Suchergebnis

Stilvoll: Die Wohnungen sind komplett eingerichtet. Auch eine regelmäßige Reinigung kann gebucht werden.

Lindauer Wohnungsgesellschaft bietet Wohnen auf Zeit an

Die Lindauer Wohnungsgesellschaft (GWG) bietet im sogenannten Boardinghouse in der Schulstraße 20 bis 24 Wohnen auf Zeit an. Das Angebot richtet sich an Interessierte, die einen neuen Job in Lindau angenommmen haben oder zeitlich befristet am See arbeiten und auf dem angespannten Wohnungsmarkt noch keine Bleibe gefunden haben. Das sorge nach der anfänglichen Freude schnell für Ernüchterung, wie die GWG schreibt.

Was sich in der Winterzeit oft mit der befristeten Anmietung einer Ferienwohnung lösen lässt, funktioniert ab Beginn der ...


 Sozialarbeiter Norbert Granegger

Wenn einen das Leben aus der Bahn wirft: Sozialarbeiter hilft Wohnungslosen

Norbert Granegger ist nichts Menschliches fremd. Seit drei Jahren kümmert sich der Sozialarbeiter in Lindau um Menschen am Rande der Gesellschaft. Um Frauen und Männer, die aus den verschiedensten Gründen auf der Straße sitzen: weil sie ihre Arbeit verloren haben, ihre Familie auseinandergebrochen ist oder weil sie süchtig sind. Und obwohl Norbert Granegger nur eine Teilzeitstelle hat, zeigt seine Arbeit erste Erfolge.

Momentan sind nur fünf Männer in der Obdachlosenunterkunft in der Reutiner Straße.


 Ob die GTL neben der Kläranlage einen Neubau für Bauhof und Stadtgärtnerei bauen darf, will der Stadtrat erst Ende Oktober ent

Räte verschieben Entscheidung über GTL-Neubau

Ob die Garten- und Tiefbaubetriebe (GTL) neben der Kläranlage einen Neubau für Bauhof und Stadtgärtnerei errichten dürfen, wird der Stadtrat erst in vier Wochen entscheiden. Während einige Räte strikt dagegen sind, bemängelten andere am Montag, sie hätten zu wenig Informationen. GTL-Werkleiter Kai Kattau muss bei einer Infoveranstaltung im Oktober Abhilfe schaffen.

Eigentlich hat der Stadtrat den Neubau im Grundsatz bereits vor einem Jahr beschlossen.


 Die Planungen für die künftige Bebauung auf der Hinteren Insel schreiten voran.

Lindaus stellt Bürger-Ideen zur Hinteren Insel auf den Prüfstand

Die Arbeitsgruppe für die Entwicklung der Hinteren Insel hat die Vorschläge des Bürgerworkshops aufgearbeitet. Am Mittwoch wird Chefstadtplaner Kay Koschka im Bauausschus einen Zwischenbericht geben.

Doch Koschka hat vorab bereits gute Nachrichten für die Bürger, denn: „Noch sind alle Ideen aus dem Bürgerworkshop im Rennen.“ Mehr als 120 Interessierte hatten Ende Juni Voschläge gemacht, wie die Hintere Insel zu bebauen sei. Vor allem ging es um die Nutzungen, die dort aus Sicht der Bürger nötig sind.

 Zufriedene Tester: Geprüft und für gut befunden worden sind die Lindauer GWG-Spielplätze.

Alle 13 Spielplätze bestehen Sicherheitskontrollen

Weitgehend unbemerkt findet einmal im Jahr eine Sicherheitskontrolle aller GWG-eigenen Spielplätze durch den Gutachter Schorer und Wolf aus Kempten statt. Bei dieser Kontrolle werden sie von speziell dafür ausgebildeten Ingenieuren auf Herz und Nieren getestet und überprüft. „Es ist für mich sehr beruhigend zu wissen, dass unsere Spielplätze keine Gefahr darstellen“, erklärt der GWG-Geschäftsführer Alexander Mayer in einer Pressemitteilung.

Das Unternehmen Schorer und Wolf überprüft den sicherheitstechnischen Zustand, wie zum ...

Im März lässt die GWG die Doppelhaushälfte neben dem Haus der Familie Resch abreißen. Was bleibt, ist eine graue Plastikplane.

Wohnbaugesellschaft kündigt Mieter von Plastikfolienhaus

„Was will ich machen, ich hab doch keine Rechte.“ Horst Resch wirkt resigniert. Nachdem die Lindauer Wohnbaugesellschaft GWG seine Doppelhaushälfte mit einer Plane abgedichtet hatte, flatterte nun die Kündigung ins Haus. Bis Mai müssen seine Frau und er ausziehen. Die GWG versucht derzeit, eine neue Wohnung für das Ehepaar zu finden. So lange müssten die Reschs mit der Plane am Haus leben. Anwalt Alexander Greiner sieht das anders. Er überlegt, gegen die Wohnbaugesellschaft zu klagen.

Freuen sich über die Scheckübergabe (v. links): Gerhard Fehrer und Peter Kleiner von der Sozialstation sowie Alina Kahle, Melani

Pauken für einen guten Zweck

Die vier Azubis der GWG Lindau, Alina Kahle, Melanie Langer, Joshua Merz und Marius Schwarzbart, haben vor Kurzem ihre Zeugnisse bekommen. Diese waren so gut, dass die Idee entstand, für alle Einser (8) und Zweier (12) einen Betrag zu spenden. Am Ende ergab es aufgerundet 400 Euro.

Den Azubis war es überlassen, an wen das Geld gespendet werden sollte. Einzige Vorgabe war, dass es sich beim Empfänger um eine Lindauer Einrichtung handelt.

Die GWG Lindau präsentiert sich in neuem Design.

GWG Lindau präsentiert neue Internetseite

Modern, übersichtlich, informativ: Mit diesen drei Worten beschreibt die GWG Lindau ihre neue Webseite. „Unsere bisherige Webseite war nicht mehr zeitgemäß und bot somit kaum noch einen Nutzen für unsere Kunden und Interessierte“, erklärt Geschäftsführer Alexander Mayer die Motivation für eine neue Webseite in einer Pressemitteilung. „Daher der Beschluss zur kompletten Neugestaltung.“

Auf der neuen Webseite werden die Besucher über Neuigkeiten, Mitarbeiter, Nachhaltigkeit, Kauf- und Mietangebote informiert, um ein paar Bereiche zu ...


Die farbenfrohen, neuen Fassaden der GWG-Häuser Kopernikusplatz 1, 3, und 5.

Farbenfrohe Komplett-Modernisierung am Kopernikusplatz

Blau, rot und grün leuchten die Fassaden schon von Weitem, wenn man auf die modernisierte Wohnanlage Kopernikusplatz 1, 3 und 5 zufährt. Was einst ein verschmutztes Rosa und Hellbraun war, wirkt jetzt frisch, sauber und einladend.

Nicht nur außen ließ die GWG Lindau modernisieren, auch innen haben die zahlreichen Handwerker alles auf den Kopf gestellt. Bisher gab es keine Zentralheizung. Deshalb wurden alle Steigstränge für Wasser und Wärme erneuert, Heizleitungen gelegt und Heizkörper montiert, schreibt die Lindauer ...

„Kohnen plus...“ – in diesem Fall Gerhard Ecker: Zwei Stunden lang bringt Natascha Kohnen, die Landtags-Spitzenkandidatin der ba

SPD-Spitzenfrau findet in OB Ecker „neuen Freund“

Die Wähler sollen sie kennenlernen. Natascha Kohnen, Spitzenfrau der Bayern-SPD, hat sich dafür ein besonderes Format ausgedacht: Sie holt sich einen Gast an ihren roten Tisch. In Lindau ist es Oberbürgermeister Gerhard Ecker, mit dem sich Kohnen über erste politische Erlebnisse austauscht, mit dem sie über Sprache und Anstand in der Politik spricht. Sehr ernst wird der Wahlkampfabend, als es ums Thema Wohnen geht: Darin sieht die SPD-Frau „Sprengstoff“, das werde das wichtigste Thema der Zukunft.