Suchergebnis

Die Grundsteuer muss reformiert .

Grundsteuerreform: Stadt hofft auf schnelle Einigung

Zwar ist sie die Haupteinnahmequelle für Kommunen. Aber Städte und Gemeinden haben keinen Einfluss auf die Reform der Grundsteuer. In Tuttlingen hält sich die Verwaltung daher bedeckt, Wünsche zu äußern, wie die Berechnung künftig aussehen soll. Bund und Länder regeln das.

Im Herbst 2019 einigten sich Bundestag und Bundesrat auf die Grundsteuerreform. Denn das alte Berechnungsmodell verstößt laut Urteil des Bundesverfassungsgerichts gegen das Grundgesetz.

Gemeinderat berät über Grundschulabbruch

Der Gemeinderat der Stadt Aulendorf kommt am Montag, 2. März, ab 18 Uhr zu einer öffentlichen Sitzung im Ratssaal zusammen.

Einwohner haben zu Beginn Gelegenheit, Fragen zu stellen. Dann stehen auf der Tagesordnung unter anderem der Haushalt der Stadt für dieses Jahr sowie die Wirtschaftspläne der Eigenbetriebe, die Erhaltungs- und Gestaltungssatzung, die Änderung der Richtlinien zur Kulturförderung sowie ein Grundsatzbeschluss zum Abbruch des Bauteils von 1928 der Aulendorfer Grundschule.

Gelbe Tonne oder Gelber Sack, dieser Frage muss sich die Gemeinde Nellingen nun erneut stellen.

Sack oder Tonne?

Gelbe Tonne oder Gelber Sack? Eine Frage, die sich der Nellinger Gemeinderat am Montagabend erneut gestellt hat, Zudem wurde über die Neuregelungen in Sachen Gutachterausschuss, ein Baugesuch sowie die Ferienbetreuung im Haus der kleinen Bären gesprochen.

Der Nellinger Gemeinderat möchte gerne weiterhin beim aktuellen Entsorgungssystem für Leichtverpackungen oder einfacher formuliert, bei der Gelben Tonne bleiben. Nachdem die Ausschreibung des Alb-Donau-Kreises (für die Jahre 2021 bis 2023) für die Müllentsorgung bereits in diesem ...

Berliner Wohnungsmarkt

Mietendeckel: Investoren weichen auf Bürogebäude aus

Die Aussicht auf einen Mietendeckel hat den heiß gelaufenen Berliner Wohnimmobilienmarkt im vergangenen Jahr etwas beruhigt.

Nach amtlichen Daten wurden deutlich weniger Mietwohnhäuser verkauft, und die Preise dafür stiegen nicht mehr so stark wie in den Vorjahren. Es gebe erste Anzeichen für eine Preisstabilisierung, teilte der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in Berlin am Montag mit. „Die Investoren weichen von Wohngebäuden auf Büros aus“, sagte der Vorsitzende Reiner Rössler.

 Die Gutachterausschüsse in Baden-Württemberg werden vielerorts umstrukturiert. Auch der Alb-Donau-Kreis hat den Prozess angesto

Merklinger Rat billigt Umstrukturierung

Das Gutachterwesen im Alb-Donau-Kreis wird neu geordnet. Aus vielen kleinen, soll ein großer Ausschuss werden. Damit will sich Baden-Württemberg an das System der anderen Bundesländer angleichen. Da noch nicht geklärt ist, wie der Ausschuss endgültig zusammengesetzt sein wird und unter welchen Kriterien gearbeitet werden soll, stimmte der Merklinger Gemeinderat zwar mit großer Mehrheit, aber mit einigen Bedenken der vorgeschlagenen Neuregelung, welche ab 2021 zum Tragen kommen soll, zu.

Rat soll den Haushalt beschließen

In der Sitzung des Gemeinderats Bad Schussenried am Donnerstag, 13. Februar, stehen die Haushaltsberatungen auf dem Programm. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr, und zwar diesmal im Feuerwehrgerätehaus (Zeppelinstraße 12).

Vorgesehen ist, über die Anträge der Fraktionen zum Etat zu beraten und zu beschlossen und dann das gesamte Zahlenwerk zu verabschieden. Das Gleiche gilt für die Wirtschaftspläne 2020 der städtischen Eigenbetriebe Baubetriebshof, Wasserver- und Abwasserentsorgung sowie Tourist-Information.

Ja zum Gutachterausschuss „Biberach Mitte“

Mittelbiberach beteiligt sich am geplanten gemeinsamen Gutachterausschuss „Biberach-Mitte“. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen.

Hintergrund der Umstrukturierung sind gesetzliche Vorgaben, mit denen das Land größere und leistungsfähigere Gutachterausschüsse erreichen will.

Im Gemeinderat gab es kritische Nachfragen wegen der Kosten. Statt wie bisher 9700 muss Mittelbiberach künftig 20 200 Euro für den Personalaufwand der gemeinsamen Geschäftsstelle bezahlen.

RP gibt grünes Licht für Gutachterausschuss

18 Städte und Gemeinden im Raum Laupheim und im Illertal wollen künftig einen gemeinsamen Gutachterausschuss für den östlichen Landkreis Biberach bilden. Das Regierungspräsidium hat grünes Licht für eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung gegeben.

Am 1. Juni soll der Ausschuss die Arbeit aufnehmen. Die Stadt Laup-heim richtet eine Geschäftsstelle ein, drei Personalstellen sind dafür vorgesehen. Die Kosten werden den 18 Kommunen entsprechend ihrer Einwohnerzahl anteilig berechnet, erklärte die Erste Bürgermeisterin Eva-Britta Wind.

13 Kommunen bilden gemeinsamen Gutachterausschuss

Die Gemeinde Zwiefalten möchte mit zwölf Nachbarkommunen gemeinsame Sache machen. Die Städte und Gemeinden der Albhochfläche haben zusammen einen Gutachterausschuss gebildet.

Mit Inkrafttreten der Gutachterausschussverordnung 2017 hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz die wichtigsten Eckpunkte der Novelle definiert: Das Gutachterausschusswesen bleibt in kommunaler Verantwortung mit Zuständigkeit bei den Gemeinden beibehalten und leistungsfähige Einheiten sorgen für die sachgerechte Aufgabenerfüllung.

Wie viel sind das Rathaus Hohentengen und das Nebengebäude wert? Um diese Frage zu klären, soll ein Gutachten erstellt werden. W

Rathaus: Verkauf ist für Räte vorstellbar

Die Gemeinderäte aus Hohentengen haben am Mittwoch dem Plan der Verwaltung zugestimmt, das bisherige Rathaus samt Nebengebäude in der Beizkofer Straße zu verkaufen. Aus Sicht der Kommune gibt es aktuell keinen Bedarf für eine sinnvolle Nutzung, wenn die Verwaltung erst einmal an die Steige umgezogen ist. Um mit potenziellen Interessenten verhandeln zu können, soll zunächst ein Wertgutachten erstellt werden. Für die endgültige Verkaufsentscheidung müssen Kaufinteressenten außerdem ein Nutzungskonzept vorlegen.