboten werden kann. Erreicht worden sei die Einhaltung des Rechtsanspruchs durch die Eröffnung einer Kleingruppe in St.

An der Grundschule soll die neue „Lebendige Dorfmitte“ entstehen.

Haidgauer packen mit an

Die neue „Lebendige Dorfmitte“ und die barrierefreie Bushaltestelle in Haidgau stehen kurz vor ihrer Verwirklichung. Ortsvorsteherin Ernestina Frick kündigte auf der Ortschaftsratssitzung am Mittwochabend den Zeitraum „Mitte/Ende Juni“ als Baubeginn an. Fertig sein soll alles im September.

Frick will nun mit dem Planer abklären, was die Haidgauer an Eigenleistung bei der Platzgestaltung rund um Schule und Turn/Festhalle beisteuern können.

 Die Landesstraße von Hauerz nach Rot an der Rot befindet sich seit Jahren in einem schlechten Zustand.

Straßensanierung kommt früher als gedacht

Die Landesstraße von Hauerz nach Rot an der Rot (L 301) soll noch in diesem Jahr eine neue Fahrbahndecke erhalten. Das geht aus dem Straßensanierungsprogramm des Landes hervor.

Das Land will demnach auf beiden Seiten der Landkreisgrenze Ravensburg-Biberach tätig werden. Für die Straßensanierung vorgesehen sind sowohl die 1,9 Kilometer von Hauerz bis zur Kreisgrenze als auch die fünf Kilometer weiter bis nach Rot. Arbeiten sollen im September beginnen und kosten etwa 700 000 Euro.

Anfang Januar gab es zwei Konzerte in der Festhalle mit dem Sinfonischen Blasorchester Leutkirch im Allgäu (SBLA) mit Dirigent T

Blasmusiker wollen Hoffnung nicht verlieren

Nicht nur größere Veranstaltungen aller Art fallen bis auf Weiteres aus, auch die geplante Begleitung durch Musikkapellen bei weltlichen und kirchlichen Festen und auch Konzerte und Feste der Musikkapellen. Ganz zu schweigen von unzähligen Proben, die nicht stattfinden können inklusive der Verbundenheit durch die Musik und die sozialen Kontakte. Wie gehen Dirigenten und Musiker mit einer Situation um, die beispiellos ist und kein „Handbuch“ hat?

Seit Mitte März sind alle Proben gestrichen, Konzerte abgesagt, Wettbewerbe gecancelt, ...