Suchergebnis

 Martin Rebmann leitet seit Juli das Stadtdiakonat. Er versteht sich als Anwalt der Schwachen und Benachteiligten.

Der neue Stadtdiakon in Friedrichshafen will den Menschen dienen

Seit Juli ist Martin Rebmann Stadtdiakon in der Nachfolge von Ulrich Föhr. Rebmann ist ein ruhiger Mensch, aber das klare Wort scheut er nicht. „Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts“, sagt er. Seine Aufgabe in Friedrichshafen sieht der 60-Jährige darin, „für die Armen und Benachteiligten in ihren Notlagen da zu sein“.

So hat er es als Diakon schon immer gehalten. Erst elf Jahre lang in Schönaich und Holzgerlingen, danach zwölf Jahre in der Gesamtkirchengemeinde Böblingen.

HSG-Trainer Andreas Rohrbeck (Mitte) sieht sein Team für den Saisonstart gerüstet.

HSG Friedrichshafen-Fischbach: Heiß auf die Mission Klassenerhalt

Für die Handballer der HSG Friedrichshafen-Fischbach geht es nach der langen Corona-Zwangspause am Samstag erstmals wieder um Punkte. Ihr erster Gegner in der anstehenden Saison in der Handball-Landesliga heißt BW Feldkirch, Anpfiff in der Reichenfeldhalle ist um 20 Uhr. Die HSG hat sich zum Ziel gesetzt, nicht in den Abstiegskampf zu geraten.

Auf den ersten Auftritt seit dem 17. Oktober 2020, als die HSG mit 24:31 bei der SG Hof/Hütt unterlag, fiebern alle hin.

Samstag um 12 Uhr duellieren sich die Sportfreunde Friedrichshafen mit Victoria Bamberg.

Kegeln: Sportfreunde Friedrichshafen treffen auf neunfachen deutschen Meister

Mit Victoria Bamberg gibt am dritten Spieltag der 1. Kegel-Bundesliga der neunfache deutsche Meister in der Friedrichshafener Bodensee-Sporthalle seine Visitenkarte ab. Samstag um 12 Uhr duellieren sich die Victorianer dort mit den gastgebenden Sportfreunden. Die Spannung bei den Häfler Keglern ist groß. „Nach einem kleinen Umbruch bei den Bambergern während der Sommerpause wird man aufseiten der Sportfreunde gespannt sein, welches Team in der Bodensee-Sporthalle auflaufen wird“, heißt es in der Mitteilung der Sportfreunde Friedrichshafen.

 Starkes Silberteam des VfB Friedrichshafen am Veringendorfer Turnier. Hinten (von links): David Ressel, Tobias Paul, Mario Müll

Silberner Sonntag

Beim Faustball-Turnier des TV Veringendorf (Lkr. Sigmaringen) belegt die erste Mannschaft des VfB Friedrichshafen den Silberrang. Bis dahin ungeschlagen, müssen sich die Seehasen erst im Finale dem entfesselnd aufspielenden Gastgeber beugen.

Schon der Kader der Seehasen machte den Anspruch auf den Turniersieg deutlich. Mit Mario Müller und Felix Zöller im Angriff; Tobias Paul, David Ressel und Jürgen Specker in der Abwehr sowie Fabian Schmidt am Zuspiel trat der VfB in Bestbesetzung an.

 Auf dem Eventfloß von ICC Maritim - einer Partyplattform nicht nur für den Vatertag - findet auch ein Grill Platz.

Trends und Weltneuheiten auf der 60. Interboot in Friedrichshafen

Die 60. Interboot öffnet am Samstag, 18. September, ihre Tore. Und das auch in diesem Jahr mit erheblichem Mehraufwand aufgrund der Corona-Bestimmungen. Messechef Klaus Wellmann spricht von verdoppeltem Personalaufwand wegen der Überprüfungen der 3G-Regeln, sieht aber auch einen Aufwind in der Branche, der die Messe tragen werde. Die Nachfrage nach Wassersportgerät sei hoch wie noch nie.

Dabei setzt die Häfler Messe immer schon Akzente, spürt Trends auf, bevor diese sich durchsetzen und zeigt Weltneuheiten, die in dieser Form noch ...

Ina Neddermeyer und Mark Niehoff vor den Gemälden „Verspottung Christi“ (links) und „Die Versuchung des heiligen Antonius“.

Zuerst zu anstößig: Wie Otto Dix ins Zeppelin-Museum kam

Das Zeppelin-Museum und Otto Dix – heute gehören sie untrennbar zusammen. 21 Gemälde, 110 Zeichnungen und 275 Grafiken sind in der Sammlung der Stadt Friedrichshafen, die im Zeppelin-Museum verwahrt werden. Doch als die Stadt 1952 ihren ersten „Dixe“ kaufte, zeigte sie sich erst einmal verschnupft. Mit dem von Dix angebotenen Gemälde „Herbstwald am Bodensee“ konnte man leben. Aber die zweite Arbeit, ein Aktgemälde, war der Stadt wohl zu anstößig, glaubt Ina Neddermeyer, Leiterin der Kunstabteilung des Zeppelin-Museums.

 Ist schon mal für eine spannende Eröffnung – auch am Schachbrett – gut: Bürgermeister Andreas Köster (links) misst sich am Rand

„Schach ist Sport, Kunst und Wissenschaft“

Friedrichshafen - „100 Jahre Schachverein Friedrichshafen“: Ein großes Jubiläum durfte am Sonntag im Graf-Zeppelin-Haus gefeiert werden – auch wenn der runde Geburtstag eigentlich schon ein Jahr zurückliegt und pandemiebedingt erst jetzt nachgeholt werden konnte. Nach Grußworten von Stadt und Sportkreis und gemütlichem Beisammensein ging es am Nachmittag beim Simultan-Schachturnier, bei dem der zweifache deutsche Meister und Großmeister Niclas Huschenbeth an 25 Brettern gleichzeitig gegen seine Gegner antrat, auch sportlich kräftig zur Sache.

 Brunnenwasser schöpfen macht Spaß – auf unserem Foto auch Raderachs Ortsvorsteher Bruno Mainz (zweiter von rechts).

Von Rittern, Burgen, Brunnen – und Hochzeiten im Wohnzimmer

Friedrichshafen - Auch alteingesessene Häflerinnen und Häfler können beim „Tag des offenen Denkmals“ noch was Neues lernen. Diese Erfahrung durfte zum Beispiel Maria Bucher bei der Tour „Kleindenkmale im Ortsteil Raderach“ machen, die von der Ortsverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Friedrichshafen angeboten wurde. Im speziellen Fall ging es um einen mitten in landwirtschaftlichem Gelände stehenden Grenzstein. Ob man den Stein zur Arbeitserleichterung eventuell auch ein paar Meter versetzen dürfe, wollte die Raderacherin wissen.

Der Friedrichshafener Neuzugang Vojin Cacic (re.) zeigte im Test gegen Amriswil eine hohe Präsenz.

VfB Friedrichshafen: Mark Lebedew läutet ernste Vorbereitungsphase ein

Der Volleyball-Bundesligist VfB Friedrichshafen hat am Dienstag in der Messehalle A7 sein erstes offizielles Testspiel der Saison durchgeführt. Dabei mussten die Häfler eine Niederlage einstecken. In der Begegnung gegen Volley Amriswil aus der Schweiz verlor der VfB mit 2:3.

Muniz wartet auf das Visum, Vincic weilt noch bei der EMFür die Friedrichshafener war es sozusagen der Startschuss in die ernste Vorbereitungsphase. Zuletzt sind mehrere Spieler zum Team dazugestoßen.

Fans des VfB Friedrichshafen (Bild aus 2019) können sich ab sofort wieder einen Platz in der Halle sichern.

Volleyball-Bundesliga: VfB Friedrichshafen startet Ticketverkauf

Von nun an ist es möglich, Tickets für die Spiele des Volleyball-Bundesligisten VfB Friedrichshafen zu erwerben. Der Verein startete am Montagmorgen den Verkauf von Dauerkarten für Bundesliga, DVV-Pokal und Champions League. Auch Einzeltickets für die ersten beiden Begegnungen gegen die SVG Lüneburg am 6. Oktober und die Berlin Recycling Volleys am 16. Oktober sind schon jetzt erhältlich. Dabei werden die Häfler Volleyballer in der Saison 2021/22 alle ihre Heimspiele in der Ratiopharm-Arena Ulm/Neu-Ulm austragen.