Suchergebnis

Jochen Münz

Abiturfeierlichkeiten am Technischen Gymnasium Ehingen

Mit viel Engagement seitens der Lehrer und gut vorbereiteten Schülern gelang dieses Jahr auch trotz der Einschränkungen durch die Corona-Maßnahmen an den Schulen ein ordentliches Abitur am Technischen Gymnasium in Ehingen.

Schulleiter Jochen Münz konnte an einem sonnigen Freitagnachmittag 34 frischgebackene Abiturienten in einer feierlichen Zeugnis- und Preisverleihung hinaus ins Leben entlassen.

Aus der TGI (Technisches Gymnasium, Schwerpunkt Informationstechnik) waren unter den insgesamt 16 Schülerinnen und Schülern ...

Abschlussfoto mit Abstand: Unter besonderen Bedingungen wurden in diesem Jahr die Absolventen der Realschule Erolzheim von der S

Realschule Erolzheim: Alle schaffen die Mittlere Reife

Unter Corona-Bedingungen hat die Abschlussfeier der neunten und zehnten Klassen an der Realschule Erolzheim stattgefunden. Wie Schüler von der Schoolblogger-AG berichten, wurden die Klassen auf mehrere Feiern aufgeteilt, um Hygiene- und Abstandsregeln einhalten zu können.

Bei der Zeugnisübergabe erhielten 101 Realschüler gruppenweise mit genügend Abstand ihre Zeugnisse vor den Augen des applaudierenden Publikums. Alle Schüler und Schülerinnen bestanden in diesem Jahr die Mittlere Reife.

Auf diesem Gelände am Biberbach gegenüber dem gerade erschlossenen Baugebiet Birklen II könnte sich der Bürgerverein Altheim die

Wer baut ein barrierefreies Mehrfamilienhaus in Altheim mit?

Als Impuls sehen wollen Birgit Kienle und Anton Buck vom Vorstand des Bürgervereins Altheim Ideen, um barrierefreien Wohnraum in der Gemeinde zu schaffen. „Wir für uns“ ist der Slogan. So ist auch die Initiative einer Baugemeinschaft aus Interessenten aus dem Ort gedacht. Buck, lange Kämmerer in Altheim, danach 16 Jahre Bürgermeister in Obermarchtal und jetzt im Ruhestand, hat den „Stein ins Rollen gebracht“, wie Bürgermeister Martin Rude bei einer Informationsveranstaltung vor 23 interessierten Frauen und Männern ausführte.

 Große Freude über ihre Preise herrscht bei den Wangener Realschülern der Klasse 5, Lerngruppe 2.

In der Wangener Realschule freuen sich die Lerngruppen über Preise und Belobigungen

Die letzten beide Tage vor den Sommerferien standen auch dieses Jahr an der Wangener Realschule im Zeichen der Preisübergaben für hervorragende schulische Leistungen. „Insbesondere nach diesem schwierigen Schuljahr war es uns wichtig, leistungswilligen und fleißigen Schülerinnen und Schülern eine positive Rückmeldung in Form von einem Preis oder eine Belobigung – wie in den Vorjahren auch – zu geben“, so Schulleiter Heiko Kloos in einer Mitteilung der Realschule.

Parkplatz

Stadt Wangen will Quote für sozialen Wohnungsbau einführen

Nun will auch die Stadt Wangen die aus dem Jahr 2003 stammenden Vergaberichtlinien für ihre Wohnbaugrundstücke ändern und dabei auch ihr Punktesystem an die EU-Richtlinien anpassen. Einem entsprechenden Verwaltungsvorschlag soll der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung am Montag, 27. Juli (Beginn: 17 Uhr), zustimmen. Neu ist dabei auch ein Quote für sozialen Wohnungsbau. Ein Überblick, was bisher geschah und was sich ändern soll.

Welche Hauptthemen prägten bislang die Diskussionen zur Wohnraumpolitik?

 In Ingerkingen sollen 31 neue Wohneinheiten an der Siedlungsstraße entstehen.

Schemmerhofer Rat billigt Bebauungspläne für 50 Häuser

Der Schemmerhofer Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung den Bebauungsplan für die Baugebiete „Siedlungsstraße“ in Ingerkingen und „Rain“ in Altheim bei einer Gegenstimme verabschiedet. In Ingerkingen sollen insgesamt 31 unterschiedlich große Bauplätze entstehen. In Altheim sind 19 Einheiten geplant.

Bürgermeister Mario Glaser wies darauf hin, dass in beiden Baugebieten Mehrgeschossbau möglich und auch von der Verwaltung gewünscht sei.

 Eingeschaltete Ampeln könnten an der Isnyer Kreuzung bald der Vergangenheit angehören. Dann nämlich, wenn der Gemeinderat den U

In Wangen könnte es bald einen Test-Kreisel geben

Es wird konkret mit dem Umbau der Isnyer Kreuzung zu einem Probe-Kreisverkehr: Bei der Gemeinderatssitzung am kommenden Montag will die Verwaltung die Planungen vorstellen und von den Stadtpolitikern den entsprechenden Beschluss bekommen. Gebaut werden könnte dann noch in diesem Jahr. Darum geht es.

Warum soll der Kreisverkehr kommen?

Im vergangenen Jahr hatte sich der Gemeinderat mehrfach mit Verkehrsnadelöhren in Wangen befasst.

 Flüchtlingsunterbringung in Amtzell, die Brücke an der Landesgrenze in Argenbühl, Autohaus-Neubau und Bürgermeisterwahl in Kißl

Kißlegg, Argenbühl und Amtzell: Diese Entscheidungen stehen in den Gemeinderäten an

In drei Gemeinden des Wangener Umlandes tagen in dieser Woche die Gemeinderäte. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick, welche Themen wann und wo anstehen:

In Amtzell tagt der Gemeinderat am Montag, 6. Juli, 19 Uhr, in der Mehrzweckhalle. Nach der Bürgerfragestunde geht es um die Neukalkulation der Benutzungsgebühren für die Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte der Gemeinde und um Baugesuche. Sprich: Die Gebühren, die Flüchtlinge und Obdachlose für ihre Unterbringung bezahlen müssen, sollen angeglichen werden.

 Wie schon im ersten Teil des neuen Baugebietes auf dem Haid-Areal soll der Biberbach jetzt weitere 40 Meter in Richtung Schille

Weitere Renaturierung

Der Altheimer Gemeinderat gab bei seiner Sitzung am Mittwoch die Planungen zur Umgestaltung des Steges über den Biberbach von der Bachgasse zu dem neuen Baugelände auf dem Haid-Areal und der weiteren Renaturierung des Biberbachs in Auftrag. Erledigt werden sollen sie von dem örtlichen Ingenieurbüro Schwörer und dem ebenfalls in Altheim ansässigen Büro für Landschaftsökologie Josef Grom.

Aufgabe ist zum einen, den Steg im südlichen Teil der Bachgasse barrierefrei zu gestalten.

Drei von vier befragten Bäckern in Wangen geben Mehrwertsteuersenkung nicht weiter.

So gehen Bäckereien in der Region Wangen mit der Mehrwertsteuersenkung um

Mit dem 1. Juli ist die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 Prozent beziehungsweise von sieben auf fünf Prozent gesenkt worden. Während viele Supermarkt- und Discounter-Handelsketten, Möbel- und Autohäuser und andere die Differenz an die Kunden weitergeben, ist es besonders bei Händlern mit kleinpreisigen Waren schwierig, dieses Gebaren zu vollziehen.

Vorgeschrieben ist es gesetzlich übrigens nicht. Die „Schwäbische Zeitung“ hat, stellvertretend für andere im Niederpreissegment Angesiedelte, Wangener Bäcker, aber auch Kunden befragt.